Rolf Michaelis

Rolf Michaelis (* 8. August 1933 in Schwäbisch Hall; † 3. April 2013 in Hamburg) war ein deutscher Feuilletonist, Essayist, Biograph und Schriftsteller.

Michaelis studierte Germanistik sowie englische und französische Philologie. Mit einer Dissertation über „Die Struktur von Hölderlins Oden“ wurde er an der Universität Tübingen 1958 promoviert. Anschließend arbeitete er als Redakteur im Feuilleton der Stuttgarter Zeitung. Von 1964 leitete Michaelis das Literaturblatt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, bis er 1968 als deren Kulturkorrespondent nach Berlin wechselte. 1973 wurde er Leiter des Literaturteils der Zeit. Von 1985 bis 1998 arbeitete er als Feuilleton-Redakteur für Die Zeit. Er war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

mehr zu "Rolf Michaelis" in der Wikipedia: Rolf Michaelis

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2013

thumbnail
Veröffentlichungen: Kleines Adressbuch für Jerichow und New York. Ein Register zu Uwe Johnsons Roman „Jahrestage“. Überarbeitet und neu herausgegeben von Anke-Marie Lohmeier. Suhrkamp, Berlin 2013, ISBN 3518464981. – Die Seitenzahlen verweisen auf die einbändigen Ausgaben des Romans von 2000 und 2008 sowie auf die neue vierbändige Taschenbuchausgabe von

1962

thumbnail
Veröffentlichungen: Der Schwarze Zeus. Gerhart Hauptmanns zweiter Weg. Argon, Berlin

1958

thumbnail
Veröffentlichungen: Die Struktur von Hölderlins Oden. Der Widerstreit zweier Prinzipien als „kalkulables Gesetz“ der Oden Hölderlins. Dissertation, Universität Tübingen

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Rolf Michaelis stirbt in Hamburg. Rolf Michaelis war ein deutscher Feuilletonist, Essayist, Biograph und Schriftsteller.
Geboren:
thumbnail
Rolf Michaelis wird in Schwäbisch Hall geboren. Rolf Michaelis war ein deutscher Feuilletonist, Essayist, Biograph und Schriftsteller.

thumbnail
Rolf Michaelis starb im Alter von 79 Jahren. Rolf Michaelis wäre heute 84 Jahre alt. Rolf Michaelis war im Sternzeichen Löwe geboren.

"Rolf Michaelis" in den Nachrichten