Saaremaa

Karte der Insel Saaremaa
Bild: Verfasser: varp

Saaremaa (deutsch/schwedisch Ösel, dänisch Øsel, russisch Эзель, lateinisch Osilia) ist mit etwa 2672 km² die größte Insel Estlands. Sie ist die viertgrößte Ostseeinsel nach Seeland, Gotland und Fünen und begrenzt den Rigaischen Meerbusen (estn.Liivi Laht) in seinen nördlichen Gewässern.



Geschichte




Archäologische Funde deuten auf eine Besiedlung seit mindestens 3000 v. Chr. In den skandinavischen Sagas wird Saaremaa als Eysysla (dt. Inselbezirk) erwähnt, in älteren deutschen und schwedischen Aufzeichnungen ist auch von Oesel die Rede.Die Wikingerschiffsgräber von Salme wurden im Jahre 2008 beim Isthmus von Salme entdeckt. Die in Klinkerbauweise gebauten Schiffe (ein Ruderboot, ein vermutliches Segelschiff) bargen die Überreste von sieben bzw. 33 männlichen Personen. Der erste frühgeschichtliche Schiffsfund in der östlichen Ostsee wird auf 700–900 n. Chr. datiert. Schwedische Runensteine verweisen auf Aktivitäten der Wikinger, die bis etwa 1050 n. Chr. andauerten.Mit Beginn der Expansionspolitik des Deutschen Ordens im 13. Jahrhundert geriet Saaremaa unter Fremdherrschaft, wobei es erst 1227 gelang, die Inselbevölkerung zu unterwerfen. Jedoch musste der deutsche Orden Teile der Insel bald dem Bistum Ösel-Wiek überlassen, was ständige bewaffnete Auseinandersetzungen beschwor. Der Machtfestigung des Ordens diente vor allem die Errichtung großer Burgen in Kuressaare und Maasi im Nordosten der Insel, von letzterer zeugen allerdings nur noch die Mauerreste. 1343 gelang Aufständischen mit der Zerstörung der Ritterburg in Pöide (Peude) die vorübergehende Vertreibung des Ordens von der Insel. Trotz zahlreicher Erhebungen gegen die Besatzungsmacht gelang es dem Orden, die Oberhoheit über die Insel bis 1559 aufrechtzuerhalten.Im Dreikronenkrieg (1563–1570) zwischen Polen, Schweden und Dänemark fiel Saaremaa unter dänische Herrschaft. Bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts wechselten die Machtverhältnisse auf Saaremaa ständig zwischen Dänen, Schweden und den 1710 im Großen Nordischen Krieg die Insel übernehmenden Russen. Die die schwedischen Machthaber erheblich schwächende Pestepidemie, die der Krieg mit sich brachte, dezimierte die Bevölkerung der Insel enorm. In der Stadt Kuressaare überlebten, so wird berichtet, nur elf Menschen die Seuche. Die russische Herrschaft auf Saaremaa währte bis zum Ende des Zarenreiches im Jahre 1917....

mehr zu "Saaremaa" in der Wikipedia: Saaremaa

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Aleksander Heintalu stirbt auf Saaremaa. Aleksander Heintalu war unter dem Namen Vigala Sass einer der bekanntesten estnische Volksheiler.
thumbnail
Geboren: Ott Tänak wird in Kärla auf Saaremaa geboren. Ott Tänak ist ein estnischer Rallyefahrer. Bei seiner zehnten Teilnahme an einem Weltmeisterschaftslauf, der Rallye Mexiko 2011, fuhr er das erste Mal einen WM-Punkt ein.
thumbnail
Geboren: Veiko Õunpuu wird auf der Insel Saaremaa geboren. Veiko Õunpuu ist ein estnischer Filmregisseur.
thumbnail
Geboren: Kalle Laanet wird in Orissaare, Insel Saaremaa, Estnische SSR geboren. Kalle Laanet ist ein estnischer Politiker. Er war von 2005 bis 2007 Innenminister der Republik Estland.
thumbnail
Geboren: Jaan Õunapuu wird in Mustjala auf der Insel Saaremaa, Estnische SSR geboren. Jaan Õunapuu ist ein estnischer Politiker. Er gehört der Sozialdemokratischen Partei Estlands (SDE) an.

Politik & Weltgeschehen

Großer Nordischer Krieg:
thumbnail
Die Garnison der schwedischen Festung Arensburg (Kuressaare, Estland) auf der Insel Esel (Saaremaa) kapituliert vor einem russischen Kommando unter Oberst Ernshelm.

Architektonisches Werk

1970

thumbnail
Wohnhäuser in Kuressaare, Insel Saaremaa (Henno Sepmann)

"Saaremaa" in den Nachrichten