Russland

Russland (russischРоссия [rɐˈsʲijə] Audio-Datei / HörbeispielAussprache?/i, TranskriptionRossija) bzw. die Russische Föderation (oder der russischen Bezeichnung entsprechend Russländische Föderation; russisch Российская Федерация, Audio-Datei / HörbeispielAussprache?/i, Transkription Rossijskaja Federazija) ist ein interkontinentaler, föderativer Staat im nordöstlichen Eurasien und flächenmäßig der größte Staat der Erde. Nach der russischen Verfassung sind die beiden Bezeichnungen Russland und Russische bzw. Russländische Föderation gleichwertig. Russland zählt mit seinen rund 144 Millionen Einwohnern auf etwa 17 Millionen km² zu den weltweit am dünnsten besiedelten Flächenstaaten. Davon leben rund 104 Millionen Menschen im europäischen Teil des Landes, der asiatische Osten ist deutlich dünner besiedelt. Die Hauptstadt Russlands ist Moskau. Als weiteres wichtiges Zentrum gilt Sankt Petersburg, das zwischen 1712 und 1918 Hauptstadt war und eine architektonische und kulturelle Brücke Russlands nach Westeuropa bildet. Die nächstgrößeren Millionenstädte Russlands sind Nowosibirsk in Sibirien, Jekaterinburg im Ural und Nischni Nowgorod an der Wolga.

Das heutige Russland entwickelte sich aus dem Großfürstentum Moskau, einem Teilfürstentum des früheren ostslawischen Reiches Kiewer Rus, zu einem über einhundert Ethnien zählenden Vielvölkerstaat, wobei ethnische Russen heute fast 80 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Die föderale Gliederung Russlands besteht aus acht Föderationskreisen und 85 Föderationssubjekten.



Geschichte




Russlands Geschichte erlebte seit ihrem Beginn im 9. Jahrhundert vielfältige Brüche. So ist die russische Geschichte eine Eigenentwicklung, die sich von der Entwicklung seiner Nachbarn in Europa deutlich unterscheidet. Ursächlich dafür ist ein ständiges In- und Gegeneinanderspiel typisch russischer Merkmale aus sozialen Begebenheiten und geographischen Einflüssen, die seine Geschichte auf weiten Strecken begleiteten. So gab die erdräumliche Lage Russland eine Brückenstellung zwischen Europa und Asien, die je nach Kräftelage die Aggression fremder Mächte (größere Einfälle u. a. 1240, 1242, 1609, 1709, 1812, 1917, 1941) oder die eigene Expansion begünstigte. Dazu trug das Fehlen von natürlichen Grenzen bei, was Russland im Wechselspiel mit der Erfahrung fremder Einfälle dazu veranlasste, die Grenzen so weit auszudehnen, bis natürliche Grenzen einen wirksamen Schutz bilden konnten (vgl. Russische Kolonisation). Dieses starke, aus historischen Einfällen resultierende Sicherheitsbedürfnis Russlands setzt sich bis heute fort.Die Spannung zwischen wirtschaftlichen Notwendigkeiten und der Bewältigung bzw. Nichtbewältigung durch die jeweils herrschenden Gruppen gehört ebenso zu den Konstanten der russischen Geschichte. Beispielhaft zu nennen sind die Nichtbewältigung der sozialen Unruhen im Zuge des Industriezeitalters mit ihren Höhepunkten in der Revolution 1905, der Februar- und der Oktoberrevolution 1917 oder die Bewältigung der wirtschaftlichen Umbrüche im Zuge der Übernahme der Marktwirtschaft der 1990er-Jahre.Die aus der byzantinischen Orthodoxie übernommenen Denkweisen führten zu Spannungen mit modernistischen Tendenzen und begründeten das markante Spannungsverhältnis zwischen Beharrung und Fortschritt, das sich z. B. bei der Kirchenspaltung 1666/1667 oder den Petrinischen Reformen 1700–1720 deutlich zeigte. Aufgrund der fehlenden römischen Rechtstradition fehlte lange Zeit ein Widerstandsrecht gegen herrscherliche Übergriffe, so dass die Beziehung zwischen Staatsgewalt und der wirtschaftlichen und politischen Freiheit des Einzelnen belastet blieb. Dies zeigte sich besonders im 19. Jahrhundert, als liberale Ideen in Russland vermehrt Anhänger fanden und sich in mehreren Attentaten gegen den russischen Selbstherrscher äußerten (z. B. Dekabristenaufstand)....

