Religion

Religion (von lateinischreligio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinischrelegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.“) ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl unterschiedlicher Weltanschauungen, deren Grundlage der jeweilige Glaube an bestimmte transzendente (überirdische, übernatürliche, übersinnliche) Kräfte ist, sowie häufig auch an heilige Objekte.[A 1] Das Heilige und Transzendente ist nicht beweisbar im Sinne der Wissenschaftstheorie, sondern beruht auf intuitiven und individuellen Erfahrungen bestimmter Vermittler (Religionsstifter, Propheten, Schamanen). Deren spirituelle Erfahrungen werden in vielen Religionen als Offenbarung bezeichnet. Spiritualität und Religiosität sind geistig-geistliche Anschauungen. Skeptiker und Religionskritiker suchen demgegenüber nach rationalen Erklärungen.

Religion kann Wertvorstellungen normativ beeinflussen, menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen, und in diesem Zusammenhang eine Reihe von ökonomischen, politischen und psychologischen Funktionen erfüllen. Diese umfassenden Eigenschaften von Religion bergen in sich das Risiko der Bildung religiöser Ideologien.

mehr zu "Religion" in der Wikipedia: Religion

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Hermann Herder (1926–2011) stirbt in Freiburg im Breisgau. Hermann Joseph Romano Herder-Dorneich, kurz Hermann Herder, war ein deutscher Verleger. Er war von 1963 bis 1999 in fünfter Generation Chef des Herder-Verlags, des größten deutschen Verlages für Theologie und Religion.
thumbnail
Gestorben: The George Carlin Show stirbt in Santa Monica. George Denis Patrick Carlin war ein US-amerikanischer Komiker, Schauspieler, Sozialkritiker und Autor. Seine Karriere begann er Ende der 1950er als Radiomoderator, erlangte jedoch schnell als Stand-up-Comedian Berühmtheit. Mit seinem 1972 erschienenen Album „FM & AM“ wandelte er sich zum sozialkritischen Künstler, der vor allem die amerikanische Konsumgesellschaft, politische Korrektheit und Religion aufs Korn nahm. Besondere Berühmtheit erlangte er für seine Seven Dirty Words, die man nicht im Fernsehen sagen darf.
thumbnail
Gestorben: Julia Ching stirbt in Toronto, Kanada. Julia Ching, CM war eine kanadische Sinologin chinesischer Herkunft und Professorin für Religion, Philosophie und Ostasienwissenschaften an der Universität Toronto.
thumbnail
Gestorben: Paul van Buren stirbt in Blue Hill/Maine. Paul Matthews van Buren war ein US-amerikanischer episkopaler Theologe, Pfarrer der Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika, Hochschullehrer für Religion an der Temple University von Philadelphia, Direktor des Center of Ethics and Religious Pluralism at the Shalom Hartman Institute in Jerusalem.
thumbnail
Gestorben: Geo Widengren stirbt in Stockholm. Geo Widengren war ein schwedischer Orientalist und Religionswissenschaftler, der sich vornehmlich der Erforschung der altorientalischen und iranischen Religionen widmete, aber auch mit Studien zu Judentum, Islam und der Religionsphänomenologie befasste.

Ereignisse > Religion

1926

thumbnail
In Vietnam stiftet Ngô V?n Chiêu die Religion des Caodaismus. (7. September)
thumbnail
Der Vietnamese Ngô V?n Chiêu erfährt nach eigenen Angaben eine Offenbarung des Gottes Cao ??? i. In der Folge entsteht die Religion des Caodaismus. (25. Dezember)

Anmerkungen

1988

thumbnail
Neil Jordan wollte dem Film ursprünglich den Titel The soldier's wife (dt: „Die Soldatenfrau“) geben, wurde aber von seinem Freund Stanley Kubrick überredet, den Titel zu ändern. Kubrick kommentierte seine Einwände damit, dass Filme mit religiös oder militärisch klingenden Titeln gewöhnlicherweise das Kinopublikum abschrecken und oft als finanzielle Flops enden würden. Tatsächlich waren Neil Jordans Filme mit den religiös klingenden Titeln The Miracle und Wir sind keine Engel (1989) an den Kinokassen gefloppt. (The Crying Game)

Bevölkerung

2002

thumbnail
Religion: 48? % reformiert, 27? % römisch-katholisch. (Küsnacht ZH)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

thumbnail
Film: Bernadette von Lourdes ist ein Religions-Drama von Lodovico Gasparini aus dem Jahr 2001.

