Salzsteuer

Die Salzsteuer bezeichnet eine Verbrauchssteuer auf Kochsalz.

In Deutschland stand die Salzsteuer seit der Reichsgründung dem Reich zu. Im ersten Haushaltsjahr 1872 war sie neben den Zöllen die wichtigste Steuereinnahme des Reichs; zum Zeitpunkt ihrer Abschaffung durch den Bund handelte es sich mit einem Steueraufkommen von 53 Millionen Deutsche Mark im Jahr 1991 um eine Bagatellsteuer. Der Steuersatz betrug 12 Deutsche Mark je 100 Kilogramm Eigengewicht. Sie wurde mit Wirkung ab dem 1. Januar 1993 aufgehoben.

mehr zu "Salzsteuer" in der Wikipedia: Salzsteuer

Frankreich

1790

thumbnail
21. März: In Frankreich wird im Zuge der Französischen Revolution die besonders unbeliebte Salzsteuer beseitigt.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Die Französische Nationalversammlung schafft die in der Bevölkerung unbeliebte SalzsteuerGabelle ab. (21. März)

"Salzsteuer" in den Nachrichten