mehr zu "Russland" in der Wikipedia: Russland

Ligapokal-Wettbewerbe im Fußball > Auf nationaler Ebene > Europa (UEFA)

2003

thumbnail
Russland? Russland: Russischer Ligapokal

Sport

thumbnail
bis 15. Mai: Eishockey-Weltmeisterschaft in Wien und Innsbruck. Tschechien besiegt im Finale Kanada mit 3:0. Russland wird Dritter, nach 6:3 Sieg über Schweden

2001

thumbnail
Eishockey-Weltmeister: Männer: Tschechien, Frauen: Kanada, U20-Junioren: Tschechien, U18-Junioren: Russland

Werdegang > Länderkämpfe

2006

thumbnail
in Krasnojarsk, Russland Jun. gegen Weltauswahl Jun., Hfl, Punktsieger über Galanow (Luis Yáñez)

Statistik > Streckenrekorde

2006

thumbnail
Frauen: 2:27:19, Ljubow Denissowa (RUS) (Honolulu-Marathon)

2006

thumbnail
Frauen: 2:25:10, Lidija Grigorjewa (RUS) (Los-Angeles-Marathon)

2002

thumbnail
Männer: 5:42:34 h, Grigori Mursin (RUS) (Swiss Alpine Marathon)

1995

thumbnail
Frauen: 2:27:38, Alla Schiljajewa (RUS) (Reims-Marathon)

1992

thumbnail
Männer: 2:19:20, Sascha Lotow (RUS) (Médoc-Marathon)

Amateurlaufbahn > Länderkämpfe

2008

thumbnail
in Magnitogorsk, Russland gegen USA, S, Punktsieger über Rachim Tschakchijew (Deontay Wilder)

2005

thumbnail
in Moskau, Russland gegen USA (World Cup), Ba, Punktniederlage gegen Maksim Khalikow (22:31) (Gary Russell junior)

Länderkämpfe

2008

thumbnail
in Magnitogorsk, Russland gegen USA, SS, Punktniederlage gegen Michael Hunter (13:23) (Denis Sergejewitsch Sergejew)

2008

thumbnail
in Wladikawkas, Russland gegen USA (World Cup), F, Hs, Punktsieger über Mo Lawal (Schirwani Gadschikurbanowitsch Muradow)

2008

thumbnail
in Magnitogorsk, Russland gegen USA, Hw, Punktsieger über Daniel O'Connor (16:8) (Gennadi Gennadijewitsch Kowaljow)

2008

thumbnail
in Szombathely (World Cup), Russland gegen Ungarn, GR, Hs, Punktsieger über Iwan Nemeth (Aslanbek Witaljewitsch Chuschtow)

2008

thumbnail
in Magnitogorsk, Russland gegen USA, Ba, Abbruchsieger 3. Runde über David Clark (Sergei Wladimirowitsch Wodopjanow)

2007

thumbnail
in Dublin, Irland gegen Russland, Le, Punktsieger über Iwan Elisarow (Ross Hickey)

2007

thumbnail
in Krasnojarsk, Russland gegen Georgien (Super Cup), Punktsieger über Lewan Tschabradse (Mawlet Alawdinowitsch Batirow)

2007

thumbnail
in Nalchik, Russland gegen USA, F, Le, Punktsieger über Jared Frayer (Irbek Walentinowitsch Farnijew)

2007

thumbnail
in Kaliningrad, Ukraine gegen Russland, Hs, Punktniederlage gegen Artur Beterbijew (10:12) (Oleksandr Usyk)

2006

thumbnail
in Baku (Weltcup), Russland gegen China, S, Abbruchsieger 2. Runde über Hu Wang (Rachim Ruslanowitsch Tschachkijew)

