RMS Titanic

Die RMSTitanic (englisch [taɪˈtænɪk]; die deutsche Aussprache ist ebenfalls üblich) war ein Passagierschiff der britischen Reederei White Star Line. Sie wurde in Belfast auf der Werft von Harland & Wolff gebaut und war bei der Indienststellung am 2. April 1912 das größte Schiff der Welt.

Als zweiter von drei Dampfern der Olympic-Klasse war sie wie ihre Schwesterschiffe für den Liniendienst auf der Route SouthamptonCherbourgQueenstownNew York, New York–Plymouth–Cherbourg–Southampton vorgesehen und sollte neue Maßstäbe im Reisekomfort setzen.

mehr zu "RMS Titanic" in der Wikipedia: RMS Titanic

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Millvina Dean stirbt in Ashurst, Hampshire. Elizabeth Gladys „Millvina“ Dean überlebte 1912 den Untergang des PassagierschiffsTitanic. Nach dem Tod Barbara Daintons im Jahr 2007 war sie die letzte Überlebende der Schiffskatastrophe. Wie Dainton war sie zum Zeitpunkt des Unglücks ein Baby gewesen.
thumbnail
Gestorben: Ralph B. White stirbt in Glendale, Kalifornien, Vereinigte Staaten. Ralph Bradshaw White war ein US-amerikanischer Kameramann, Filmregisseur, Filmproduzent und Photograph, der sich vor allem bei der Ortung und Dokumentation des Wracks der RMS Titanic engagiert hat.
thumbnail
Gestorben: Barbara Dainton stirbt in Camborne. Barbara Dainton, geborene Barbara Joyce West war eins der Babys, die sich als Passagiere an Bord der Titanic befanden und den Untergang des Passagierschiffs überlebten. Bei ihrem Tod war sie die vorletzte Überlebende der Katastrophe. Millvina Dean (1912–2009) war die letzte Überlebende der Schiffskatastrophe. Zum Zeitpunkt des Unglücks war auch sie ein Baby gewesen.
thumbnail
Gestorben: Lillian Asplund stirbt in Shrewsbury, Massachusetts. Lillian Gertrud Asplund war die drittletzte Überlebende des Untergangs der Titanic und die letzte Person, die sich daran erinnern konnte.
thumbnail
Gestorben: Walter Lord stirbt in Manhattan. John Walter Lord, Jr. war ein US-amerikanischer Sachbuchautor. Bekannt wurde er durch sein Buch Die Titanic-Katastrophe (Originaltitel: A Night to ReArray), das vom Untergang der Titanic handelt.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Die RMS Titanic hat in Belfast auf der Werft von Harland & Wolff ihren Stapellauf. Anschließend wird die fertiggestellte RMS Olympic der White Star Line übergeben. Letztere startet am 14. Juni ihre Jungfernfahrt.
Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
In der Werft von Harland & Wolff Ltd. in Belfast findet die Kiellegung der RMS Titanic statt. Nach der RMS Olympic handelt es sich um das zweite Schiff der Olympic-Klasse, das in Bau geht. (31. März)

Söhne und Töchter

1912

thumbnail
Harold Sanderson (1859–1932), britischer Geschäftsmann und Direktor der White Star Line zum Zeitpunkt des Titanicunglücks im Jahr (Bebington)

Gesellschaft & Soziales

1912

Ereignisse > Gesellschaft:
thumbnail
Die Heizer auf der Olympic, dem Schwesterschiff der gerade gesunkenen Titanic, streiken, weil sie nicht auf einem Schiff Dienst tun wollen, das über zu wenige Rettungsboote verfügt. (24. April)

Episoden > Kapitel 1: Welt im Aufbruch

1912

thumbnail
Der Untergang der Titanic (100 Jahre – Der Countdown)

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Die Titanic versinkt um 2:20 Uhr im Atlantik. Zwischen 1490 und 1517 Menschen sterben. Die RMS Carpathia, die als erstes beim Unglücksort eintrifft, findet nur noch Rettungsboote vor.
thumbnail
Katastrophen: Um ca. 23:40 Uhr rammt der Luxusdampfer R.M.S. Titanic im Nordatlantik einen Eisberg. Das Schiff der White Star Line unter Kapitän Edward John Smith wird auf der Steuerbordseite aufgerissen.

