Rote Khmer

Die Roten Khmer (Khmer ខ្មែរក្រហមKhmêr Khrôm [kʰmaːe̯ kʰɽom]; französischKhmers rouges) waren eine maoistisch-nationalistische Guerillabewegung, die 1975 unter Führung von Pol Pot in Kambodscha an die Macht kam. Ihr Name leitet sich von der mehrheitlichen Ethnie Kambodschas, den Khmer, ab. Die Roten Khmer wollten die Gesellschaft mit Gewalt in einen Agrarkommunismus überführen. Dieser Prozess umfasste auch die fast vollständige Vertreibung der Bevölkerung der Hauptstadt Phnom Penh und mündete im Genozid in Kambodscha, der weltweite Bekanntheit erlangte. Bis zum Ende ihrer Herrschaft 1978 fielen den Roten Khmer nach den verbreitetsten Schätzungen etwa 1,7 bis 2,2 Millionen Kambodschaner zum Opfer. Nach ihrer Vertreibung durch vietnamesische Invasionstruppen wurden die Roten Khmer erneut zu einer Untergrundbewegung und dabei zeitweise von verschiedenen, auch westlichen Ländern unterstützt, bis sie sich 1998 endgültig auflösten. Die wirksame juristische Aufarbeitung der Verbrechen während ihrer Herrschaft kam erst Mitte der 2000er Jahre in Gang und dauert bis heute an.

mehr zu "Rote Khmer" in der Wikipedia: Rote Khmer

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Ieng Thirith stirbt in Pailin, Kambodscha. Ieng Thirith war Sozialministerin des Demokratischen Kampuchea der Roten Khmer. Von 1951 bis zu dessen Tod 2013 war sie mit Ieng Sary verheiratet, der zur Regierungszeit der Roten Khmer Außenminister war.
thumbnail
Gestorben: Chea Sim stirbt in Phnom Penh. Chea Sim war bis 1978 ein Khmer Rouge-Funktionär in Kambodscha, zuletzt war er Generalsekretär der Kambodschanischen Volkspartei (KPK).
thumbnail
Gestorben: Sam Bith stirbt. Sam Bith war ein kambodschanischer Militärführer, Guerillaführer und verurteilter Mörder aus den Reihen der Roten Khmer. Bith war der ehemalige Stellvertreter des militärischen Leiters der Roten Khmer, Ta Mok.
thumbnail
Gestorben: Ta Mok stirbt in Phnom Penh. Ta Mok (Khmer???????, deutsch Großvater Fausthieb ) ist das Pseudonym von Chhit Choeun, eine Hauptfigur in der Führung der Roten Khmer. Sein wahrer Name ist ungewiss, manche Quellen geben Ek Choeun oder Oeung Choeun an.
thumbnail
Gestorben: Khieu Ponnary stirbt in Pailin. Khieu Ponnary war eine kambodschanische Politikerin, die vor allem als Ehefrau von Pol Pot, dem Führer der Roten Khmer, bekannt wurde.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1984

thumbnail
Film: The Killing Fields -Schreiendes Land (Originaltitel: The Killing Fields) ist ein mit drei Oscars ausgezeichneter britischer Spielfilm aus dem Jahr 1984 und basiert auf der wahren Geschichte der Freundschaft eines Kambodschaners mit einem amerikanischen Journalisten während der Terrorherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha in den Jahren 1975 bis 1979.

Stab:
Regie: Roland Joffé
Drehbuch: Bruce Robinson
Produktion: David Puttnam
Musik: Mike Oldfield
(→ Soundtrack )
Kamera: Chris Menges
Schnitt: Jim Clark

Besetzung: Sam Waterston, Haing S. Ngor, John Malkovich, Julian Sands, Craig T. Nelson

Geschichte > Neuzeit > 20. Jahrhundert

1975

thumbnail
kamen in Kambodscha die Roten Khmer an die Macht, deren Führer Pol Pot auf kommunistischer Basis eine reine Agrargesellschaft schaffen wollte, in der jeglicher Intellekt verboten war. Geld wurde abgeschafft, Bücher wurden verbrannt, Lehrer, Händler und beinahe die gesamte intellektuelle Elite des Landes wurde ermordet, um den Agrarkommunismus zu verwirklichen. (Bücherverbrennung)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Kambodscha wird mit Ta Mok der letzte hochrangige Rote Khmer festgenommen. (6. März)
thumbnail
Politik: Die vietnamesische Armee nimmt die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh ein und beendet damit die Herrschaft der Roten Khmer
thumbnail
Phnom Penh, Hauptstadt von Kambodscha, wird von den „Khmer Rouge“ (frz.: Rote Khmer) unter Pol Pot eingenommen.

1975

thumbnail
Chronologie > 20. Jahrhundert: Das Regime der Roten Khmer besetzt Kambodscha, seine Truppen beziehen Stellung in den Dongrek-Bergen. Das Gebiet rund um Preah Vihear wird vermint, noch heute sichtbare Betonbunker werden errichtet. (Grenzkonflikt zwischen Kambodscha und Thailand)
thumbnail
Um die durch Rote Khmer eingekreiste kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh mit Lebensmitteln und Munition zu versorgen, richten die US-Luftwaffe eine Luftbrücke ein

Tagesgeschehen

thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Der ehemalige Leiter des Folterzentrums Tuol Sleng der Roten Khmer, Kaing Guek Eav, wird in einem Berufungsprozess vor dem Rote-Khmer-Tribunal zu lebenslanger Haft verurteilt.
thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Das UN-gestützte Tribunal zur Aufarbeitung der Schreckensherrschaft der Roten Khmer verurteilt Kaing Guek Eav, den ehemaligen Leiter des Folterzentrums Tuol Sleng, zu 35 Jahren Haft.
thumbnail
Phnom Penh/Kambodscha: Mit dem Verfahren gegen Kang Kek Leu vor dem Roten-Khmer-Tribunal beginnt 30 Jahre nach dem Ende der Herrschaft der Roten Khmer der erste Prozess gegen einen Funktionär der Guerilla.
thumbnail
Kambodscha. Der frühere Staatschef der Roten Khmer, Khieu Samphan, räumte erstmals Völkermorde im Auftrag der Regierung von 1975 bis 1979 in Kambodscha ein. Für diese Verbrechen will er sich einem Tribunal der Vereinten Nationen stellen, zugleich bestritt er aber, jemals selbst den Befehl zum Morden gegeben zu haben.
thumbnail
Führer der Roten Khmer entschuldigen sich für den Völkermord in Kambodscha, bei dem Ende der 1970er Jahre 1,4 bis 2,2 Millionen Menschen ums Leben kamen.

"Rote Khmer" in den Nachrichten