Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik

Die Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik (RSFSR; russischРоссийская Советская Федеративная Социалистическая Республика; Rossijskaja sowetskaja federatiwnaja sozialistitscheskaja respublika) war die älteste, größte und bevölkerungsreichste Unionsrepublik der Sowjetunion (UdSSR).

Sie wurde kurz nach der Oktoberrevolution am 7. November 1917 gegründet und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Ende 1922 konstituierten Sowjetunion. Kurz vor deren Auflösung im Dezember 1991 wurde sie dann als Russische Föderation bzw. Russländische Föderation unter Wahrnehmung aller Rechte und Pflichten der UdSSR unabhängig.

mehr zu "Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik" in der Wikipedia: Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Artjom Jurjewitsch Kopot stirbt in Tscheljabinsk, Russische SFSR. Artjom Jurjewitsch Kopot war ein russischer Eishockeyspieler, der bis zu seinem Tod für den HK Traktor Tscheljabinsk in der höchsten sowjetischen Spielklasse, der Wysschaja Liga, auf der Position des Verteidigers spielte. Im NHL Entry Draft 1992 war Kopot in der sechsten Runde an 139. Stelle von den Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League ausgewählt. Einen Tag vor seinem 20. Geburtstag kam er in seinem Geburtsort bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Der größte Erfolg seiner Karriere war der Gewinn der Goldmedaille bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 1992 in Schweden mit der Mannschaft der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.
thumbnail
Geboren: Sergei Alexejewitsch Denissow wird in Moskau, Russische SFSR geboren. Sergei Alexejewitsch Denissow ist ein russischer Eishockeytorwart, der seit 2012 bei HK Kuban Krasnodar in der Wysschaja Hockey-Liga spielt.
thumbnail
Geboren: Artiom Konovalov wird in Kaliningrad, Russische SFSR geboren. Artiom Konovalov ist ein österreichischer Eishockeytorwart, der seit 2011 beim EC Graz 99ers unter Vertrag steht und in der Österreichischen Eishockey-Liga und der Nationalliga spielt.
thumbnail
Geboren: Dmitri Grigorjewitsch Chwostow wird in Iwanowo, RSFSR geboren. Dmitri Grigorjewitsch Chwostow ist ein russischer Basketballspieler. Chwostow wechselte 2005 in die Jugendmannschaften von MBK Dynamo aus Moskau und wurde in der Folge auch in der Herrenmannschaft des Vereins eingesetzt, so dass er bereits als 17-jähriger im höchsten europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague debütierte. Nach der Relegation des Vereins 2011 aus der höchsten russischen Spielklasse wechselte er zum russischen Vizemeister BK Chimki. Mit der russischen Nationalmannschaft nahm er an der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 sowie der Basketball-Europameisterschaft 2011 teil, bei der man eine Bronzemedaille gewann.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1978

Werk:
thumbnail
Filmmusik zu Test pilota Pirxa / Navigaator Pirx, mit Eugeniusz Rudnik (Polen / Sowjetunion (ESSR und RSFSR), Regie: Marek Piestra, Drehbuch nach Stanis?aw Lem) (Arvo Pärt)

1940

Veröffentlichungen:
thumbnail
Elise Riesel et al.: Erzählungen und Gedichte – Für die 8. und 9. Klasse der Mittelschule. Staatsverlag für Lehrbücher und Pädagogik des Volkskommissariats für Volksbildung der RSFSR, Moskau

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1990

Ehrung/Mitgliedschaft:
thumbnail
Verdienter Künstler der RSFSR (Edisson Wassiljewitsch Denissow)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die Russische SFSR tritt aus der Sowjetunion aus

"Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik" in den Nachrichten