1822

thumbnail
Ereignisse > Katastrophen: Beim Untergang der chinesischen Dschunke Tek Sing („Wahrer Stern“) sterben mindestens 1.600 Menschen, mehr als beim Sinken der Titanic. Nur etwa 200 Menschen werden von einer anderen Dschunke und einem britischen Handelsschiff gerettet. (15. Januar)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1971

Werk > Kammermusiken und Orchesterwerke:
thumbnail
"Der Untergang der Titanic" für Violine und Schlagwerk, Ein-Mann-Orchester (Wilhelm Dieter Siebert)

Rezeption > Drama

1978

thumbnail
Hans Magnus Enzensberger: Der Untergang der Titanic. Eine Komödie. Enzensbergers „Gesänge“ wurden vor allem durch eine Inszenierung von George Tabori an den Münchner Kammerspielen bekannt. Das Bühnenbild bestand im Wesentlichen aus einem riesigen Aquarium, in dem ein Wels schwamm. Jeder der Darsteller stieg während der Aufführung irgendwann ins Aquarium.

Sonstige Ereignisse

1985

thumbnail
entdeckt eine amerikanisch-französische Expedition das Wrack der Titanic. (Entdecker)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Das Wrack der Titanic wird von den Forschern Jean-Louis Michel und Robert Ballard entdeckt.

Musik

2012

thumbnail
Rezeption > Musik: wurde zum 100. Jahrestag das einstündige Requiem The Titanic Requiem, das von Robin Gibb und seinem Sohn Robin-John geschrieben wurde, in London vom Royal Philharmonic Orchestra uraufgeführt.

2012

thumbnail
Rezeption > Musik: veröffentlichte der amerikanische Singer/Songwriter Bob Dylan das fast 14 minütige Lied Tempest (erschienen auf der gleichnamigen CD), in welchem er in 45 Strophen den Untergang der Titanic anhand einer Reihe von Einzelschicksalen schildert.

2011

thumbnail
Rezeption > Musik: veröffentlichte die schwedische Power Metal-Band ReinXeed das Konzeptalbum 1912, das sich mit dem Untergang der Titanic befasst.

2002

thumbnail
Rezeption > Musik: veröffentlichte die Rock ’n’ Roll-Band Candyman das Lied Titanic, das sich mit dem Untergang der Titanic befasst.

1994

thumbnail
Rezeption > Musik: erschien das Album Here’s to the People von Paddy Goes to Holyhead mit dem Titel The Titanic

Rezeption

1997

thumbnail
Titanic ist ein US-amerikanisches Spielfilmdrama aus dem Jahr 1997 unter der Regie von James Cameron, das die Geschichte der Jungfernfahrt der RMS Titanic im Jahr 1912 nacherzählt. In die Fakten des Untergangs des Schiffes wurde eine Liebesgeschichte mit fiktiven Personen eingeflochten. Der Film gewann elf Oscars, darunter den für den Besten Film, und hatte allein in den USA 130, 9 Millionen Kinobesucher, in Deutschland 18 Millionen. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von über 1, 8 Mrd. US-Dollar belegte der Film den ersten Platz in der Liste der erfolgreichsten Filme, bis er 2009 durch Avatar -Aufbruch nach Pandora (ebenfalls von James Cameron) abgelöst wurde.

Stab:
Regie: James Cameron
Drehbuch: James Cameron
Produktion: James Cameron, Jon Landau
Musik: James Horner
Kamera: Russell Carpenter
Schnitt: Conrad Buff,
James Cameron, Richard A. Harris

Besetzung: Leonardo DiCaprio, Kate Winslet, Frances Fisher, Billy Zane, David Warner, Bernard Hill, Jonathan Hyde, Victor Garber, Kathy Bates, Eric Braeden, Charlotte Chatton, Rochelle Rose, Michael Ensign, Fannie Brett, Lew Palter, Elsa Raven, Martin Jarvis, Rosalind Ayres, Bernard Fox, Danny Nucci, Jason Barry, Rocky Taylor, Alexandre Owens, Camilla Overbye Roos, Amy Gaipa, Mark Lindsay Chapman, Ewan Stewart, Jonathan Phillips, Kevin de la Noy, Simon Crane, Ioan Gruffudd, Edward Fletcher, Gregory Cooke, Craig Kelly, Martin East, Scott G. Anderson, Terry Forrestal, Derek Lea, Liam Tuohy, Jonathan Evans-Jones, James Lancaster, Gloria Stuart, Bill Paxton, Suzy Amis, Lewis Abernathy, Nicholas Cascone, Anatoly M. Sagalevitch, Shay Duffin, Bjørn Olsen, Dan Pettersson

