Persönlichkeiten > Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben

1966

thumbnail
Walter Wallmann (1932–2013), Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (1986–1987), Hessischer Ministerpräsident (1987–1991), Richter am Amtsgericht in Rotenburg

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Fabian Bäcker wird in Rotenburg an der Fulda geboren. Fabian Bäcker ist ein deutscher Fußballspieler. Der Stürmer steht beim Hessenligisten FC Bayern Alzenau unter Vertrag.
thumbnail
Gestorben: Peter Zirbes (Maler) stirbt in Rotenburg an der Fulda. Peter Zirbes war ein deutscher Maler.
thumbnail
Geboren: Sebastian Gatzka wird in Rotenburg an der Fulda, Hessen geboren. Sebastian Gatzka ist ein deutscher Leichtathlet.
thumbnail
Geboren: Annika Becker wird in Rotenburg a.d. Fulda geboren. Annika Becker ist eine deutsche Leichtathletin im Stabhochsprung und im Weitsprung.
thumbnail
Geboren: Alexander Ferro wird in Rotenburg an der Fulda geboren. Alexander Ferro ist ein deutscher Schlagersänger und Songwriter.

Politik & Weltgeschehen

1988

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Rothenburg (Schweiz) seit

1978

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Gedling (Großbritannien) seit

1976

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Argentan (Frankreich) seit

Sport

1998

Sportliche Großereignisse in Deutschland:
thumbnail
fand die Basketball-Weltmeisterschaft der Damen in Deutschland statt. Austragungsorte der Spiele waren Münster, Wuppertal, Rotenburg an der Fulda, Karlsruhe, Dessau, Bremen und Berlin. Es gewann die USA vor Russland und Brasilien. Deutschland belegte als Gastgeber den 11. Platz. (Basketball in Deutschland)

Tagesgeschehen

thumbnail
Rotenburg an der Fulda/Deutschland. Armin Meiwes, der im Jahre 2001 eigenen Angaben zufolge einen Mann auf dessen Einwilligung grausam getötet und verspeist hatte, wird wegen Totschlags zu 8 1/2 Jahren Haft verurteilt. Das Verfahren wird 2006 erneut aufgerollt, wobei das Strafmaß für Meiwes wegen Mordes zu lebenslänglich angehoben wird.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1990

thumbnail
Auflösung: The Thrilling Tortures war eine Hardcore-Punk-Band aus dem nordhessischen Rotenburg, die ihren Style selbst als Trash Punk bezeichnete. Sie spielten schnellen harmonischen Punk. Der Schlagzeuger wechselte zweimal. Uwe Graser löste Karsten Schlüter ab, der dann von Kai-Uwe Schönewolf (Maniacs) abgelöst wurde. Die Band löste sich 1990 auf, da Arne Gesemann nach Berlin verzog.

1986

thumbnail
Gründung: The Thrilling Tortures war eine Hardcore-Punk-Band aus dem nordhessischen Rotenburg, die ihren Style selbst als Trash Punk bezeichnete. Sie spielten schnellen harmonischen Punk. Der Schlagzeuger wechselte zweimal. Uwe Graser löste Karsten Schlüter ab, der dann von Kai-Uwe Schönewolf (Maniacs) abgelöst wurde. Die Band löste sich 1990 auf, da Arne Gesemann nach Berlin verzog.

1983

thumbnail
Auflösung: Blutverlust war eine Hardcore-Punk-Band, die sich in 1978 im hessischen Rotenburg an der Fulda gründete. In ihren Texten griff die Band klassische politische Punkthemen auf und sang gegen Krieg und die etablierte Gesellschaft.

1982

thumbnail
Gründung: Maniacs war eine Hardcore-Punk-Band, die im Sommer 1982 im hessischen Rotenburg an der Fulda aus einigen lokalen Bands („Blutverlust“und"Bunker") entstand und von Anfang an dem englischen Hardcore-Punk-Stil verbunden war. In ihren Texten griff die Band klassische politische Punkthemen auf und sangen gegen Rechtsextremismus und die etablierte Gesellschaft.

1978

thumbnail
Gründung: Blutverlust war eine Hardcore-Punk-Band, die sich in 1978 im hessischen Rotenburg an der Fulda gründete. In ihren Texten griff die Band klassische politische Punkthemen auf und sang gegen Krieg und die etablierte Gesellschaft.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

thumbnail
Film: Rohtenburg ist ein Kinofilm aus dem Jahr 2006. Regie führte der frühere Videoclip-Regisseur Martin Weisz, die Hauptrolle wird von Thomas Kretschmann gespielt. Der Kinofilm orientiert sich an den tatsächlichen Ereignissen im Fall Armin Meiwes, welcher im März 2001 auf ähnliche Weise in Rotenburg einen Mann getötet hat. Der für den 9. März 2006 geplante deutsche Kinostart wurde vom Oberlandesgericht Frankfurt per einstweiliger Verfügung untersagt. Der Bundesgerichtshof hob das Verbot drei Jahre später auf. Der Film lief ab dem 18. Juni 2009 in deutschen Kinos an.

Stab:
Regie: Martin Weisz
Drehbuch: T.S. Faull
Produktion: Marco Weber Andreas Schmid Vanessa Coifman
Musik: Steven Gutheinz
Kamera: Jonathan Sela
Schnitt: Sue Blainey

Besetzung: Thomas Kretschmann, Keri Russell, Thomas Huber, Nikolai Kinski, Valerie Niehaus

"Rotenburg an der Fulda" in den Nachrichten