Radio Multikulti

Radio Multikulti (Eigenschreibweise: radiomultikulti; früher auch: RADIOmultikulti) war ein an Einwanderer in Deutschland und Interessenten ausländischer Kultur und Musik gerichtetes Hörfunkprogramm des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Gesendet wurde Popmusik aus aller Welt, unter anderem Tango aus Argentinien, Salsa aus Kuba, Rap aus dem Senegal und Bollywood-Musik aus Indien. Der Sender war über UKW-Frequenzen in Berlin, Frankfurt (Oder) und Cottbus und im Kabel empfangbar. Europaweit und in Nordafrika konnte Radio Multikulti per Satellit (Astra) empfangen werden, weltweit über einen Livestream.

mehr zu "Radio Multikulti" in der Wikipedia: Radio Multikulti

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

Ehrung:
thumbnail
Ehren-Ruth, die er radiomultikulti widmete (Christoph Borkowsky Akbar)

1999

Ehrung:
thumbnail
Civis Hörfunkpreis für: Zusammengeschlagen und vergessen - Opfer rassistischer Gewalt in Deutschland, in: Radio Multikulti, von Andrea Nienhuisen und Anselm Weidner

1995

Träger des Kulturpreises der Kulturpolitischen Gesellschaft:
thumbnail
Radio SFB4 MultiKulti, Berlin (Kulturpolitische Gesellschaft)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Der RBB übernimmt in Berlin die Ausstrahlung des WDR-Hörfunkprogramms „Funkhaus Europa“ auf den Frequenzen des eingestellten Radio Multikulti. Ehemalige RBB-Mitarbeiter gründen als Alternative den Internetsender Radio multicult2.0.
Rundfunk:
thumbnail
Radio Multikulti stellt seinen Sendebetrieb ein.
Rundfunk:
thumbnail
In Berlin geht der zum SFB gehörende Hörfunksender SFB4 Multi Kulti erstmals auf Sendung.

"Radio Multikulti" in den Nachrichten