2006

thumbnail
in London, England gegen Russland, Le, Punktsieger über Anton Ryschikow (Frankie Gavin)

2005

thumbnail
in Moskau, Russland gegen Kuba, Hw, Punktniederlage gegen Oleg Komissarow (Carlos Banteur)

2005

thumbnail
in Moskau (World Cup), Kuba gegen Russland, Mi, Punktniederlage gegen Matwei Korobow (Yordanis Despaigne)

2005

thumbnail
in Moskau (World Cup), Kuba gegen Russland, Fl, Punktsieger über Georgi Balakschin (Andry Laffita)

2005

thumbnail
in Comacchio, Italien gegen Russland, Fl, Punktsieger über Ruslan Schakirow (Vincenzo Picardi)

2005

thumbnail
in Moskau (World Cup), Kuba gegen Russland, Le, Punktsieger über Murat Kratschew (Yordenis Ugás)

2005

thumbnail
in Moakau (World Cup), Kuba gegen Russland, Mi, Punktniederlage gegen Matwei Korobow (Yordanis Despaigne)

2003

thumbnail
in Almaty, Georgien gegen Russland (World Cup), GR, Hs, Punktsieger über Gogi Koguaschwili (Ramas Nosadse)

1994

thumbnail
in Frankfurt (Oder), Deutschland gegen Russland, Fe, Punktsieger über Arslan Arslanbekow (26:2) (Falk Huste)

Darts

thumbnail
bis 13. Januar -Im englischen Frimley Green wird die 31. Darts-Weltmeisterschaft der BDO abgehalten. Mark Webster aus Wales gewinnt das Turnier der Männer durch ein 7:5-Finalsieg über Simon Whitlock aus Australien. Die Weltmeisterschaft der Frauen gewinnt Anastasia Dobromislova aus Russland im Finale gegen die Engländerin Trina Gulliver.

Eisschnelllauf

thumbnail
und 13. Januar -104. Eisschnelllauf-Mehrkampfeuropameisterschaft in Kolomna, Russland. Die Sieger heißen Ireen Wüst bei den Frauen und Sven Kramer aus den Niederlanden.

Bobsport

thumbnail
bis 24. Februar -In Altenberg, Deutschland findet parallel zur Skeleton-Weltmeisterschaft 2008 die 58. Bob-Weltmeisterschaft statt. Das deutsche Team kann alle vier Entscheidungen für sich entscheiden. Die weiteren Medaillen gehen an Russland, Kanada und die USA.

