Richard Williamson

Richard Nelson Williamson (* 8. März 1940 in London) ist ein altritualistischer Bischof aus der traditionalistischen Priesterbruderschaft St. Pius X., gegenwärtig tätig für die Priestergemeinschaft Marcel Lefebvre.

Williamson wurde am 30. Juni 1988 zusammen mit Bernard Tissier de Mallerais, Alfonso de Galarreta und Bernard Fellay durch den emeritierten Erzbischof Marcel Lefebvre gegen päpstliche Anweisung, allerdings gültig, zum Bischof geweiht und zog sich deswegen die Exkommunikation als Tatstrafe zu.

mehr zu "Richard Williamson" in der Wikipedia: Richard Williamson

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Richard Williamson wird in London geboren. Richard Nelson Williamson ist ein britischer Vagantenbischof und war einer der vier Bischöfe der traditionalistischen Priesterbruderschaft St. Pius X. Die Aufhebung der Exkommunikation der vier Bischöfe der Piusbruderschaft, darunter Williamson, durch Papst Benedikt XVI. im Jahre 2009 löste Kontroversen auch innerhalb der römisch-katholischen Kirche aus, da Williamson wiederholt den Holocaust geleugnet hatte. Am 24.? Oktober 2012 schloss die Bruderschaft ihn wegen Ungehorsams als Mitglied aus.  Im November desselben Jahres gründete er eine eigene Bewegung namens "The St. Marcel Initiative".

thumbnail
Richard Williamson ist heute 77 Jahre alt. Richard Williamson ist im Sternzeichen Fische geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Regensburg/Deutschland: Vor dem Landgericht beginnt die Berufungsverhandlung gegen Richard Williamson wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung. Der Prozess endet am 11. Juli mit der Verurteilung Williamsons zu einer Geldstrafe von 6500 Euro.
thumbnail
Regensburg/Deutschland: Das Amtsgericht erlässt einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung gegen den britischen HolocaustleugnerRichard Williamson
thumbnail
Jerusalem/Israel: Aus Protest gegen die päpstliche Rehabilitierung von Bischof Richard Williamson, der den Holocaust leugnet, setzt das Rabbinat, das höchste jüdische Leitungsgremium, in Israel die Beziehungen zur Vatikanstadt aus. Die für Mai geplante Reise des Papstes ins Heilige Land gilt als höchst unwahrscheinlich. Dennoch bekundet Papst Benedikt XVI. seine „Solidarität mit den jüdischen Brüdern“.

"Richard Williamson" in den Nachrichten