Ray Ventura

Raymond Ray Ventura (* 16. April 1908 in Paris; † 29. März 1979 in Palma) war ein französischer Orchesterchef und Musikherausgeber. Er war der Onkel des Sängers und Gitarristen Sacha Distel.

Ray Ventura gründete bereits als Gymnasiast mit Mitschülern ein Jazzorchester. Beeinflusst vom Stil Paul Whitemans und Jack Hyltons machte er ab 1929 erste Schallplattenaufnahmen mit seinem Unterhaltungsorchester „Ray Ventura et ses collégiens“, mit dem er ab 1931 auch Konzerte veranstaltete und auf Tournee ging. Viele seiner Hits, zu denen meist Paul Misraki die Musik schrieb und André Hornez die Texte verfasste, wurden zu Klassikern des französischen Chansons wie etwa „Tout va très bien, Madame la Marquise“ oder „Qu'est-ce qu'on attend pour être heureux?“

mehr zu "Ray Ventura" in der Wikipedia: Ray Ventura

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Ray Ventura wird in Paris geboren. Raymond Ray Ventura war ein französischer Orchesterchef und Musikherausgeber. Er war der Onkel des Sängers und Gitarristen Sacha Distel.

thumbnail
Ray Ventura war im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1955

thumbnail
Film: Zwischenlandung in Paris ist ein Liebesfilm aus dem Jahre 1955. Die Uraufführung erfolgte am 17. März 1955.

Stab:
Regie: Jean Dréville
Drehbuch: Joseph Than, Jacques Companéez
Produktion: Alexandre Lourié, Ray Ventura
Musik: Paul Misraki
Kamera: Helmut Ashley
Schnitt: Eva Kroll, Gabriel Rongier

Besetzung: Dany Robin, Dieter Borsche, Simone Renant, Heinz Rühmann, François Périer, Micheline Gary, Anneliese Kaplan, Véronique Deschamps, Gisela von Collande, Marina Than, Doris Kirchner, Georges Lannes, René Blancard, Hans Nielsen, Claus Biederstaedt, Reinhard Kolldehoff, Hans Richter, Holger Hagen

"Ray Ventura" in den Nachrichten