Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates

Die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates ist eine UN-Resolution, die während des Libanonkriegs 2006 verabschiedet wurde und auf eine Lösung des mit militärischen Mitteln ausgetragenen Konfliktes abzielt. Sie wurde vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf seiner 5511. Sitzung am 11. August 2006 einstimmig angenommen.

Die Resolution basiert auf einem ursprünglich von Frankreich und den Vereinigten Staaten vorbereiteten Entwurf, in dem zur „vollständigen Einstellung der Feindlichkeiten“ zwischen Israel und der Hisbollah aufgerufen wurde. Die Regierungen des Libanons und der Arabischen Liga kritisierten diesen in scharfer Form, weil er Israel nicht zum sofortigen Rückzug aus dem Südlichen Libanon aufforderte, sondern dem Staat vielmehr erlaubte, weiterhin mit militärischen Mitteln im Libanon gegen die Hisbollah vorzugehen.

mehr zu "Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates" in der Wikipedia: Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates

Zusammenfassung der Resolution 1701

1680

thumbnail
fordert Umsetzung der UN-Resolutionen 1559 und

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die UNO verabschiedet einstimmig die Resolution 1701 zum Libanon.

Tagesgeschehen

thumbnail
Israel, Libanon: Die israelische Armee beendet ihren Rückzug aus dem Südlibanon, was einer der Hauptpunkte des von der UNO vermittelten Waffenstillstands-Abkommens war (UNO-Resolution 1701). Nun kann die Interimstruppe der Vereinten Nationen in Libanon mit etwa 10.000 Soldaten (?) und den offiziellen Streitkräften des Libanon die Kontrolle über den südlichen Landesteil übernehmen, in dem bisher die schiitische Hisbollah-Miliz dominiert. Diese weigert sich jedoch, ihrer dem Waffenstillstand zugrunde liegenden Entwaffnung zuzustimmen.

"Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates" in den Nachrichten