Russ Meyer

Russell Albion „Russ“ Meyer (* 21. März 1922 in Oakland, Kalifornien; † 18. September 2004 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Bekannt wurde er durch erfolgreiche Low-Budget-Filme, die dem Sexploitation-Genre zuzuordnen sind.

mehr zu "Russ Meyer" in der Wikipedia: Russ Meyer

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1987

Gründung:
thumbnail
Mudhoney ist eine Grungeband aus Seattle. Der Name bezieht sich auf den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1965 von Russ Meyer, den die Bandmitglieder zum Zeitpunkt der Bandgründung noch nicht gesehen hatten.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Russ Meyer stirbt in Los Angeles. Russell Albion „Russ“ Meyer war ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Bekannt wurde er durch erfolgreiche Low-Budget-Filme, die dem Sexploitation-Genre zuzuordnen sind.
Geboren:
thumbnail
Russ Meyer wird in Oakland, Kalifornien geboren. Russell Albion „Russ“ Meyer war ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Bekannt wurde er durch erfolgreiche Low-Budget-Filme, die dem Sexploitation-Genre zuzuordnen sind.

thumbnail
Russ Meyer starb im Alter von 82 Jahren. Russ Meyer wäre heute 96 Jahre alt. Russ Meyer war im Sternzeichen Widder geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

thumbnail
Film: Pandora Peaks

1987

thumbnail
Film: Amazonen auf dem Mond (Alternativtitel: Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amis den Kanal voll haben; Originaltitel: Amazon Women on the Moon) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1987. Sie besteht aus 22 Episoden (in einer anderen Fassung 21 Episoden), bei den Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis und Robert K. Weiss Regie führten.

Stab:
Regie: Joe Dante, Carl Gottlieb, Peter Horton, John Landis , Robert K. Weiss
Drehbuch: Michael Barrie, Jim Mulholland
Produktion: George Folsey junior, John Landis, Robert K. Weiss
Musik: Ira Newborn
Kamera: Daniel Pearl
Schnitt: Malcolm Campbell, Marshall Harvey, Bert Lovitt

Besetzung: Michelle Pfeiffer, Peter Horton, Griffin Dunne, Rosanna Arquette, Steve Guttenberg, Carrie Fisher, Forrest J Ackerman, Russ Meyer, Robert Loggia, Monique Gabrielle, Howard Hesseman

1979

thumbnail
Film: Im tiefen Tal der Superhexen (Beneath the Valley of the Ultra-Vixens)

1978

thumbnail
Film: Who Killed Bambi? (unvollendet)

1976

thumbnail
Film: Drüber, drunter und drauf (Originaltitel: Up!) ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Russ Meyer aus dem Jahr 1976. Diese Low-Budget-Produktion mit ihren außerordentlich vielen Sex- und Gewaltszenen kann dem Genre des Exploitation-Films zugerechnet werden. Auch in diesem Film frönt Meyer mit der Auswahl seiner Darstellerinnen seiner Vorliebe für großbrüstige Frauen. Der Film gewann wie andere seiner Werke einen gewissen Kultstatus.

Stab:
Regie: Russ Meyer
Drehbuch: Roger Ebert (als Reinhold Timme), Russ Meyer (als B. Callum), Anthony-James Ryan (als Jim Ryan)
Produktion: George K. Carll, Uschi Digard, Russ Meyer, Fred Owens
Musik: William Loose, Paul Ruhland
Kamera: Russ Meyer
Schnitt: Russ Meyer

Besetzung: Raven de la Croix, Robert McLane, Ray Reinhardt, Kitten Natividad

"Russ Meyer" in den Nachrichten