Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Lorenz Rosenegger stirbt in Hallein. Lorenz Rosenegger war Rechenmeister beim Salzbergwerk Dürrnberg.
thumbnail
Gestorben: Nicolaus Rohlfs stirbt in Buxtehude. Nicolaus Rohlfs war ein deutscher Mathematiker, Astronom, Landmesser und Kalendermacher. Er war ab 1722 Schreib- und Rechenmeister in Hohenfelde, ab 1729 Arithmeticus an der Stadtschule zu Glückstadt und ab 1731 Schreib- und Rechenmeister in Buxtehude als Nachfolger von Paul Halcke. Er war mit dem Beinamen „der Ringende“ Mitglied in der „Kunst-Rechnungs lieb- und übenden Societät“, der heutigen Mathematischen Gesellschaft in Hamburg. Rohlfs gab einen astronomischen Kalender, später auch einen „Königlich schleswig-holsteinischen Haus- und Garten-Almanach“ und verschiedene andere Abhandlungen heraus, die von seinem Sohn Matthias Rohlfs fortgeführt wurden.
thumbnail
Gestorben: Christian Pescheck (Rechenmeister) stirbt in Zittau. Christian Pescheck war ein Mathematiklehrer, Astronom und Schriftsteller. Besondere Bekanntheit erlangte er durch die Veröffentlichung zahlreicher populärer Rechenbücher. Die Bedeutung seiner mathematischen Publikationen spiegelt sich in der Reflexion seiner Arbeit als Rechenmeister wider.

1731

thumbnail
Gestorben: Paul Halcke stirbt in Buxtehude. Paul Halcke (auch: Paul Halcken oder Paul Halke), genannt „der Haltende“ war ein deutscher Mathematiker, Schreib-/Rechenmeister sowie Kalendermacher.

1708

thumbnail
Geboren: Lorenz Rosenegger wird in Salzburg geboren. Lorenz Rosenegger war Rechenmeister beim Salzbergwerk Dürrnberg.

Wissenschaft & Technik

1518

thumbnail
Der deutsche RechenmeisterAdam Ries verfasst das für Kinder konzipierte Werk Rechnung auff der linihen, das erste von mehreren Rechenbüchern in deutscher Sprache. Dadurch erreicht er nicht nur einen größeren Leserkreis als bisherige Werke in lateinischer Sprache, sondern trägt auch zur Vereinheitlichung des Deutschen bei.

"Rechenmeister" in den Nachrichten