Rallye Dakar

Die Rallye Dakar (früherer Name Rallye Paris–Dakar) ist ein Rallye-Raid-Wettbewerb, der als die bedeutendste Langstrecken- und Wüstenrallye der Welt gilt. Sie wurde von 1978 bis 2007 einmal jährlich hauptsächlich auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen. Im Jahr 2008 wurde die Rallye Dakar aufgrund einer Terrordrohung abgesagt. Seit 2009 findet sie aus Sicherheitsgründen auf dem südamerikanischen Kontinent statt.

2016 fand die 38. Auflage vom 2. bis 16. Januar in Argentinien und Bolivien statt. Neben einem Prolog von Buenos Aires nach Rosario wurden 13 Etappen und 9246 km Strecke gefahren, 4792 km flossen in die Wertung ein. Aufgrund des Naturphänomens El Niño verzichtete man auf Strecken in Peru.

mehr zu "Rallye Dakar" in der Wikipedia: Rallye Dakar

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Richard Sainct stirbt in Ägypten. Richard Sainct war ein französischer Offroad-Motorradrennfahrer, der 1999, 2000 und 2003 die Rallye Paris-Dakar gewann.
thumbnail
Gestorben: Thierry Sabine stirbt in Mali. Thierry Sabine war ein französischer Motorradrennfahrer und Gründer der Rallye Dakar. Die Idee zur Rallye kam ihm 1977 während der Abidijan-Nizza-Rallye. Er war mehrere Tage in der Wüste verschollen. Am 26. Dezember 1978 startete er die erste Rallye Paris-Dakar, deren Organisation Sabine übernahm. Daneben engagierte er sich auch sozial in den Ländern, durch die die Rallye führte. So gründete er z.? B. in Dakar ein Krankenhaus.
thumbnail
Geboren: Ludivine Puy wird in Saint Germain en Laye, Picardie geboren. Ludivine „Lulu“ Puy ist eine französische Motorrad-Rennfahrerin. Sie gewann unter anderem zweimal den Weltmeistertitel der Frauen im Enduro-Rennen, gewann dreimal die Enduro-Europameisterschaft, nahm an der Rallye Dakar teil und gehörte fünfmal zum Siegerteam bei der Internationalen Sechstagefahrt der Frauen.
thumbnail
Geboren: Nani Roma wird in Barcelona, Spanien geboren. Nani Roma, eigentlich Joan Roma Cararach, ist ein Rallye-Raid-Fahrer. Neben Hubert Auriol und Stéphane Peterhansel gehört er zu den Fahrern, die die Rallye Dakar sowohl auf dem Motorrad als auch mit dem Auto gewinnen konnten.
thumbnail
Geboren: Richard Sainct wird geboren. Richard Sainct war ein französischer Offroad-Motorradrennfahrer, der 1999, 2000 und 2003 die Rallye Paris-Dakar gewann.

Leistung

2004

thumbnail
Aufgabe bei der (Paris-)Dakar-Rallye (Beifahrer Guy Leneveu) (Laurent Bourgnon)

2002

thumbnail
13. Platz (11. „Scratch“)(Paris-)Dakar-Rallye (Beifahrer Guy Leneveu) (Laurent Bourgnon)

2001

thumbnail
10. Platz (Paris-)Dakar-Rallye (Beifahrer Guy Leneveu) (Laurent Bourgnon)

2000

thumbnail
13. Platz (Paris-)Dakar-Rallye (Beifahrer Guy Leneveu) (Laurent Bourgnon)

1999

thumbnail
51. Platz (Paris-)Dakar-Rallye (Beifahrer Guy Leneveu, * 30.? Juni 1950) (Laurent Bourgnon)

Sport

2007

Aktivitäten im Motorsport:
thumbnail
Rallye Dakar: 1985, 1992, 1993, 1997, 1998, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 (Mitsubishi)

2002

Motorsport - Rallye:
thumbnail
Hiroshi Masuoka gewinnt die Rallye Dakar.

2002

Motorsport:
thumbnail
Werksfahrer nahmen an der Rallye Paris-Dakar teil. Zwei von fünf Fahrern erreichen die Ziellinie. (Touratech)

2001

Motorsport:
thumbnail
Didier Py fährt mit einer BMW F 650 Rallye die Wüstenrallye Paris-Dakar (Touratech)

Tagesgeschehen

thumbnail
Buenos Aires/Argentinien: VW-Pilot Carlos Sainz gewinnt zum ersten Mal in seiner Karriere die Rallye Dakar.
thumbnail
Buenos Aires/Argentinien: Die 32. Rallye Dakar startet mit dem 317 km langen Prolog in Richtung Colón.
thumbnail
Buenos Aires/Argentinien: Start der Rallye Dakar, welche erstmals in Südamerika stattfindet und durch Argentinien und Chile führt.
thumbnail
Ouarzazate/Marokko: Auf der vierten Etappe von Errachidia nach Ouarzazate der Rallye Dakar verunglückt der südafrikanische 29-jährige Motorradrallyefahrer Elmer Symons mit seiner privaten KTM bei einem Sturz in den Sanddünen tödlich. Das innerhalb von acht Minuten am Unfallort herbeigeeilte Rettungsteam kann nur noch seinen Tod feststellen. Symons ist das 54 Todesopfer in der Geschichte der Rallye Dakar. Währenddessen verteidigt VW-Pilot Carlos Sainz seinen Spitzenplatz vor seinen Teamkollegen, dem Vorjahreszweiten Giniel de Villiers, mit dem zweiten Tagesrang hinter Jean-Louis Schlesser. Bei den Motorräder kann Vorjahressieger Marc Coma erstmals die Spitze erringen.
thumbnail
Málaga/Spanien: Bei der zweiten Etappe der Rallye Dakar erringt Carlos Sainz mit seinem VW Touareg auf einem WRC-Rallye ähnlichen Parcours den Tagessieg. Sein Markenkollege Carlos Sousa bleibt auf dem ersten Rang der Gesamtwertung. Die Mitsubishi-Piloten können sich alle im Klassement verbessern, da die Plätze zwei bis vier der Tageswertung an sie gingen; Nani Roma rückt auf Gesamtrang vier vor, Stéphane Peterhansel auf den fünften Platz.

"Rallye Dakar" in den Nachrichten