Rotes Meer

Das Rote Meer (arabisch البحر الأحمرal-Bahr al-ahmar; arabisch الخليج العربيArabischer Golf; hebräisch'ים סוףYam Suf; Tigrinya ቀይሕ ባሕሪ QeyH baHri; lateinischMare Rubrum, Mare Erythraeum, altgriechischἘρυθρὰ θάλασσαErythrà Thálassa (übersetzt Erythräisches Meer, in der römischen Antike unter diesem Namen bekannt)) ist ein schmales, 2240 km langes, im zentralen Suakin-Trog bis 3040 m tiefes Nebenmeer des Indischen Ozeans zwischen Nordost-Afrika und der Arabischen Halbinsel. Der Rauminhalt des Meeres beträgt etwa 200.000 km³, die Oberfläche etwa 438.000 km² bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 538 m.

mehr zu "Rotes Meer" in der Wikipedia: Rotes Meer

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Abraham Afewerki stirbt in Massawa, Eritrea. Abraham Afewerki war ein eritreischer Sänger, Songwriter und Produzent. Er ertrank im Alter von 40 Jahren während eines Videodrehs im Roten Meer.

2006

thumbnail
Gestorben: Abraham Afewerki stirbt. Abraham Afewerki war ein eritreischer Sänger, Songwriter und Produzent. Er ertrank im Alter von 40 Jahren während eines Videodrehs im Roten Meer.

1992

thumbnail
Gestorben: Hamed Gohar stirbt. Prof. Hamed Abdel Fattah Gohar war ein ägyptischer Meereswissenschaftler. Er gilt als Pionier der Meeresforschung im ganzen arabischen Raum. In Ägypten ist er als „König vom Roten Meer“ bekannt.
thumbnail
Geboren: Abraham Afewerki wird in Asmara, Eritrea geboren. Abraham Afewerki war ein eritreischer Sänger, Songwriter und Produzent. Er ertrank im Alter von 40 Jahren während eines Videodrehs im Roten Meer.
thumbnail
Geboren: Naguib Sawiris wird in Tahta, Ägypten geboren. Naguib Sawiris ist ein ägyptischer Milliardär. Er ist Vorstandsvorsitzender und größter Aktionär des ägyptischen Mobilfunkunternehmens Orascom TMT, das in mehreren Staaten Afrikas, des Nahen Ostens sowie in Südkorea tätig ist. Ihm gehört zudem ein ägyptischer Fernsehsender. Seine Familie baute das Ferienressort Al-Guna nördlich von Hurghada am Roten Meer auf. In Folge der Revolution 2011 gründete er mit anderen Mitstreitern die säkular-liberale Partei der Freien Ägypter.

China

70 n. Chr.

thumbnail
Chinesische Schiffe sind im Roten Meer angelangt.

Sonstige Ereignisse

1266

thumbnail
Die Durchquerung des Roten Meers (Szene aus dem 2. Buch Mose (Exodus)) (Toros Roslin)

Portugal & seine Kolonien

1513

thumbnail
Um die Sicherheit portugiesischer Schiffe gegenüber Angriffen von Türken und Arabern zu gewährleisten, unternimmt der Gouverneur von Portugiesisch-Indien, Afonso de Albuquerque, als erster Europäer eine gewaltsame Aufklärungsfahrt durch das Tor der Tränen ins Rote Meer. Er führt einen erfolgreichen Kaperkrieg gegen arabische und türkische Schiffe, scheitert aber im März bei der Belagerung von Aden.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Beim Untergang der ägyptischen Fähre „Al-Salam Boccaccio 98“ im Roten Meer ertrinken etwa 1.000 Menschen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Ägypten. Im Roten Meer sinkt die Fähre Al-Salam 98 mit über 1400 Menschen an Bord; etwa 300 Überlebende werden gerettet, mehr als 180 Tote geborgen (mehr).
thumbnail
Scharm El-Scheich/Ägypten. Eine ägyptische Passagiermaschine der Fluggesellschaft Flash Airlines vom Typ Boeing 737 stürzte mit 148 Menschen an Bord in das Rote Meer. Absturzursache ist wahrscheinlich ein Problem während der Startphase. Fast alle Opfer waren französische Urlauber auf dem Weg von Scharm el Sheikh nach Paris in Frankreich.
thumbnail
Khartum/Sudan. Bei einem Flugzeugabsturz am roten Meer sind 116 Personen ums Leben gekommen. Die Boeing 737 stürzte gegen 4.30 Uhr kurz nach dem Start in Port Sudan ab. Ein zweijähriges Kind hatte den Absturz zunächst überlebt, ist aber am Nachmittag auch verstorben. Bei dem Absturz kamen auch 8 ausländische Passagiere ums Leben, darunter ein Brite.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Das Mädchen auf dem Meeresgrund ist der Titel einer Verfilmung der ersten Tauchexpedition von Hans Hass im Roten Meer im Jahr 1950. Die Hauptrollen spielten Yvonne Catterfeld und Benjamin Sadler. Der Film ist eine Co-Produktion vom ZDF und ORF. Am 24. November 2011 fand in Wien die Medienpremiere statt; die Erstausstrahlung fand am 8. Dezember 2011 statt. Den Film sahen 4, 34 Millionen Menschen ab drei Jahren, was einem Marktanteil von 13, 5 % entsprach.

Stab:
Regie: Ben Verbong
Drehbuch: Christoph Silber
Produktion: Christian Popp Sigi Kamml Dieter Pochlatko
Musik: Jessica de Rooij
Kamera: Mathias Neumann Gert Kappes
Schnitt: Michhu Hutter

Besetzung: Yvonne Catterfeld, Benjamin Sadler, Harald Krassnitzer, Manuel Witting, Andreas Schmidt, Raimund Wallisch, Rafik Boubker, Manfred Schmid, Julia Cencig, Werner Prinz, Kitty Speiser, Hans Hass, Lotte Hass, Florentin Groll, Ernst A. Grandits, Fritz von Friedl

1956

thumbnail
Film: Die schweigende Welt (Originaltitel: Le Monde du silence) ist ein Dokumentarfilm des französischen Meeresforschers Jacques-Yves Cousteau und des damals noch unbekannten französischen Nachwuchsregisseurs Louis Malle aus dem Jahr 1956. Der Farbfilm behandelt lose aneinander gereihte Episoden einer zweijährigen Unterwasser-Expedition (1954–1955), die Cousteau gemeinsam mit der Mannschaft seines Forschungsschiffs Calypso durch das Mittelmeer, das Rote Meer, den Indischen Ozean und den Persischen Golf unternahm. Die Forschungsreise wurde vom französischen CNRS und der US-amerikanischen National Geographic Society finanziert. Cousteau kommentiert die Bilder aus dem Off und liefert u. a. kurze Erklärungen zur Unterwassertechnik, zum Schwammtauchen und Tiefenrausch, zur Verständigung der Delfine und zu Korallenriffen. Neben den Unterwasseraufnahmen wird auch der Alltag an Bord der Calypso gezeigt.

Stab:
Regie: Jacques-Yves Cousteau, Louis Malle
Drehbuch: Jacques-Yves Cousteau
Produktion: Viviane Blavier-Guibert
Musik: Yves Baudrier, Serge Baudo
Kamera: Edmond Séchan,
Louis Malle,
Jacques-Yves Cousteau, Albert Falco, Frédéric Dumas
Schnitt: Georges Alepée

Besetzung: Jacques-Yves Cousteau, Frédéric Dumas

"Rotes Meer" in den Nachrichten