Ralph Benatzky

Ralph Benatzky (* 5. Juni 1884 in Mährisch Budwitz, Mähren; † 16. Oktober1957 in Zürich; eigentlich Rudolph Josef František Benatzky) war ein österreichischer Komponist.

mehr zu "Ralph Benatzky" in der Wikipedia: Ralph Benatzky

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1940

Werk:
thumbnail
Angielina (Musikalische Komödie)

1936

Werk:
thumbnail
Herzen im Schnee (Revueoperette)

1936

Werk:
thumbnail
Axel an der Himmelstür (Musikalisches Lustspiel)

1935

Werk:
thumbnail
Der König mit dem Regenschirm (Lustspiel-Operette)

1934

Werk:
thumbnail
Das kleine Café (Musikalisches Lustspiel)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ralph Benatzky, österreichischer Komponist (* 1884)
Geboren:
thumbnail
Ralph Benatzky, österreichischer Komponist (+ 1957)

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung des Singspiels Im weißen Rößl von Ralph Benatzky im Großen Schauspielhaus in Berlin
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Die drei Musketiere von Ralph Benatzky am Großen Schauspielhaus von Berlin
Musik & Theater:
thumbnail
Uraufführung der Operette Ein Märchen aus Florenz von Ralph Benatzky am Johann Strauß-Theater in Wien

Rundfunk, Film & Fernsehen

1960

thumbnail
Film: Im weißen Rößl ist eine deutsch-österreichische Filmkomödie aus dem Jahr 1960 mit den Hauptdarstellern Waltraud Haas und Peter Alexander. Der Film war der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen Peter Alexander und dem Regisseur Werner Jacobs.

Stab:
Regie: Werner Jacobs
Drehbuch: Helmuth M. Backhaus Janne Furch
Produktion: Carlton Film (Günter Stapenhorst )Sascha Film (Herbert Gruber )
Musik: Ralph Benatzky (Operette)Heinz Gietz (Bearbeitung)Johannes Fehring (Leitung)
Kamera: Heinz Schnackertz
Schnitt: Arnfrid Heyne

Besetzung: Peter Alexander, Waltraud Haas, Karin Dor, Adrian Hoven, Estella Blain, Gunther Philipp, Werner Finck, Erik Jelde, Frithjof Vierock, Hugo Lindinger, Ruth Winter, Raoul Retzer, Hanita Hallan, Fritz Heller, Rut Rex, Fritz Lafontaine, Rudolf Carl, Josef Egger, Sepp Löwinger

1952

thumbnail
Film: Im weißen Rößl ist eine deutsche Operettenverfilmung von Willi Forst aus dem Jahr 1952.

Stab:
Regie: Willi Forst
Drehbuch: Horst Budjuhn Erik Charell Harry Halm
Produktion: Günther Stapenhorst
für Carlton/Styria
Musik: Ralph BenatzkyWerner Eisbrenner
Kamera: Günther Anders
Schnitt: Doris Zeltmann Margot von Schlieffen

Besetzung: Johanna Matz, Johannes Heesters, Walter Müller, Rudolf Forster, Paul Westermeier, Marianne Wischmann, Sepp Nigg, Ingrid Pan, Ulrich Beiger, Walter Koch, Klaus Pohl, Alfred Pongratz, Meggie Rehrl-Hentze, Jean Gargoet, Ady Berber, Walter Jura, Christine Kaufmann

1943

thumbnail
Film: Damals ist ein deutsches Filmdrama und ein Kriminalfilm des Regisseurs Rolf Hansen. Die Hauptrolle in dem 1942 gedrehten Schwarzweißfilm spielte Zarah Leander, die hier zum letzten Mal in einer Produktion der Ufa mitwirkte. Die Uraufführung erfolgte am 3. März 1943 im Capitol am Zoo und im Ufa-Theater in der Turmstraße in Berlin.

Stab:
Regie: Rolf Hansen
Drehbuch: Peter Groll,
Rolf Hansen
Produktion: Ufa-Filmkunst GmbH
Musik: Lothar Brühne, Ralph Benatzky
Kamera: Franz Weihmayr
Schnitt: Anna Höllering

Besetzung: Zarah Leander, Hans Stüwe, Rossano Brazzi, Jutta von Alpen, Hilde Körber, Elisabeth Markus, Hermann Bräuer, Hans Brausewetter, Otto Graf, Karl Haubenreißer, Emil Heß, Herbert Hübner, Victor Janson, Karl Martell, Giacomo Moschini, Alfred Schieske, Erich Ziegel, Leo Peukert, Ernst Karchow, Lilli Schoenborn, Knut Hartwig, Margarete Schön, Agnes Windeck, Hellmuth Bergmann, Karin Lüsebrink, Hermann Pfeiffer, Hanne Fey, Olaf Bach, Eva Tinschmann, Ernst Rotmund, Walter Gross, Karl Etlinger, Erik Radolf, Ernst Sattler, Vera Comployer, Friedrich Honna, Just Scheu, Hans Joachim Schoelermann, Gustav Püttjer, Curt Ackermann, Peter Busse, Lothar Geist, Fritz Gerlach, Margarethe von Ledebur, Theodor Thony, Fred Goebel, Kurt Mikulski, Hugo Flink, Walter Steinweg

1937

thumbnail
Film: Zu neuen Ufern ist ein deutscher Spielfilm von Detlef Sierk (später Douglas Sirk) aus dem Jahr 1937. Er basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lovis H. Lorenz.

Stab:
Regie: Detlef Sierck (Douglas Sirk )
Drehbuch: Kurt Heuser
Produktion: Bruno Duday
Musik: Ralph Benatzky
Kamera: Franz Weihmayr

Besetzung: Zarah Leander, Willy Birgel, Viktor Staal, Carola Höhn, Erich Ziegel, Hilde von Stolz, Edwin Jürgensen, Jakob Tiedtke, Robert Dorsay, Ernst Legal, Siegfried Schürenberg, Iwa Wanja, Lissy Arna, Herbert Hübner, Mady Rahl, Lina Carstens, Paul Bildt, Curd Jürgens, Werner Pledath, Gustav Püttjer, Hermann Pfeiffer, Lina Lossen, Ekkehard Arendt, Lili Schoenborn, Klaus Pohl, Horst Birr

1930

thumbnail
Film: Die letzte Kompagnie ist ein deutscher Spielfilm von Kurt Bernhardt aus dem Jahr 1930.

Stab:
Regie: Kurt Bernhardt
Drehbuch: Heinz Goldberg Ludwig von Wohl Hans José Rehfisch
Produktion: Joe May
Musik: Ralph BenatzkyFranz Grothe
Kamera: Günther Krampf
Schnitt: Carl Winston

Besetzung: Conrad Veidt, Karin Evans, Erwin Kalser, Else Heller, Maria Pederson, Heinrich Gretler, Paul Henckels, Ferdinand Asper, Martin Herzberg, Werner Schott, Philipp Manning, Alexander Hiller, Ferdinand Hart, Alexander Granach, Gustav Püttjer, Albert Karchow, Horst von Harbou

"Ralph Benatzky" in den Nachrichten