Stab:
Regie: Lodovico Gasparini
Drehbuch: Alessandra Caneva, Mario Falcone, Alessandro Jacchia, Vittorio Messori, Francesco Scardamaglia
Produktion: Luca Bernabei
Musik: Carlo Siliotto
Kamera: Fabio Zamarion
Schnitt: Carla Simoncelli

Besetzung: Angéle Osinsky, Alessandro Gassman, Florence Darel, Roger Souza, Sydne Rome, Helmut Griem, Günther Maria Halmer, Andréa Ferréol, Stefania Rocca, Umberto Orsini

1998

thumbnail
Film: Nazis: Die okkulte Verschwörung ist ein 1998 entstandener US-amerikanischer Dokumentarfilm von Tracy Atkinson und Joan Baran, der zuerst im Discovery Channel ausgestrahlt wurde. Er versucht, Zusammenhänge zwischen okkulterReligion, Esoterik und dem Nationalsozialismus herzustellen.

Stab:
Regie: Tracy Atkinson, Joan Baran
Produktion: Mark Fichandler, Cinnabar Pictures
Musik: Elizabeth Swados

1985

thumbnail
Film: Christopher Columbus ist eine Fernsehproduktion von Alberto Lattuada aus dem Jahr 1985. Sie handelt vordergründig vom Leben des Entdeckers Christoph Kolumbus. Hintergründig wird aber auch das Zusammentreffen von Menschen mit unterschiedlichen Religionen oder Weltanschauungen behandelt.

Stab:
Regie: Alberto Lattuada
Drehbuch: Adriano Bolzoni Laurence Heath
Alberto Lattuada Tullio Pinelli
Produktion: Malcom Stuart Ervin Zavada Silvio Clementelli Anna Maria Clementelli Fabrizio Castellani
Musik: Riz Ortolani (Originalfassung)Ernst Brandner (Deutsche Fassung)
Kamera: Lorenzo Battaglia Franco di Giacomo
Schnitt: Russell Lloyd

Besetzung: Gabriel Byrne, Rossano Brazzi, Virna Lisi, Oliver Reed, Raf Vallone, Max von Sydow, Eli Wallach, Nicol Williamson, Faye Dunaway, Michel Auclair, William Berger, Keith Buckley, Mark Buffery, Anne Canovas, Elpidia Carrillo, Massimo Girotti, Larry Lamb, Stefano Madia, Audrey Matson, Murray Melvin, Jack Watson, Hal Yamanouchi, Claudio Aliotti, Kasimir Berger, Patrick Bauchau, Salvatore Borgese, Charles Borromel, Tony Camilleri, Scott Coffey, Cyrus Elias, Francesco Lattuada, Patrick Longhi, Alexander Lopez, Antonio Marsina, David Mills, Lino Mintoff, Brizio Montinaro, Joseph Murphy, Luca Orlandini, Iris Peynado, Jean-François Poron, Erik Schumann, Gregory Snegoff, John Suda, Sergio Testori, Fabiola Toledo, Josefina Vetencourt, Heinz Weiss, Franco Fantasia, César Olmos

1979

thumbnail
Satire im Film: Das Leben des Brian (zielt auf absurden Dogmatismus religiöser und politischer Gruppen) (Satire)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2003

Werk:
thumbnail
Religion in der Moderne, Tübingen (Ulrich Barth)

1930

Werk:
thumbnail
Euckens "Wahrheitsgehalt der Religion" und die gegenwärtige Krise der evangelischen Theologie, Jena (Viktor Glondys)

1896

Werk:
thumbnail
Agnosticism and Religion (Jacob Gould Schurman)

1851

Veröffentlichungen:
thumbnail
Vorhalle des Christenthums oder die letzten Dinge der alten Welt. Ein weltgeschichtlicher Rückblick auf die vorchristlichen Religionen, Jena (Friedrich Wilhelm Carové)

