Rick Astley

Rick Astley in Singapur, 2008
Lizenz: CC-BY-SA-2.0

Richard „Rick“ Paul Astley (* 6. Februar 1966 in Newton-le-Willows, Lancashire, heute Merseyside) ist ein britischer Sänger. Er feierte zwischen 1987 und 1993 große Charterfolge, unter anderem mit den Titeln Never Gonna Give You Up, Whenever You Need Somebody, Take Me to Your Heart und Cry for Help. Nach fast 30 Jahren erreichte Astley 2016 wieder Platz eins der britischen Charts mit seinem Comebackalbum 50.



Biografie




Rick Astley ist als jüngstes von vier Kindern im Norden Englands aufgewachsen. Sein Vater führte ihn früh an die Musik heran und meldete ihn im Kirchenchor an. Schon in der frühen Kindheit gründete er erste Bands. Als er mit Schulfreunden die Band FBI gründete und mit ihr einige Konzerte in der Umgebung seiner Heimat gab, wuchs der Bekanntheitsgrad von Astley langsam an. Kurze Zeit später bekam er erste Angebote von Musikproduzenten. Seine Bandkollegen unterstützten ihn in seinen Bestrebungen zu einer Solokarriere, so dass Astley FBI verließ und sich der Hitfabrik von Pete Waterman (Stock Aitken Waterman) anschloss, die unter anderem auch Kylie Minogue und Samantha Fox zu Popstars machte.Ende Juli 1987 wurde seine Debütsingle Never Gonna Give You Up im typischen Euro-Disco-Sound veröffentlicht, mit der er zunächst in England und später in 15 weiteren Ländern (u. a. in den USA und Deutschland) für längere Zeit die Spitze der Charts eroberte. An diesen Erfolg knüpfte auch die zweite Single und das darauf folgende Album Whenever You Need Somebody an. In den nächsten zwölf Monaten war Astley einer der erfolgreichsten Künstler in Großbritannien und räumte bei den BPI Awards den Titel für die beste Single Never Gonna Give You Up ab und wurde in den USA für einen Grammy nominiert. Auch die weiteren Single-Auskopplungen aus dem Album erreichten in vielen Ländern Top-Ten-Platzierungen.Astleys zweites Album Hold Me in Your Arms erschien im November 1988 und knüpfte nahtlos an die ersten Hits an. 1989 und 1990 führte ihn seine erste Welttournee durch Europa, die USA, Asien und Australien.Nachdem er sich von Waterman getrennt hatte, brachte er im Februar 1991 sein drittes, künstlerisch etwas ambitionierteres Album Free auf den Markt, bei dem unter anderem Elton John, Michael McDonald und Climie Fisher mitwirkten. Mit der LP und auch den Single-Auskopplungen konnte er noch mal einige Erfolge in England, den USA und einigen europäischen Ländern verbuchen. An die Erfolge der ersten Platten konnte er jedoch nicht mehr anknüpfen....

mehr zu "Rick Astley" in der Wikipedia: Rick Astley

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Rick Astley wird in Newton-le-Willows, Lancashire, heute Merseyside geboren. Richard „Rick“ Paul Astley ist ein britischer Sänger. Er feierte zwischen 1987 und 1993 große Charterfolge, unter anderem mit den Titeln Never Gonna Give You Up, Whenever You Need Somebody, Take Me to Your Heart und Cry for Help. Nach fast 30 Jahren erreichte Astley 2016 wieder Platz eins der britischen Charts mit seinem Comebackalbum 50.

thumbnail
Rick Astley ist heute 51 Jahre alt. Rick Astley ist im Sternzeichen Wassermann geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

Auszeichnungen:
thumbnail
MTV European Music Award Best Act Ever

Musik

2010

Diskografie > Kompilationen:
thumbnail
Free…Plus / Body & Soul…Plus (2 CDs)

2008

Diskografie > Kompilationen:
thumbnail
Ultimate Collection

2008

Diskografie > Kompilationen:
thumbnail
Playlist: The Very Best of Rick Astley

2007

Diskografie > Kompilationen:
thumbnail
Together Forever · The Best of Rick Astley (2 CDs)

2005

Diskografie > Kompilationen:
thumbnail
Collections

Rundfunk, Film & Fernsehen

2004

thumbnail
Film: Cashback ist ein Kurzfilm aus dem Jahr 2004 von Sean Ellis. Der Film wurde 2006 mit denselben Darstellern und Crewmitgliedern als Spielfilm produziert. Produzentin beider Filme ist Lene Bausager, als Hauptdarsteller agieren jeweils Sean Biggerstaff und Emilia Fox. Der Kurzfilm erhielt einige positive Kritiken und wurde 2006 für einen Oscar als Bester Kurzfilm nominiert.

Stab:
Regie: Sean Ellis
Produktion: Lene Bausager
Musik: Rick Astley
Kamera: Alex Barber
Schnitt: Dayn Williams

Besetzung: Sean Biggerstaff, Emilia Fox

1984

thumbnail
Rundfunk: Januar − In London wird das Musiklabel Stock Aitken Waterman (SAW) gegründet. Durch von ihnen produzierte Hits wie Venus von Bananarama (1986), Never Gonna Give You Up von Rick Astley (1987) und vor allem I Should Be So Lucky von Kylie Minogue (1988) gewinnt SAW erheblichen Einfluss auf die kommerzielle Popmusik in den späten 1980er Jahren.

"Rick Astley" in den Nachrichten