Rikken Seiyūkai

Rikken Seiyūkai (jap.立憲政友会, dt. etwa: „Freunde der verfassungsmäßigen Regierung“ bzw. „Konstitutionelle Vereinigung politischer Freunde“), später oft zu Seiyūkai abgekürzt, war von ihrer Gründung im Jahre 1900 durch den Politiker Itō Hirobumi bis zu ihrer Auflösung und Vereinigung mit anderen Parteien im Einparteiensystem des Taisei Yokusankai im Jahr 1940 die führende japanische Partei.

mehr zu "Rikken Seiyūkai" in der Wikipedia: Rikken Seiyūkai

Japan

thumbnail
Saionji Kimmochi tritt als Premierminister Japans zurück und legt gleichzeitig auch sein Amt als Präsident der liberalen Regierungspartei Rikken Seiyūkai nieder. Nachfolger als Premierminister wird der Konservative Katsura Tarō.

"Rikken Seiyūkai" in den Nachrichten