Tagesgeschehen

thumbnail
Teheran, Washington D.C.: Der Iran verzichtet lauf Präsident Mahmud Ahmadinedschad aus religiösen Gründen auf den Besitz von Atomwaffen. „Unsere Religion verbietet es uns, Atomwaffen zu haben“, sagt er in einem am Sonntag vorab veröffentlichten Interview mit dem US-Magazin Newsweek. „Dieser Weg ist uns versperrt, unsere religiösen Führer haben es uns auf Grundlage des religiösen Gesetzes verboten.“ Zudem sei der Iran nicht auf Atomwaffen angewiesen, um seine Sicherheit zu gewährleisten.
thumbnail
Monrovia/Liberia. Bei religiösen Konflikten in der liberianischen Hauptstadt Monrovia kamen mehrere Menschen ums Leben.

Religion

thumbnail
Voodoo wird in Haiti offiziell als Religion anerkannt. Der Priesterschaft stehen die gleichen Rechte zu wie den Geistlichen der römisch-katholischen Kirche bei Taufen, Trauungen und Begräbnissen.

1983

thumbnail
Februar: Der Buddhismus wird in Österreich offiziell als staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft geführt. Österreich war damit das erste Land in Europa, das den Buddhismus offiziell als Religion anerkannte.
thumbnail
Mit der Enzyklika Vigilanti cura (Mit wachsamer Sorge) „über die Lichtspiele“ weist Papst Pius XI. darauf hin, dass der Film auch für die religiöse Bildung ein ernst zu nehmendes Hilfsmittel ist.
thumbnail
In der Wohnung von Helena Blavatsky wird von 16 Personen die Gründung der Theosophischen Gesellschaft beschlossen. Diese Gesellschaft gewinnt erheblichen Einfluss auf religiöse und esoterische Bewegungen.

1413

thumbnail
Beginn der Disputation in Tortosa, Spanien über den wahren Inhalt der jüdischen Religion. Dauer bis 1414. Leitung zeitweise unter Gegenpapst Benedikt XIII.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2004

thumbnail
Gründung: Pecadores (portugiesisch für Sünder) sind eine 2004 in Brasilien gegründete Aggrotech-Band, deren Songtexte sich mit den Themen Religion und Mystik, insbesondere Macumba auseinandersetzen.

1991

thumbnail
Gründung: Dying Fetus (engl. „Sterbender Fötus“) ist eine US-amerikanische Death-Metal-Band aus Annapolis, die 1991 gegründet wurde. Ihre Texte handeln von Politik, Gewalt und Religion und waren früher von Gore-Elementen durchsetzt.

1991

thumbnail
Gründung: Orphaned Land ist eine Metal-Band aus Israel, welche die Elemente des Metal (hauptsächlich Death- und Doom-Metal-Elemente, aber auch Einflüsse anderer Genres) mit orientalischen Folk-Klängen vermischt. So ist es keine Seltenheit, dass orientalische Instrumente wie Oud, Tarbuka, Kanun oder dementsprechende Perkussion, sowie Gesänge oder Chöre aus dem Nahen Osten auftauchen. In den Texten werden die drei abrahamitischenReligionen behandelt: das Judentum, das Christentum und der Islam.

1801

thumbnail
Gründung: Der Verlag Herder (umgangssprachlich auch Herder-Verlag) in Freiburg im Breisgau ist ein deutschsprachiger, früher auch lateinischsprachiger Buch- und Zeitschriftenverlag mit traditionell katholischer Ausrichtung. Er widmet sich schwerpunktmäßig den Themen christliche Theologie, Kirche und Religion, Spiritualität in anderen Religionen, Erziehung und Vorschulpädagogik, Politik und Gesellschaft, sowie Lebensgestaltung und Psychologie. Der Verlag gehört mit seiner über 200-jährigen Tradition zu den ältesten Deutschlands. Er ist eine GmbH der Verlagsgruppe Herder, die sich seit sechs Generationen in Familien- und Stiftungsbesitz befindet.