1958

thumbnail
Die letzte Nacht der Titanic (Originaltitel A Night To ReArray) ist ein britischer Film des Regisseurs Roy Ward Baker aus dem Jahr 1958. Er behandelt den Untergang des Luxusdampfers RMS Titanic nach der Kollision mit einem Eisberg im Jahr 1912. Als Vorlage diente das Sachbuch Die Titanic-Katastrophe. Der dramatische Untergang des Luxusdampfers. (A Night to ReArray) von Walter Lord.

Stab:
Regie: Roy Ward Baker
Drehbuch: Eric Ambler
Produktion: William MacQuitty
Musik: William Alwyn
Kamera: Geoffrey Unsworth
Schnitt: Sidney Hayers

Besetzung: Kenneth More, Ronald Allen, Robert Ayres, Honor Blackman, Anthony Bushell, John Cairney, Jill Dixon, Jane Downs, James Dyrenforth, Michael Goodliffe, Kenneth Griffith, Harriette Johns, Frank Lawton, Richard Leech, David McCallum, Alec McCowen, Tucker McGuire, John Merivale, Ralph Michael, Laurence Naismith, Russell Napier, Harold Goldblatt, Bernard Fox, Andrew Keir, Sean Connery, Desmond Llewelyn, Geoffrey Bayldon, George Rose, John Moulder-Brown

1953

thumbnail
Der Untergang der Titanic (Originaltitel: Titanic) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Regisseur Jean Negulesco aus dem Jahr 1953 mit Clifton Webb, Barbara Stanwyck und Robert Wagner in den Hauptrollen. Der Film erzählt vom Untergang des britischen Luxusliners RMS Titanic am 15. April 1912. Im Vordergrund steht jedoch die Geschichte um die Eheprobleme der fiktiven Familie Sturges.

Stab:
Regie: Jean Negulesco
Drehbuch: Charles Brackett, Richard Breen, Walter Reisch
Produktion: Charles Brackett
Musik: Sol Kaplan
Kamera: Joseph MacDonald
Schnitt: Louis Loeffler

Besetzung: Clifton Webb, Barbara Stanwyck, Robert Wagner, Audrey Dalton, Thelma Ritter, Brian Aherne, Richard Basehart, Allyn Joslyn, James Todd, Frances Bergen, William Johnstone, Harper Carter, Patrick Aherne, Salvador Baguez, Barry Bernard, Hamilton Camp, Harry Cording, John Fraser, Mae Marsh, Edmund Purdom, Michael Rennie

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

2012

Jahreswidmungen:
thumbnail
100. Jahrestag des Untergangs des britischen Passagierschiffs RMS Titanic am 15. April

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Rezeption > Verfilmung > Film und Fernsehen: Titanic: Blood and Steel, eine zwölfteilige Fernsehserie mit Neve Campbell, Chris Noth und Joely Richardson

2012

thumbnail
Rezeption > Verfilmung > Dokumentation: Die unsinkbare Titanic (DVD Nr. 33 Spiegel TV)

2012

thumbnail
Serienstart: Titanic ist eine britisch-kanadisch-ungarische Fernsehserie, die auf dem Untergang der RMS Titanic im Jahr 1912 basiert.

Genre: Drama
Idee: Julian Fellowes

2011

thumbnail
Rezeption > Verfilmung > Film und Fernsehen: Titanic, eine britisch-kanadische Fernsehserie, bestehend aus vier Episoden

2010

thumbnail
Rezeption > Verfilmung > Dokumentation: Titanic: The Mission Fernseh-Dokumentation über die Neuerschaffung einzelner Sektionen der Titanic, mithilfe der Werkzeuge und Technologien des frühen 20. Jahrhunderts (Channel 4, englisch)

"RMS Titanic" in den Nachrichten