Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Armin Assinger wird in Graz geboren. Armin Ignaz Assinger ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer und nunmehriger Fernsehmoderator. Er wuchs in Hermagor im Bundesland Kärnten auf, maturierte 1982 am BORG Hermagor und war bis 1996 Gendarmeriebeamter. In seiner Ski-Karriere, die zweimal durch schwere Verletzungen unterbrochen wurde, gewann er vier Weltcuprennen. Bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen blieb er jedoch ohne größeren Erfolg. Seit 1995 ist Assinger als Co-Kommentator bei Skirennen und seit 1999 als Moderator verschiedener Fernsehshows, unter anderem der Millionenshow, zu sehen. Er wurde achtmal mit dem Fernsehpreis Romy ausgezeichnet.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

Film:
thumbnail
Schachmatt (Dokumentarfilm, Gewinner des Romy: „Spezialpreis der Jury“) (Gunnar Dedio)

1983

Film:
thumbnail
X-Tro: Nicht alle Außerirdischen sind freundlich! (Xtro) (Maryam d’Abo)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Ehrung:
thumbnail
Romy (Österreich) für Beste Unterhaltung (Guido Maria Kretschmer)

2013

Ehrung:
thumbnail
Romy als Bester Kinofilm (Schlussmacher)

2013

Ehrung:
thumbnail
Romy für Liebesg'schichten und Heiratssachen (Elizabeth T. Spira)

2013

Ehrung:
thumbnail
Österreichischer Film- und Fernsehpreis Romy in der Kategorie Bestes Buch Kinofilm (Jan-Ole Gerster)

2013

Ehrung:
thumbnail
Romy für Marie Bäumer als „Beliebteste Schauspielerin“, Nominierung für Heino Ferch als „Beliebtester Schauspieler“ (Das Adlon. Eine Familiensaga)

"Romy (Auszeichnung)" in den Nachrichten