"Religion" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • H. D. Betz u. a. (Hrsg.): Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. 8 Bände, Mohr-Siebeck, Tübingen 1998–2005 (4. Aufl.), ISBN 3-16-146941-0.
  • John Bowker (Hrsg.): Das Oxford-Lexikon der Weltreligionen. Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-596-15740-4.
  • Hubert Cancik, B. Gladigow, K.-H. Kohl (Hrsg.): Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe. 5 Bände, Stuttgart 1988–2001.
  • Erwin Fahlbusch (Hrsg.): Taschenlexikon Religion und Theologie. 5 Bände, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1983, ISBN 3-525-50123-4.
  • Johann Figl (Hrsg.): Handbuch Religionswissenschaft. Religionen und ihre zentralen Themen. Vandenhoeck und Ruprecht, Innsbruck, Wien 2003, ISBN 3-525-50165-X.
  • Hartwig Weber: Lexikon Religion. Reinbek, 2001, ISBN 3-499-60629-1.
  • Lindsay Jones (et al.) (Hrsg.): Encyclopedia of Religion. 2., völlig neu erstellte Auflage. Macmillan Reference USA, Thomson Gale, New York (u. a.) 2005, ISBN 0-02-865735-7.
  • Douglas Charing u. a.: Das visuelle Lexikon der Weltreligionen. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2004, ISBN 3-8067-4591-9.
  • Ernst Feil u. a.: Religion. In: H. D. Betz u. a. (Hrsg.): Religion in Geschichte und Gegenwart: Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. 4., völlig neu bearb. Auflage, Bd. 7, Mohr Siebeck, Tübingen 2004, ISBN 3-16-146945-3, S. 263–304.
  • Manfred Hutter: Die Weltreligionen. Beck Wissen, München 2005, ISBN 3-406-50865-0.
  • Michael Klöcker, Udo Tworuschka: Handbuch der Religionen. Olzog, Landsberg (Lech) ab 1997 (Loseblattwerk mit jährlich 3 Ergänzungslieferungen), ISBN 3-7892-9900-6.
  • Wulf Metz (Hrsg.): Handbuch Weltreligionen: eine umfassende Einführung in Gedanken und Riten der Weltreligionen. Brockhaus, Wuppertal 2003, ISBN 3-417-24779-9.
  • Anton Quack: Hexer, Heiler und Schamanen. Die Religion der Stammeskulturen. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004, ISBN 3-534-17473-9.
  • Harald Seubert: Religion. UTB, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-8252-3279-5.
  • Monika Tworuschka, Udo Tworuschka: Die Welt der Religionen. Geschichte, Glaubenssätze, Gegenwart. Chronik, München 2006, ISBN 3-577-14521-8.
  • Georg Simmel: Die Religion. Dr. Klaus Fischer Verlag, Schutterwald/Baden 2006, ISBN 3-928640-84-4.
  • Peter Antes: Grundriss der Religionsgeschichte. Von der Prähistorie bis zur Gegenwart. Kohlhammer, Stuttgart 2006, ISBN 3-17-016965-3.
  • Hubert Cancik (Hrsg.): Die Religionen der Menschheit. 36 Bände, Kohlhammer, Stuttgart 1979 (fortlaufend überarbeitet).
  • Mircea Eliade: Geschichte der religiösen Ideen. 4 Bände, Herder, Freiburg i. Br. 2002, ISBN 3-451-05274-1.
  • Julia Haslinger: Die Evolution der Religionen und der Religiosität. In: SocioloReligiosität in Switzerland: Sociology of Religion, Online Publikation, Zürich 2012.
  • Karl-Heinz Golzio: Who’s who der Religionsstifter. Kreuz, Stuttgart / Zürich 2002, ISBN 3-7831-2106-X.
  • Jörg Rüpke: Pantheon. Geschichte der antiken Religionen. C.H. Beck, München 2016.
  • Ina Wunn u. a.: Die Religionen in vorgeschichtlicher Zeit. Kohlhammer, Stuttgart 2005, ISBN 3-17-016726-X.
  • Ina Wunn: Die Evolution der Religionen. Habilitationsschrift, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Hannover, 2004. pdf–Version.
  • Edmund Arens: Gottesverständigung. Eine kommunikative Religionstheologie. Herder, Freiburg 2007, ISBN 978-3-451-29670-3.