Leichtathletik

thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, sprang mit dem Stab 5,05 Meter.
thumbnail
Gulnara Galkina, Russland, lief die 3000 Meter Hindernis in 8:58,81 Minuten.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, sprang mit dem Stab 5,04 Meter.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, sprang mit dem Stab 5,03 Meter.
thumbnail
Denis Nischegorodow, Russland, ging die 50 Kilometer in 3:34:14 Stunden.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 5,01 Meter.
thumbnail
Olimpiada Wladimirowna Iwanowa, Russland, ging die 20.000 Meter in 1:25:41 h.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,93 Meter.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,92 Meter.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,91 Meter.
thumbnail
Swetlana Feofanowa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,88 Meter.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,87 Meter.
thumbnail
Swetlana Feofanowa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,85 Meter.
thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Damen 4,82 Meter.
thumbnail
Jelena Motalwo, Russland, lief die 3000 Meter Hindernis der Damen in 9:48,9 Minuten.
thumbnail
Nadeschda Rjaschkina, Russland, ging die 20.000 Meter Gehen der Damen in 1:27,3 Stunden.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Damen 73,80 Meter.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwurf der Damen 70,78 Meter.
thumbnail
Swetlana Masterkowa, Russland, lief die 1000 Meter der Damen in 02:29,0 Minuten.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Damen 69,46 Meter.
thumbnail
Jelena Nikolajewa, Russland ging die 10.000 Meter Gehen der Damen in 41:04 Minuten.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwurf der Damen 69,46 Meter.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwurf der Damen 68,14 Meter.
thumbnail
Larisa Ramasanowa, Russland ging die 10.000 Meter Gehen der Damen in 41:29 Minuten.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Damen 66,84 Meter.
thumbnail
Anna Birjukowa, Russland, erreichte im Dreisprung der Damen 15,09 Meter.
thumbnail
Olga Kusenkowa, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Damen 65,40 Meter.
thumbnail
Larissa Schtyrogrischnaja, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Damen 63,08 Meter.
thumbnail
Serhij Bubka, Russland, erreichte im Stabhochsprung der Herren 6,03 Meter.
thumbnail
Igor Paklin, Russland, sprang im Hochsprung der Herren 2,41 Meter.
thumbnail
Margarita Ponomareva, Russland, lief die 400 Meter Hürden der Damen in 53,58 Sekunden.
thumbnail
Vadim Tsvetkov, Russland, ging die 20.000 Meter Gehen der Herren in 01:22:19 Stunden.
thumbnail
Faina Melnik, Russland, erreichte im Diskuswerfen der Damen 69,9 Meter.
thumbnail
Faina Melnik, Russland, erreichte im Diskuswerfen der Damen 64,22 Meter.
thumbnail
Faina Melnik, Russland, warf im Diskuswurf der Damen 64,22 Meter.
thumbnail
Anatolij Bondartschuk, Russland, erreichte im Hammerwerfen der Herren 75,48 Meter.
thumbnail
Gennadi Agapow, Russland, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 03:55:36 Stunden.
thumbnail
Wladimir Uchow, Russland, ging die 50.000 Meter Gehen der Herren in 4:20:30 h.

Futsal

thumbnail
bis 19. Oktober -Die 6. Futsal-Weltmeisterschaft wird in Brasilien ausgetragen. Der Gastgeber aus Brasilien gewinnt das Finale im Sechsmeterschießen gegen Spanien mit 4:3. Italien gewinnt nach einem 2:1 über Russland Bronze.

Leichtathletik (Halle)

2009

thumbnail
6. März bis 8. März -In Turin finden die Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2009 statt. Erfolgreichste Nation wird Russland mit zehn Goldmedaillen vor Deutschland und Frankreich. Für Aufsehen sorgt der deutsche Weitspringer Sebastian Bayer, der mit 8,71 m einen europäischen Rekord aufstellt.

Doping

2009

thumbnail
Die russischeSkilangläuferin Natalja Matwejewa wird beim Weltcup in Whistler positiv auf EPO getestet.

Rodeln - Naturbahnrodeln

thumbnail
bis 15. Februar -In Moos in Passeier in Südtirol, Italien wird die 17. Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft ausgetragen. Italien gelingt der Triumph in allen vier Kategorien: Im Frauen-Einsitzer siegt Renate Gietl, bei den Männern Patrick Pigneter. Im Herren-Doppelsitzer setzten sich Pigneter und Florian Clara durch. In der Mixed-Staffel hat Italien die Nase vor Österreich und Russland vorne.

Leichtathletik (Halle) - Weltrekorde

thumbnail
Jelena Issinbajewa, Russland, springt mit dem Stab 5,00 m.

Ski Nordisch - Skilanglauf

thumbnail
Im Freistil-Sprint siegt der Norweger Ola Vigen Hattestad vor seinem Landsmann Johan Kjølstad und dem RussenNikolai Morilow.

2009

thumbnail
1. März -Im letzten Wettbewerb der Weltmeisterschaften gewinnt der Norweger Petter Northug seine dritte Goldmedaille. Im 50 km-Skimarathon gewinnt Northug vor dem RussenMaxim Wylegschanin und Tobias Angerer aus Deutschland.

Großsportveranstaltungen

thumbnail
bis 29. Juli -In Kaohsiung (Taiwan) finden die 8. World Games statt. Etwa 4800 Sportler aus 105 Ländern nahmen in 35 Sportarten bei den World Games teil. Erfolgreichste Nation im Medaillenspiegel wird Russland vor Italien und der Volksrepublik China. Austragungsort ist das eigens für die Spiele gebaute World Games Stadion, dass 40.000 Zuschauern platz bietet.

