Reichstag (Heiliges Römisches Reich)

Der Begriff Reichstag bezeichnet ursprünglich die Versammlung der Reichsstände des Heiligen Römischen Reiches. Die neben dem König bzw. Kaiser stehende Körperschaft entwickelte sich seit dem 12. Jahrhundert aus den formlosen Hoftagen und wurde 1495 mittels eines Vertrages zwischen dem Kaiser und den Ständen zu einer festen Institution der Reichsverfassung.

Der Reichstag wurde bis zum 16. Jahrhundert in unregelmäßigen Abständen jeweils in eine Bischofs- oder Reichsstadt einberufen und war das maßgebliche Gegengewicht der Stände gegenüber der kaiserlichen Zentralgewalt. Ab 1663 tagte der Immerwährende Reichstag als ständiger Gesandtenkongress in Regensburg.

mehr zu "Reichstag (Heiliges Römisches Reich)" in der Wikipedia: Reichstag (Heiliges Römisches Reich)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hermann von Baden-Baden stirbt in Regensburg. Hermann Markgraf von Baden-Baden war Militär und Diplomat in kaiserlichen Diensten. Er war Feldmarschall und Hofkriegsratspräsident. Zuletzt war er Prinzipalkommissar beim Reichstag in Regensburg.
thumbnail
Gestorben: Hans Eitel Diede zum Fürstenstein stirbt auf Burg Friedberg. Hans Eitel Diede zum Fürstenstein war ein hoher Verwaltungsbeamter der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Gesandter – unter anderem am Reichstag – und Burggraf der Burggrafschaft Friedberg aus der Familie Diede zum Fürstenstein.
thumbnail
Geboren: Hermann von Baden-Baden wird in Baden-Baden geboren. Hermann Markgraf von Baden-Baden war Militär und Diplomat in kaiserlichen Diensten. Er war Feldmarschall und Hofkriegsratspräsident. Zuletzt war er Prinzipalkommissar beim Reichstag in Regensburg.
thumbnail
Geboren: Hans Eitel Diede zum Fürstenstein wird in Wellingerode geboren. Hans Eitel Diede zum Fürstenstein war ein hoher Verwaltungsbeamter der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Gesandter – unter anderem am Reichstag – und Burggraf der Burggrafschaft Friedberg aus der Familie Diede zum Fürstenstein.

Ereignisse

788 n. Chr.

thumbnail
Reichstag in Ingelheim: Karl der Große setzt Herzog Tassilo III. ab und hebt das Herzogtum Bayern auf. (780er)

Gebiete der Mark

822 n. Chr.

thumbnail
Tributärfürstentum der verbliebenen Awaren (das so genannte Awaren-Khaganat von ca. 805–825) zwischen Sabaria und Carnuntum. Letzte Nennung einer awarischen Gesandtschaft am Aachener Reichstag von (Awarenmark)

Kunst & Kultur

1454

Kultur:
thumbnail
Oktober: Auf dem Reichstag in Frankfurt werden die ersten Gutenberg-Bibeln zum Verkauf angeboten.

Religion

thumbnail
Mit der Präsentation des Wormser Buches als Grundlage für das folgende Religionsgespräch auf dem Reichstag in Regensburg endet das Wormser Religionsgespräch.

Politik & Weltgeschehen

1546

thumbnail
ab Juni: In Regensburg wird ein Reichstag abgehalten, auf dem Kaiser Karl V. Verbündete gegen den protestantischen Schmalkaldischen Bund sucht. Auf diesem Reichstag lernt Karl V. auch Barbara Blomberg kennen.

Europa

1545

thumbnail
In Worms wird ein Reichstag abgehalten.
thumbnail
Kaiser Friedrich Barbarossa gewährt dem Bischof von Würzburg, Herold von Höchheim, auf einem in der Stadt abgehaltenen Reichstag das als Güldene Freiheit bezeichnete Privileg, das jedem Bischof künftig unter anderem die weltliche Gerichtsbarkeit auf seinem Territorium gestattet.

1165

thumbnail
Unter Vorsitz von Friedrich I. Barbarossa tagt der Reichstag in Würzburg: Würzburger Eide des Kaisers und fast aller Fürsten, nie „Roland“ (Papst Alexander III.) anzuerkennen. Verlobung Heinrich des Löwen mit der englischen Königstochter.

1147

thumbnail
Reichstag mit Königswahl in Frankfurt am Main

788 n. Chr.

thumbnail
Reichstag in Ingelheim: Karl der Große setzt Herzog Tassilo III. ab und hebt das Herzogtum Baiern auf. Tassilo wird in die Abtei Jumièges verbannt. Baiern wird durch fränkische Grafen verwaltet, das agilolfingische Herzogsgut eingezogen und in karolingisches Königsgut umgewandelt.

Antike

1641

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen > Heiliges Römisches Reich: Der Reichstag in Regensburg beginnt. Er dauert bis (1640)

1640

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Reichstag in Regensburg
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Der Reichstag in Regensburg endet nach Streitigkeiten über das Kreuz- und Fahnengefecht des Vorjahrs und die darauf folgende rechtswidrige Rekatholisierung der Freien Reichsstadt Donauwörth ohne Reichsabschied. Damit ist das letzte Reichsorgan des Heiligen Römischen Reiches lahmgelegt, eine bedeutende Ursache des Dreißigjährigen Krieges.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Auf dem Reichstag zu Regensburg erlässt Kaiser Karl V. mit der Constitutio Criminalis Carolina das erste Strafgesetz mit einer Strafprozessordnung in Deutschland.

1498

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Anfang Februar: Der römisch-deutsche König Maximilian I. beruft einen Reichstag nach Freiburg im Breisgau ein.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Regensburg tritt der Reichstag zusammen, der ohne formelle Auflösung zum bis 1806 tagenden Immerwährenden Reichstag wird.

"Reichstag (Heiliges Römisches Reich)" in den Nachrichten