Ray Bradbury

Raymond Douglas Bradbury (* 22. August 1920 in Waukegan, Illinois; † 5. Juni 2012 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor, zu dessen Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Phantastik zählten.

mehr zu "Ray Bradbury" in der Wikipedia: Ray Bradbury

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2006

Werk > Roman:
thumbnail
Farewell Summer

2004

Werk > Kurzgeschichtensammlungen:
thumbnail
The Cat’s Pajamas (dt. Der Katzenpyjama)

2003

Werk > Kurzgeschichtensammlungen:
thumbnail
It Came from Outer Space

2002

Werk > Roman:
thumbnail
Let’s All Kill Constance (dt. Bringen wir Constance um!)

2002

Werk > Kurzgeschichtensammlungen:
thumbnail
Bram Stoker Award für One More for the Road

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2007

Ehrung:
thumbnail
besondere Ehrung für das Lebenswerk im Rahmen der Pulitzer-Preis-Verleihung

2004

Ehrung:
thumbnail
Locus-Award Nominierung für Bradbury Stories. 100 of His Most Celebrated Tales

2002

Ehrung:
thumbnail
Stern auf dem Hollywood Walk of Fame

2002

Ehrung:
thumbnail
Locus-Award Nominierung für From the Dust Returned

2000

Ehrung:
thumbnail
Ein Asteroid des inneren Hauptgürtels wurde nach ihm benannt: (9766) Bradbury

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Ray Bradbury stirbt in Los Angeles. Raymond Douglas Bradbury war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor, zu dessen Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Phantastik zählten.
Geboren:
thumbnail
Ray Bradbury wird in Waukegan, Illinois geboren. Raymond Douglas Bradbury war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor, zu dessen Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Phantastik zählten.

thumbnail
Ray Bradbury starb im Alter von 91 Jahren. Ray Bradbury wäre heute 98 Jahre alt. Ray Bradbury war im Sternzeichen Löwe geboren.

Dokumentation

1986

thumbnail
Omnibus: „Ray Bradbury – The Illustrated Man“, Regie: David Wheatley, GB 1980, dt. Titel: Das Böse kommt auf leisen Sohlen, ausgestrahlt auf NDR am 24. Juli

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

thumbnail
Gründung: Die Telarium Corporation (früher: Trillium) war ein US-amerikanischer Publisher (Spieleverlag), der von 1984 bis 1987 existierte und seinen Sitz in Cambridge, Massachusetts, einem Vorort von Boston, hatte. Telarium publizierte Computerspiele die überwiegend zum Genre der Textadventures mit Grafiken (Interactive Fiction with Graphics) gehörten und auf literarischen Vorlagen beruhten. Dabei erfolgte eine Zusammenarbeit mit bekannten Schriftstellern wie Michael Crichton, Ray Bradbury und Arthur C. Clarke. Neben englischsprachigen Versionen wurden teilweise auch Spielversionen in spanischer Sprache veröffentlicht.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2005

thumbnail
Film: A Sound of Thunder ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2005 von Peter Hyams. Das Drehbuch basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Ray Bradbury. Im Gegensatz zum Film wird in der Kurzgeschichte die Zeitanomalie nicht korrigiert.

Stab:
Regie: Peter Hyams
Drehbuch: Gregory Poirier Thomas Dean Donnelly Joshua Oppenheimer
Produktion: Andrew Stevens Moshe Diamant Karen Baldwin
Musik: Nick Glennie-Smith
Kamera: Peter Hyams
Schnitt: Sylvie Landra

Besetzung: Edward Burns, William Armstrong, Catherine McCormack, Ben Kingsley, Jemima Rooper, David Oyelowo, Wilfried Hochholdinger, August Zirner, Corey Johnson, Heike Makatsch, Armin Rohde

1998

thumbnail
Film: Ein Anzug für jede Gelegenheit (The Wonderful Ice Cream Suit) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1998. Der Film basiert auf der Kurzgeschichte „Der wunderbare Eiskrem-Anzug“ von Ray Bradbury.

Stab:
Regie: Stuart Gordon
Drehbuch: Ray Bradbury
Produktion: Roy Edward Disney, Stuart Gordon
Musik: Mader
Kamera: Mario Vulpiani
Schnitt: Andy Horvitch

Besetzung: Joe Mantegna, Clifton Collins Jr., Esai Morales, Gregory Sierra, Edward James Olmos, Liz Torres, Sid Caesar

1966

thumbnail
Film: Fahrenheit 451 ist ein britischer dystopischer Science-Fiction-Film des Regisseurs François Truffaut aus dem Jahr 1966. Er entstand nach dem gleichnamigen Roman von Ray Bradbury. Der Titel bezieht sich auf die Temperatur, bei der Bradbury fälschlicherweise annahm, dass Papier sich ohne weitere äußere Einwirkung entzündet, etwa 233 °C.

Stab:
Regie: François Truffaut
Drehbuch: Jean-Louis Richard
François Truffaut
Produktion: Lewis M. Allen
Musik: Bernard Herrmann
Kamera: Nicolas Roeg
Schnitt: Thom Noble

Besetzung: Oskar Werner, Julie Christie, Cyril Cusack, Anton Diffring, Jeremy Spenser, Bee Duffell, Alex Scott

1962

thumbnail
Film: Icarus Montgolfier Wright ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Osmond Evans aus dem Jahr 1962.

Stab:
Regie: Osmond Evans
Drehbuch: Ray BradburyGeorge Clayton Johnson
Produktion: Jules Engel Herbert Klynn
Schnitt: Joe Siracusa

1956

thumbnail
Film: Moby Dick ist ein nach dem gleichnamigen Roman von Herman Melville im Jahr 1954 entstandener und 1956 uraufgeführter US-amerikanischer Film des Regisseurs John Huston. Das Drehbuch schrieben Ray Bradbury und John Huston.

Stab:
Regie: John Huston
Drehbuch: Ray Bradbury
John Huston
Produktion: John Huston
Musik: Philip Sainton
Kamera: Oswald Morris
Schnitt: Russell Lloyd

Besetzung: Gregory Peck, Richard Basehart, Leo Genn, James Robertson Justice, Harry Andrews, Bernard Miles, Noel Purcell, Edric Connor, Mervyn Johns, Joseph Tomelty, Francis De Wolff, Philip Stainton, Royal Dano, Seamus Kelly, Friedrich von Ledebur, Orson Welles

"Ray Bradbury" in den Nachrichten