Rob Epstein

Robert Epstein (* 6. April 1955 in New Brunswick (New Jersey)) ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilmer, Regisseur, Autor und Filmproduzent.

1985 wurde er für seinen Dokumentarfilm Wer war Harvey Milk? über Harvey Milk, den ersten bekennend homosexuellen Stadtrat San Franciscos, gemeinsam mit dem Produzenten Richard Schmiechen mit einem Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. 1990 erhielt er für seine Dokumentation Common Threads: Stories from the Quilt gemeinsam mit dem Produzenten Bill Couturié einen weiteren Oscar in derselben Kategorie. Dieser Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des AIDS Memorial Quilt (Sprecher im Originalfilm: Dustin Hoffman).

mehr zu "Rob Epstein" in der Wikipedia: Rob Epstein

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2001

1990

Ehrung:
thumbnail
Oscar

1985

Ehrung:
thumbnail
Oscar

Rundfunk, Film & Fernsehen

2010

thumbnail
Film: Howl ist ein experimenteller, dokumentarischer Spielfilm von Rob Epstein und Jeffrey Friedman aus dem Jahr 2010. Er basiert auf dem Gedicht Howl von Allen Ginsberg und den Umständen seiner Veröffentlichung.

Stab:
Regie: Rob Epstein, Jeffrey Friedman
Drehbuch: Rob Epstein,
Jeffrey Friedman
Musik: Carter Burwell
Kamera: Edward Lachman
Schnitt: Jake Pushinsky

Besetzung: James Franco, Todd Rotondi, Jon Prescott, Aaron Tveit, David Strathairn, Jon Hamm, Andrew Rogers, Bob Balaban

2000

thumbnail
Film: Paragraph 175 ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2000 von Rob Epstein und Jeffrey Friedman, der Erzähler ist Rupert Everett. Mitproduzent und Berater war der deutsche Historiker und Projektleiter für Westeuropa am United States Holocaust Memorial Museum, Klaus Müller. Der Film erzählt die Lebensgeschichten von mehreren Männern und Frauen, die von den Nazis wegen ihrer Homosexualität aufgrund des § 175, der seit 1871 im deutschen Strafgesetzbuch der Sodomiterverfolgung diente, verfolgt wurden.

Stab:
Regie: Rob Epstein und Jeffrey Friedman
Drehbuch: Sharon Wood
Kamera: Bernd Meiners

Besetzung: Rupert Everett, Gad Beck, Pierre Seel, Albrecht Becker

1995

thumbnail
Film: The Celluloid Closet -Gefangen in der Traumfabrik ist eine Dokumentation der Regisseure Rob Epstein und Jeffrey Friedman aus dem Jahre 1995 über Filme mit homosexuellem Inhalt beziehungsweise homosexuellen Andeutungen.

Stab:
Regie: Rob EpsteinJeffrey Friedman
Drehbuch: Vito Russo
Rob Epstein
Jeffrey Friedman
Sharon WoodArmistead Maupin
Produktion: Rob Epstein
Jeffrey Friedman
Musik: Carter Burwell
Kamera: Nancy Schreiber
Schnitt: Jeffrey Friedman
Arnold Glassman

1984

thumbnail
Film: The Times of Harvey Milk (deutscher Titel: Wer war Harvey Milk?) ist ein Dokumentarfilm von Regisseur Rob Epstein, der 1985 den Oscar für den besten Dokumentarfilm erhielt. Er beschreibt das Leben von Harvey Milk.

Stab:
Regie: Rob Epstein
Drehbuch: Judith Coburn, Carter Wilson
Musik: Mark Isham
Kamera: Frances Reid
Schnitt: Rob Epstein, Deborah Hoffmann

Besetzung: Harvey Milk, Dan White, Anne Kronenberg, Tory Hartmann, Tom Ammiano, Jim Elliot, Henry Der, Jeannine Yeomans, Bill Kraus, Sally M. Gearhart, John Briggs, Jerry Brown, Jimmy Carter, Dianne Feinstein, David Fowler, Joseph Freitas, Terence Hallinan, George Moscone

"Rob Epstein" in den Nachrichten