Saint-André-les-Vergers

Saint-André-les-Vergers (Frankreich)

Saint-André-les-Vergers ist eine französische Gemeinde mit 11.770 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Aube in der Region Grand Est.



Geschichte




Unter der Leitung des hl. Frobert gründeten die Mönche der Abtei von Montier-la-Celle das Dorf Saint-André, das sich dann rund um die im 16. Jahrhundert erbaute Kirche entwickelt hat. Hier findet sich auch ein Porträt von mit Girlanden aus Obst und Gemüse geschmückten Obstbauern. Bereits zu dieser Zeit war das Dorf für seinen Gemüseanbau und seine Obstgärten bekannt. Der Namenszusatz Les Vergers (lit. Die Obstgärten) wurde per Dekret vom 4. Februar 1919 verliehen. Rechte zum Abhalten von Gemüsemärkten bestehen bereits seit dem 28. Januar 1559. Der Ruf als landwirtschaftlich geprägter Ort sowie die Nähe zu Troyes verhinderten jedoch mehrere Jahrhunderte lang eine Entwicklung hin zu einem Handels- oder Industriezentrum.

mehr zu "Saint-André-les-Vergers" in der Wikipedia: Saint-André-les-Vergers

Politik & Weltgeschehen

1970

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Saint-André-les-Vergers (Frankreich) seit (Ober-Ramstadt)

Geschichte > Städtepartnerschaft

Ehrenbürger und Persönlichkeiten

1975

thumbnail
Georges Royer, Bürgermeister der Schwesterstadt Saint-André-les-Vergers, Ehrenbürger von Ober-Ramstadt.

Kunst & Kultur

1983

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
thumbnail
Das Buch- und Kulturhaus mit 25.000 Bänden.

Partnerstädte

2005

thumbnail
Saint-André-les-Vergers, Frankreich, seit (Cogoleto)

"Saint-André-les-Vergers" in den Nachrichten