Republik Kongo

Die Republik Kongo (dt. [ˈkʰɔŋgo], frz. [kɔ̃ˈgo], bis 1960 Mittelkongo, 1969 bis 1991 Volksrepublik Kongo) ist eine Republik in Zentralafrika. Ihre Hauptstadt und größter Ballungsraum vor der Hafenstadt Pointe-Noire ist Brazzaville; das Land ist überwiegend auch als Kongo-Brazzaville bekannt.

Der Staat grenzt an Gabun, Kamerun, die Zentralafrikanische Republik, die Demokratische Republik Kongo (ehemals Belgisch-Kongo oder Zaire), die angolanische Exklave Cabinda und den Atlantischen Ozean. Im Index der menschlichen Entwicklung belegt er den 135. Platz von 188 (Stand 2016).

mehr zu "Republik Kongo" in der Wikipedia: Republik Kongo

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ernest Kombo stirbt in Paris, Frankreich. Ernest Kombo SJ war römisch-katholischer Bischof des Bistums Owando. Er war maßgeblich an der Einführung der Demokratie in der Republik Kongo beteiligt.
thumbnail
Gestorben: Edouard Ambroise Noumazalaye stirbt in Paris. Edouard Ambroise Noumazalaye war von 1966 bis 1968 Premierminister der Republik Kongo.
thumbnail
Gestorben: André Milongo stirbt in Paris. André Ntsatoubantou Milongo war von 1991 bis 1992 Premierminister der Republik Kongo.
thumbnail
Gestorben: Claude Antoine Dacosta stirbt. Claude Antoine Dacosta war von 1992 bis 1993 Premierminister der Republik Kongo.
thumbnail
Gestorben: Alfred Raoul stirbt. Alfred Raoul war 1968 kurzzeitig Staatschef und von 1968 bis 1969 Premierminister der Republik Kongo.

Wirtschaft > Staatshaushalt

2009

thumbnail
Militär: 0,9

2006

thumbnail
Gesundheit: 2,1

2005

thumbnail
Bildung: 1,9

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Zehn Tage nach dem Sturz Pascal Lissoubas wird Denis Sassou-Nguesso zum neuen Präsidenten der Republik Kongo ernannt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Republik Kongo. Ein Referendum in der Republik Kongo bestätigt die Verfassungsreform zur Umwandlung in eine präsidiale Republik.
Politik:
thumbnail
Die Republik Kongo erlangt ihre Unabhängigkeit von Frankreich.
thumbnail
Französisch-Äquatorialafrika wird aufgelöst. Es entstehen dafür die vier Länder Republik Kongo, Gabun, Tschad und Zentralafrikanische Republik, die im Jahr 1960 unabhängig werden.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Preisträger:
thumbnail
Gabriel Okoundji für L’äme blessée d’un éléphant noir (Grand Prix littéraire de l’Afrique noire)

1999

Preisträger:
thumbnail
Alain Mabanckou für Bleu, blanc, rouge (Grand Prix littéraire de l’Afrique noire)

1969

Preisträger:
thumbnail
Guy Menga für La Palabre stérile (Grand Prix littéraire de l’Afrique noire)

Tagesgeschehen

thumbnail
Brazzaville/Republik Kongo: 32 Menschen kommen ums Leben, nachdem ein Flugzeug während der Landung auf dem Maya-Maya-Flughafen verunglückt und in ein angrenzendes Wohngebiet rast.
thumbnail
Kongo: Forscher entdecken Affenart "Cercopithecus lomamiensis"
thumbnail
Brazzaville/Republik Kongo: Die Parlamentswahlen in Republik Kongo2012 finden statt.
thumbnail
Pointe-Noire/Republik Kongo: Bei einem Zugunglück kommen mindestens 49 Menschen ums Leben und mehr als 200 weitere werden verletzt.
thumbnail
Brazzaville/Republik Kongo: Bei dem Absturz eines Transportflugzeugs des Typs Antonow An-12 kommen sechs Menschen ums Leben. Das Flugzeug befand sich im Landeanflug und stürzte in einen Vorort der Hauptstadt.

"Republik Kongo" in den Nachrichten