Roger Federer

Roger Federer [ˈrɔdʒər ˈfɛdərər] (* 8. August 1981 in Basel; heimatberechtigt in Berneck) ist ein Schweizer Tennisspieler.

Federer beendete die Jahre 2004 bis 2007 und 2009 an der Spitze der Weltrangliste, die er mit insgesamt 302 Wochen, davon 237 Wochen am Stück, auch am bislang längsten angeführt hat, und hält den Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel im Einzel bei den Herren (19); insgesamt hat er bis dato 95 Einzel- und acht Doppeltitel gewonnen.

mehr zu "Roger Federer" in der Wikipedia: Roger Federer

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Roger Federer wird in Basel geboren. Roger Federer ist ein Schweizer Tennisspieler. In seiner bisherigen Karriere konnte Federer die Rekordanzahl von 17 Grand-Slam-Turnieren im Einzel gewinnen und beendete die Jahre 2004, 2005, 2006, 2007 und 2009 an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Insgesamt gewann Federer bisher 76 Titel im Einzel sowie 8 im Doppel.

thumbnail
Roger Federer ist heute 36 Jahre alt. Roger Federer ist im Sternzeichen Löwe geboren.

Rekord > Weltrangliste

1989

thumbnail
Neben Ivan Lendl und Rafael Nadal (2010) ist Federer der einzige Spieler, der nach dem Verlust der Nummer 1 am Jahresende wieder eine Saison als Erstplatzierter abschliessen konnte. Nach den Jahren 2004–2007 auf Platz 1 beendete Federer das Jahr 2008 als Zweitplatzierter, kehrte aber 2009 wieder auf die Spitzenposition zurück.

Kunst & Kultur

2005

Rekord > ATP World Tour Finals und Vorgängerveranstaltungen:
thumbnail
war er der erste Spieler, der in einem Spiel beim Tennis Masters Cup seinen Gegner mit dem Resultat von 6:0 und 6:0 bezwingen konnte. Der Gegner war Gastón Gaudio im Halbfinale des Turniers.

Rekord > Grand-Slam-Turniere

2009

thumbnail
Federer ist der einzige Spieler, der in drei Saisons alle vier Grand-Slam-Finals erreichen konnte. Dies gelang ihm 2006, 2007 und

2007

thumbnail
Der Schweizer hält die Rekorde für die meisten aufeinanderfolgenden Viertelfinal- (35, Wimbledon 2004; Serie laufend) und Halbfinalteilnahmen (23, Wimbledon 2004 bis Australian Open 2010) bei Turnieren dieser Kategorie. Dabei konnte er zehnmal in Folge (Wimbledon 2005 bis US Open) auch ins jeweilige Finale einziehen, womit Federer der einzige Spieler ist, dem es gelang, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren alle vier Grand-Slam-Finals zu erreichen.

2007

thumbnail
Der Schweizer hält die Rekorde für die meisten aufeinanderfolgenden Viertelfinal- (36, Wimbledon 2004 bis French Open 2013) und Halbfinalteilnahmen (23, Wimbledon 2004 bis Australian Open 2010) bei Turnieren dieser Kategorie. Dabei konnte er zehnmal in Folge (Wimbledon 2005 bis US Open) auch ins jeweilige Finale einziehen, womit Federer der einzige Spieler ist, dem es gelang, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren alle vier Grand-Slam-Finals zu erreichen.

2006

thumbnail
Der Schweizer hält die Rekorde für die meisten aufeinanderfolgenden Viertelfinal- (36, Wimbledon 2004 bis French Open 2013) und Halbfinalteilnahmen (23, Wimbledon 2004 bis Australian Open 2010) bei Turnieren dieser Kategorie. Dabei konnte er zehnmal in Folge (Wimbledon 2005 bis US Open 2007) auch ins jeweilige Finale einziehen, womit Federer der einzige Spieler ist, dem es gelang, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren alle vier Grand-Slam-Finals zu erreichen.

2006

thumbnail
Der Schweizer hält die Rekorde für die meisten aufeinanderfolgenden Viertelfinal- (35, Wimbledon 2004; Serie laufend) und Halbfinalteilnahmen (23, Wimbledon 2004 bis Australian Open 2010) bei Turnieren dieser Kategorie. Dabei konnte er zehnmal in Folge (Wimbledon 2005 bis US Open 2007) auch ins jeweilige Finale einziehen, womit Federer der einzige Spieler ist, dem es gelang, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren alle vier Grand-Slam-Finals zu erreichen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Zürich/Schweiz: Nicola Spirig, Roger Federer und der FC Basel werden zu Sportlern des Jahres gewählt.
thumbnail
London/Vereinigtes Königreich: Novak Đoković gewinnt die ATP World Tour Finals im Herrentennis durch ein 7:6 und 7:5 im Finale gegen Roger Federer.
thumbnail
Wimbledon/Vereinigtes Königreich: Der Schweizer Tennisspieler Roger Federer gewinnt zum siebten Mal das Finale der Wimbledon Championships und stellt damit den Rekord von William Renshaw und Pete Sampras ein.
thumbnail
Paris/Frankreich: Ende der French Open im Tennis. Bei den Damen besiegt Li Na im Finale Francesca Schiavone mit 6:4 und 7:6; bei den Herren gewinnt Rafael Nadal gegen Roger Federer mit 7:5, 7:6, 5:7 und 6:1.
thumbnail
Melbourne/Australien: Durch ein 6:3, 6:4 und 7:6 gegen Andy Murray gewinnt Roger Federer zum vierten Mal die Australian Open und erringt damit seinen 16. Grand-Slam-Titel im Herreneinzel

Sport

2014

thumbnail
Tenniskarriere > Trainer: Stefan Edberg (Schweden), Federers «Kindheitsidol», ist neben Severin Lüthi, der ihn seit 2007 auf der Tour begleitet, der aktuelle Co-Trainer.

2013

thumbnail
Rekorde > ATP World Tour Masters 1000: Federer hielt den Rekord für die meisten Finalteilnahmen bei Turnieren dieser Kategorie mit 33, der im Jahr von Rafael Nadal eingestellt und anschliessend verbessert wurde. Federer hält jedoch den Rekord für die meisten Finalteilnahmen in einer Saison (6; 2006). Diesen Rekord hält der Schweizer gemeinsam mit Novak ?okovi?, dem dies in der Saison 2011 ebenfalls gelang, sowie Rafael Nadal.

2010

thumbnail
18.–31. Januar: 98. Australian Open-Tennisturnier in Melbourne. Sieger im Einzel: Roger Federer aus der Schweiz gewann seinen vierten Titel und Serena Williams aus den USA wiederholte ihren Sieg aus dem Vorjahr. Sie ist fünffache Einzel-Siegerin.

2009

thumbnail
Rekorde > Grand-Slam-Turniere: Federer ist der einzige Spieler, der in drei Saisons alle vier Grand-Slam-Finals erreichte. Dies gelang ihm 2006, 2007 und
thumbnail
Rafael Nadal besiegt Roger Federer im Finale der Wimbledon Championships nach fast fünf Stunden mit 6:4, 6:4, 6:7, 6:7, 9:7.

"Roger Federer" in den Nachrichten