Boxen - Amateurboxen

thumbnail
bis 12. September - In Mailand finden die 15. Boxweltmeisterschaften statt. Russland verteidigt seine Position als erfolgreichste Nation mit 2 Gold-, 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen vor Italien (2-0-0) und Kuba und Usbekistan (beide 1-1-2).

Schach

thumbnail
bis 14. Januar -Im türkischen Bursa findet die Mannschaftsweltmeisterschaft statt. Titelverteidiger Russland sichert sich den WM-Titel vor den USA und Indien.
thumbnail
bis 29. Oktober -In Bonn findet die Schachweltmeisterschaft 2008 statt. Titelverteidiger Viswanathan Anand, Indien, besiegt Wladimir Kramnik aus Russland mit 6½ : 4½ Punkten nach elf von zwölf möglichen Partien.

Ringen

thumbnail
bis 27. September - In Herning, Dänemark, werden die Ringer-Weltmeisterschaften 2009 ausgetragen. Die Türkei wird erstmals in der Weltmeisterschaftsgeschichte erfolgreichste Nation im griechisch-römischen Stil. Russland führt die Wertung im freien Stil an und bei den Frauen steht erstmals Aserbaidschan ganz vorne im Medaillenspiegel.

2009

thumbnail
31. März bis 5. April -In Vilnius, Lettland, werden die Ringer-Europameisterschaften 2009 durchgeführt. Sechs Goldmedaillen gewinnt das russische Team während das Freistilturnier von Ringern aus Aserbaidschan beherrscht wird. Bis auf zwei Ausnahmen (Schweden und Finnland) gehen alle Medaillen an Staaten aus Osteuropa.
thumbnail
bis 6. April -Im finnischen Tampere finden die Europameisterschaften im Ringen statt. Russland wird in allen drei Stilarten griechisch-römisch, Freistil und Frauen erfolgreichste Nation.

Bandy

thumbnail
bis 31. Januar -In Moskau findet die 30. Bandy-Weltmeisterschaft statt. Schweden gewinnt das Turnier durch ein 6:5 im Finale über die russischen Gastgeber. Platz 3 sichert sich Finnland nach einem 4:3 über Kasachstan.
thumbnail
bis 25. Januar -Im schwedischen Västerås wird die 29. Bandy-Weltmeisterschaft ausgetragen. Das schwedische Team gewinnt das Turnier vor Russland und Finnland.

Badminton - Höhepunkte

thumbnail
bis 21. Februar - In Warschau finden die 3. Mannschafts-Europameisterschaften der Männer und Frauen statt. Bei den Männern gelingt dabei der Mannschaft Dänemarks der dritte Triumph in Folge. Die Dänen gewinnen vor Polen und der Ukraine. Das Turnier der Frauen gewinnt ebenfalls Dänemark. Die Frauen Russlands und Deutschlands belgen die Plätze zwei und drei.

Gewichtheben

2011

thumbnail
Europameisterschaften im Gewichtheben 2011 vom 11. bis 17. April in Kasan, Russland
thumbnail
bis 12. April -In Bukarest, Rumänien, werden die Europameisterschaften im Gewichtheben ausgetragen. Russland wird mit 14 Gold-, 5 Silber- und 12 Bronzemedaillen erfolgreichste Nation vor der Türkei.

Basketball

2012

thumbnail
Olympiasieger bei den Männern wurde die USA, Zweitplatzierter Spanien und Dritter wurde Russland. Bei den Frauen gewann ebenfalls die USA, Zweiter wurden die Französinnen und den dritten Platz belegte Australien.

Austragungsorte Weltmeisterschaften

2015

thumbnail
Moskau (Russland? Russland) (Fechtweltmeisterschaften)

2014

thumbnail
Kasan (Russland? Russland) (Fechtweltmeisterschaften)

2007

thumbnail
St. Petersburg (Russland? Russland) (Fechtweltmeisterschaften)

Ereignisse > Sport

2018

thumbnail
21. Fußball-Weltmeisterschaft in Russland (2010er)

"Russland" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

Weblinks