Sacra virginitas

Mit der EnzyklikaSacra virginitas (lat. für „heilige Jungfräulichkeit“), vom 25. März 1954, lobt Papst Pius XII. die Menschen, die sich dem Dienste Gottes im Stand der Jungfräulichkeit weihen.

Das Rundschreiben besteht aus drei großen Kapiteln: „Wesen und Würde der Jungfräulichkeit“ „Verteidigung der Jungfräulichkeit gegen falsche Lehren“ und „Praktische Folgerung“. Im Schlusswort wendet sich der Papst an die Erzieher, die Eltern und die Personen des geweihten Lebens, die in der Verfolgung leben.

mehr zu "Sacra virginitas" in der Wikipedia: Sacra virginitas

Religion

1954

thumbnail
25. März: In der EnzyklikaSacra virginitas lobt Papst Pius XII. jene Menschen im Dienste Gottes, die in ihrem Leben ehelos und jungfräulich bleiben. Sie seien für Ehre und Ruhm der Kirche unverzichtbar.

Ereignisse > Religion

thumbnail
In der EnzyklikaSacra virginitas lobt Papst Pius XII. jene Menschen im Dienste Gottes, die in ihrem Leben ehelos und jungfräulich bleiben. Sie seien für Ehre und Ruhm der Kirche unverzichtbar. (25. März)

"Sacra virginitas" in den Nachrichten