Südossetien

Südossetien (ossetischХуссар Ирыстон/Chussar Iryston; russischЮжная Осетия/Juschnaja Ossetija; georgischსამხრეთი ოსეთი/Samchreti Osseti) ist eine gebirgige Region unmittelbar südlich des Kamms des Großen Kaukasus.

Sie ist völkerrechtlich Teil Georgiens, de facto jedoch unabhängig und untersteht nicht der Zentralmacht in Tiflis. Mit Ausnahme von vier Staaten (Russland, Nicaragua, Venezuela und Nauru) wird die Souveränität Südossetiens von der Staatengemeinschaft nicht anerkannt. Die ebenfalls umstrittenen Regionen Bergkarabach, Transnistrien und Abchasien bilden mit Südossetien die Gemeinschaft nicht-anerkannter Staaten und unterstützen sich wechselseitig in ihren jeweiligen Souveränitätsbestrebungen.Die Einwohnerzahl beträgt nach offiziellen Angaben 51.547, die Fläche umfasst 3885 km².

mehr zu "Südossetien" in der Wikipedia: Südossetien

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Wadim Wladimirowitsch Browzew wird in Tscheljabinsk, in der damaligen Russische SFSR, Sowjetunion geboren. Wadim Wladimirowitsch Browzew ist ein südossetischer Politiker russischer Herkunft und seit August 2009 Premierminister der international nicht anerkannten Republik Südossetien.

1963

thumbnail
Geboren: Aslanbek Soltanowitsch Bulazew wird in der Nordossetischen ASSR, Russische SFSR, Sowjetunion geboren. Aslanbek Soltanowitsch Bulazew ist ein russisch-ossetischer Politiker; seit dem 22. Oktober 2008 ist er Ministerpräsident der Republik Südossetien, zuvor arbeitete er für die russisch-föderale Steuerbehörde in Nordossetien, zuletzt als deren Chef.
thumbnail
Geboren: Boris Jeliosowitsch Tschotschijew wird bei Zchinwali, Georgien geboren. Boris Jeliosowitsch Tschotschijew ist ein südossetischer Politiker.
thumbnail
Geboren: Murat Dschiojew wird in Busala bei Dschawa, Südossetisches Autonomes Gebiet, Georgische SSR, Sowjetunion geboren. Murat Kusmitsch Dschiojew ist ein südossetischer Politiker und derzeit Außenminister der Republik Südossetien.

1950

thumbnail
Geboren: Heidi Tagliavini wird in Basel geboren. Heidi Tagliavini ist eine Schweizer Diplomatin. Sie ist seit 1982 im diplomatischen Dienst des Eidgenössischen Departementes für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und international bekannt als Leiterin heikler Missionen der internationalen Hilfe und Friedenserhaltung. Die "herausragende Diplomatin der Schweiz" untersuchte als Sonderbeauftragte der EU die Gründe für den Krieg zwischen Russland und Georgien in Abchasien und Südossetien und verfasste den nach ihr benannten Tagliavini-Bericht.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Der Kaukasus-Konflikt weitet sich mit dem Einmarsch georgischer Truppen in Südossetien aus.
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: An der Grenze von Georgien zu Südossetien beginnt mit dem Einsatz militärischer Verbände Georgiens offiziell der Kaukasuskrieg, nachdem es schon in den Wochen zuvor immer wieder zu Gefechten gekommen ist. (7. August)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Deutschland wird der Atomkonsens paraphiert. Die rot-grüne Bundesregierung unter Gerhard Schröder vollzieht einen Wandel der Atompolitik und beginnt den Atomausstieg. (14. Juni)
thumbnail
Beginn der Sezessionsversuche in Südossetien, Georgien

Tagesgeschehen

thumbnail
Südossetien: Stichwahl um das Präsidentschaftsamt zwischen Anatoli Bibilow und Alla Dschiojewa.
thumbnail
Zchinwali/Südossetien: Bei der Präsidentschaftswahl in dem nur von Russland, Nicaragua, Venezuela und Nauru anerkannten Staat erhält Anatoli Bibilow 25,44 % der abgegebenen Wählerstimmen, während Alla Dschiojewa 25,37 % erhält. Anatoli Bibilow und Alla Dschiojewa werden sich am 27. November einer Stichwahl stellen. Bei einem zeitgleich abgehaltenen Referendum zum Status des Russischen votierte die Mehrheit für den Status als Amtssprache neben dem Ossetischen.
thumbnail
Yaren/Nauru: Der Pazifikstaat erkennt als vierter Staat nach Russland, Nicaragua und Venezuela die von Georgien abtrünnigen Republiken Abchasien und Südossetien an.
thumbnail
Moskau/Russland: Venezuelas Präsident Hugo Chávez gibt die Anerkennung als dritter Staat nach Russland und Nicaragua der von Georgien abtrünnigen Republiken Abchasien und Südossetien bekannt.
thumbnail
Tiflis/Georgien: Bei einer Bombenexplosion in der Hauptstadt des von Georgien abtrünnigen Gebietes Südossetien, Zchinwali, sterben sieben russische Soldaten.

"Südossetien" in den Nachrichten