Südtirol-Paket

Unter Autonomie Südtirols versteht man die Summe der Rechtsnormen, die der Region Trentino-Alto Adige/Südtirol im Allgemeinen und der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol im Besonderen eine weitreichende Selbstverwaltung des öffentlichen Lebens ermöglichen.

Ursprung der Autonomie bilden die Grundsätze des ethnischen Minderheitenschutzes. Die grundlegenden Bestimmungen sind in einem Zeitraum von mehreren Jahrzehnten erlassen worden, wobei die Unterzeichnung des Gruber-De-Gasperi-Abkommens (1946), in welchem sie erstmals (völkerrechtlich) verbrieft wurden, das Inkrafttreten der italienischen Verfassung mit einem Ersten Autonomiestatut für Trentino-Südtirol (1948), das Inkrafttreten eines erweiterten Zweiten Autonomiestatuts (fußend auf einem Südtirol-Paket genannten Maßnahmenkatalog) für die Provinzen Trient und Bozen (1972) und dessen inhaltliche Umsetzung bis zum Jahr 1992 die wesentlichen Eckdaten bilden.

mehr zu "Südtirol-Paket" in der Wikipedia: Südtirol-Paket

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Gemäß den Bestimmungen des Autonomiestatuts wird Ö3 nun auch offiziell in Südtirol ausgestrahlt.

"Südtirol-Paket" in den Nachrichten