Rudolf Lill

Rudolf Lill (* 12. Oktober 1934 in Köln) ist ein deutscher Neuzeithistoriker.

Rudolf Lill wurde 1962 an der Universität zu Köln mit einem Thema über die Beilegung der Kölner Wirren von 1840 bis 1842 promoviert. Seine akademischen Lehrer waren Hubert Jedin, Theodor Schieder und Hans Martin Klinkenberg. Danach war er von 1962 bis 1974 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Rom. Anschließend war er von 1974 bis 1979 wissenschaftlicher Rat und Professor in Köln. Von 1979 bis 1983 lehrte er als ordentlicher Professor an der Universität Passau. Von 1983 bis 1993 war er ordentlicher Professor an der Universität Karlsruhe. Von 1993 bis 1996 war Lill Generalsekretär des deutsch-italienischen Zentrums Villa Vigoni. Von 1996 bis 2000 lehrte er erneut als ordentlicher Professor für Neuere und Neueste Geschichte in Karlsruhe. In Karlsruhe leitete er die Forschungsstelle „Widerstand gegen den Nationalsozialismus im deutschen Südwesten“. Lill lehrte als Gastprofessor an den Universitäten Rom I, Florenz, Pavia und Dresden. Von 1996 bis 2006 war er Lehrbeauftragter für italienische Geschichte an der Universität Bonn.

mehr zu "Rudolf Lill" in der Wikipedia: Rudolf Lill

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Rudolf Lill wird in Köln geboren. Rudolf Lill ist ein deutscher Historiker.

thumbnail
Rudolf Lill ist heute 83 Jahre alt. Rudolf Lill ist im Sternzeichen Waage geboren.

"Rudolf Lill" in den Nachrichten