  • Pierre Bourdieu: Das religiöse Feld. Texte zur Ökonomie des Heilsgeschehens. UVK, Konstanz 2000, ISBN 3-87940-580-8.
  • Volker Drehsen, Wilhelm Gräb, Birgit Weyel (Hrsg.): Kompendium Religionstheorie. Vandenhoeck & Ruprecht / UTB, Göttingen 2005, ISBN 3-8252-2705-7.Inhaltsverzeichnis (PDF; 68 kB)
  • Émile Durkheim: Die elementaren Formen des religiösen Lebens. [1912], Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005 (Nachdruck), ISBN 3-518-28725-7.
  • Clifford Geertz: Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2003 (zuerst 1983).
  • Felicitas Goodman: Die andere Wirklichkeit. Über das Religiöse in den Kulturen der Welt. Trickster, München 1994, ISBN 3-923804-61-X.
  • Vilhelm Grønbech: Vor folkeæt i oldtiden. 4 Bände, [1909–1912], 2. Auflage. Kopenhagen 1955. (Dt. u. d. T. Kultur und Religion der Germanen. 2 Bände, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1954).
  • Hans-Michael Haußig: Der Religionsbegriff in den Religionen. Studien zum Selbst- und Religionsverständnis in Hinduismus, Buddhismus, Judentum und Islam. Philo, Berlin 1999, ISBN 3-8257-0129-8.
  • Christian Henning, Sebastian Murken, Erich Nestler (Hrsg.): Einführung in die Religionspsychologie. Schöningh / UTB, Paderborn u. a. 2003, ISBN 3-8252-2435-X.
  • Klaus Hock: Einführung in die Religionswissenschaft. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2002, ISBN 3-534-15081-3.
  • William James: The varieties of religious experience: a study in human nature. Being the Gifford lectures on natural religion delivered at Edinburgh in 1901–1902; Longmans, Green & Co, New York 1902.
  • Günter Kehrer: Organisierte Religion. Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007528-4.
  • Hubert Knoblauch: Religionssoziologie. de Gruyter (Sammlung Göschen), Berlin 1999, ISBN 3-11-016347-0.
  • Niklas Luhmann: Funktion der Religion. 6. Auflage. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-518-28007-4.
  • Georg Simmel: Die Religion. Dr. Klaus Fischer Verlag, Schutterwald/Baden 2006, ISBN 3-928640-84-4.
  • Fritz Stolz: Grundzüge der Religionswissenschaft. 3. Auflage. Vandenhoeck & Ruprecht / UTB, Göttingen 2001, ISBN 3-525-03291-9.
  • Martin Riesebrodt: Cultus und Heilsversprechen. Eine Theorie der Religionen. C. H. Beck, München 2007, ISBN 978-3-406-56213-6.
  • Walter Burkert: Kulte des Altertums. Biologische Grundlagen der Religion. C. H. Beck, 1998, ISBN 3-406-43355-3.
  • Felix Müller: Götter, Gaben, Rituale. Religion der Frühgeschichte Europas. Zabern, 2002, ISBN 3-8053-2801-X.
  • Martha Nussbaum: Die neue religiöse Intoleranz. Ein Ausweg aus der Politik der Angst. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2014, ISBN 978-3-534-26460-5.[105]
  • Detlef Clas, Gábor Paál (Hrsg.): Gottes Bilder – Warum wir glauben. Markstein, Filderstadt 2006, ISBN 3-935129-28-9.
  • Peter Fischer: Philosophie der Religion. Vandenhoeck & Ruprecht / UTB, Göttingen 2007, ISBN 978-3-8252-2887-3.
  • Gritt M. Klinkhammer (Hrsg.): Religionen und Recht. Eine interdisziplinäre Diskussion um die Integration von Religionen in demokratischen Gesellschaften. Diagonal, Marburg 2002, ISBN 3-927165-82-4.
  • Michael Klöcker, Udo Tworuschka (Hrsg.): Ethik der Weltreligionen. Ein Handbuch. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2005, ISBN 3-534-17253-1.
  • Stuart Kauffman: Reinventing the Sacred: A New View of Science, Reason, and Religion. Basic Books, New York 2008, ISBN 978-0-465-00300-6.

Weblinks