Roetgen

Roetgen [ˈʁøːtçən] ist eine Gemeinde in Nordrhein-Westfalen an der Grenze zu Belgien. Sie gehört zur Städteregion Aachen und hat zirka 8.250 Einwohner. Durch die Nähe zu Aachen wurde die Gemeinde vor allem für Pendler interessant, es existieren daher verschiedene Neubaugebiete aus den 1970er, 1980er und 1990er Jahren sowie ein Gewerbegebiet aus den 1990er Jahren. Seit dem 27. November 2012 trägt die Gemeinde offiziell den Titel Tor zur Eifel.



Geschichte




Das Gebiet um Roetgen lag im Kreuzungspunkt wichtiger Römerstraßen zwischen Colonia Ulpia Traiana und Augusta Treverorum sowie von Marcodurum über die Eifel nach Leodicum. Eisenverhüttung ist bereits in der Antike belegt, eine Besiedlung jedoch nicht.Eine Urkunde von 1430, die das Erbrecht am Vichtbach beschreibt, bekundet den historischen Ursprung der mittelalterlichen Eisenverhüttung im ReitwerkMulartshütte bei Mulartshütte. Die Steuererhebungslisten des Monschauer Landes von 1551 weisen die ersten Siedler von Roetgen, die Wald- und Heideland roden mussten, namentlich nach; es ist jedoch bereits im 15. Jahrhundert von einer initialen Besiedlung auszugehen. Von 1636 bis 1660 wurde die erste Kirche gebaut, von der nur noch ein Teil – die heutige Marienkapelle – erhalten ist. Im 18. Jahrhundert kamen auch Reformierte nach Roetgen, und der Ort erhielt eine evangelische Kirche.Tuchmachergewerbe und Weberei waren im 18. Jahrhundert die wirtschaftliche Basis Roetgens. Charakteristisches architektonisches Beispiel dieser Zeit ist das Alte Jägerhaus in Mulartshütte.Territorial gehörte Roetgen bis zur Französischen Revolution zum Herzogtum Jülich. Bei der Neuordnung im Wiener Kongress 1815 wurde es Preußen zugeschlagen.1885 wurde Roetgen an das Eisenbahnnetz Aachen – St. Vith, das damals noch deutsch war, angeschlossen. Doch als nach dem Ersten Weltkrieg die Region Eupen-Malmedy an Belgien fiel, wurde Roetgen Grenzgemeinde. Die Vennbahn wurde belgisches Staatsgebiet und der Bahnhof Roetgen wurde zur belgischen Exklave. Die Logistik und wirtschaftliche Versorgung des Gebietes war gefährdet.Der Deutsch-Belgische Grenzvertrag von 1956 regelte u. a. die Rückgabe bestimmter Teilgebiete an Deutschland. Dies erfolgte am 28. August 1958 (BGBl. II S. 262).Autarkie bestand bei der Stromversorgung. 1909 war mit dem Bau der Dreilägerbachtalsperre begonnen worden, die 1926 durch einen Stollen mit der Rurtalsperre verbunden wurde....

mehr zu "Roetgen" in der Wikipedia: Roetgen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Hubert vom Venn wird in Monschau geboren. Hubert vom Venn heißt bürgerlich Hubert Franke und wohnt in Roetgen. Bis 2014 war er künstlerischer Leiter der Arbeitsgemeinschaft Nordeifeler Theater (Spielstätte Venn’s Theater in Roetgen). Er ist als Schriftsteller, Kabarettist, Journalist und Kolumnist tätig.
thumbnail
Geboren: Edgar Brunner wird in Roetgen/Eifel geboren. Edgar Brunner ist ein deutscher Statistiker. Er war von 1976 bis 2009 Universitätsprofessor und Direktor der Abteilung Medizinische Statistik des Zentrums Informatik, Statistik und Epidemiologie der Universitätsmedizin Göttingen.
thumbnail
Geboren: Marga Wilden-Hüsgen wird in Roetgen geboren. Marga Wilden-Hüsgen ist eine deutsche Mandolinistin, emeritierte Hochschullehrerin und Musikforscherin.
thumbnail
Geboren: Lotti Krekel wird in Roetgen geboren. Lotti Krekel, eigentlich Hedwig Charlotte Krekel, ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.
thumbnail
Geboren: Mathias Wilms wird in Roetgen geboren. Mathias Wilms (auch Matthias Wilms), war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker und Gewerkschafter.

Politik & Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg:
thumbnail
Roetgen wird als erste Gemeinde auf deutschem Boden durch alliierte Streitkräfte besetzt.

Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen

2005

thumbnail
Thomas Stoll * 1976, Kantor und Konzertorganist, seit 2001 in Roetgen tätig, wohnhaft in Büsbach seit

"Roetgen" in den Nachrichten