Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)

Der Russisch-Türkische Krieg 1676–1681 (auch als 1. Russischer Türkenkrieg bezeichnet) war ein Krieg zwischen dem Osmanischen Reich und dem Russischen Zarenreich um die Vorherrschaft über die Ukraine. Gleichzeitig kämpften Führer der dort ansässigen Kosaken um die Vereinigung des Hetmanats unter ihrer Herrschaft, auf Seiten der Osmanen standen weiterhin die Krimtataren. Vorangegangen war der Osmanisch-Polnische Krieg 1672–1676, in dem die Osmanen Podolien erobert hatten.

Es war eine frühe Auseinandersetzung in einer langen Reihe von Russisch-Türkischen Kriegen.

mehr zu "Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)" in der Wikipedia: Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)

Europa

thumbnail
Russland und das Osmanische Reich schließen einen auf 20 Jahre ausgerichteten Waffenstillstand im Russisch-Türkischen Krieg.

1676

Mittel- & Osteuropa:
thumbnail
Der Erste Russisch-Türkische Krieg um die Ukraine beginnt.

"Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)" in den Nachrichten