Realismus (Kunst)

Realismus (von lateinischrealis ‚die Sache betreffend‘; res: „Sache, Ding“) bezeichnet in der Kunstgeschichte eine Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa einsetzende neue Kunstauffassung, die sich gegen Darstellungen des Klassizismus und der Romantik wandte.

Die Aneignung der Wirklichkeit durch den Künstler und ihre darauffolgende Transformation in ein Kunstwerk sowie ihre politische Konnotation sind charakteristisch für den Realismus. Sie propagiert Alltäglichkeit und Sachlichkeit.

mehr zu "Realismus (Kunst)" in der Wikipedia: Realismus (Kunst)

Kunst & Kultur

1972

Ausstellung:
thumbnail
Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel in der Abteilung Realismus (Duane Hanson)

1909

Ausstellung:
thumbnail
Gustave Courbet (1819–1877), Maler des Realismus (32 Werke) (Bernheim-Jeune)

1860

Kultur & Gesellschaft:
thumbnail
RealismusSchule von Barbizon Hudson River School

"Realismus (Kunst)" in den Nachrichten