San Fernando Valley

Blick auf das Tal
Bild: Serouj
Lizenz: Public domain

Koordinaten:34° 14′ N, 118° 28′ W

Das San Fernando Valley (Tal des Heiligen Ferdinand) ist ein Talkessel an der südkalifornischen Pazifikküste. Es liegt circa 30 km nordwestlich von Downtown Los Angeles, gehört aber politisch größtenteils zu Los Angeles und ansonsten zu Burbank und San Fernando. Das Tal ist umgeben von der Gebirgskette der Transverse Ranges.



Geschichte




Der Grundstein für die europäische Besiedlung wurde am 8. September 1797 mit der Gründung der Spanischen Mission „San Fernando Rey de España“ durch Pater Fermín Lasuén gelegt. Das Tal war zu diesem Zeitpunkt bereits seit etwa 2000 Jahren vom Indianerstamm der Tongva bewohnt.In Campo de Cahuenga, in der Nähe des Cahuenga-Passes, wurde am 13. Januar 1847 der Vertrag von Cahuenga zwischen Oberstleutnant John Charles Frémont und General Andrés Pico unterzeichnet, der den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg in Kalifornien beendete.Anfang des 20. Jahrhunderts kauften Bodenspekulanten das Land auf, als sie von den Plänen des Ingenieurs William Mulholland erfuhren, das Wasser vom Owens Valley in das San Fernando Valley über einen Kanal umzuleiten. Die Fertigstellung des Los Angeles Aqueduct 1913 führte zum Anstieg der Bodenpreise und zum Wachstum der Stadt Los Angeles.1915 stimmte die Bevölkerung der Region mit Ausnahme der Gemeinden Burbank, Glendale und San Fernando für den Anschluss an Los Angeles. In den folgenden Jahren wurden weitere Orte eingemeindet:
  • Laurel Canyon (1923)
  • Lankershim (1923)
  • Sunland (1926)
  • Tuna Canyon (1926)
  • Tujunga (1932)
  • Porter Ranch (1965)
  • Die Fläche von Los Angeles stieg somit von ursprünglich 438 Quadratkilometern auf 580 Quadratkilometer an.Ab den 1970er-Jahren beeinflusste das Valleyspeak, ein Soziolekt der San Fernando-Jugendlichen, die amerikanische Umgangssprache. Nachwirkungen dieser sprachlichen Entwicklung sind noch heute sichtbar.

    mehr zu "San Fernando Valley" in der Wikipedia: San Fernando Valley

    Geboren & Gestorben

    thumbnail
    Gestorben: Brian Asawa stirbt in Mission Hills, San Fernando Valley, Kalifornien. Brian Asawa war ein US-amerikanischer Opernsänger (Countertenor).
    thumbnail
    Gestorben: Dan Haggerty stirbt in San Fernando Valley, Kalifornien. Dan Haggerty war ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem durch die Hauptrolle des bärtigen Einsiedlers James „Grizzly“ Adams in der Fernsehserie Der Mann in den Bergen bekannt wurde.
    thumbnail
    Gestorben: Jack Klugman, US-amerikanischer Schauspieler (Quincy, 1976-1983) stirbt 90-jährig in Northridge, Kalifornien.
    thumbnail
    Gestorben: Jack Klugman stirbt in Northridge, Kalifornien. Jacob Joachim „Jack“ Klugman war ein US-amerikanischer Film- und Fernsehschauspieler. Bekannt wurde er vor allem durch die Titelrolle des Dr. R. Quincy in der Fernsehserie Quincy.
    thumbnail
    Gestorben: Joe Mantell stirbt im San Fernando Valley, Los Angeles. Joseph „Joe“ Mantell war ein US-amerikanischer Schauspieler. Von Ende der 1940er Jahre bis 1990 bekleidete er Rollen in über 70 Film- und Fernsehproduktionen aller Genres.

    Geschichte

    1965

    thumbnail
    Porter Ranch

    Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

    1991

    thumbnail
    Gründung: Tribe of Gypsies ist eine Musikgruppe aus den USA (Pacoima, San Fernando Valley) um den Gitarristen, Bassisten und Produzenten Roy Z, der der Gruppe als einziger seit der Gründung angehört und alle Alben der Band produziert hat. Die Stilrichtung der Band kann als Hard-Latin-Rock bezeichnet werden. Aufgrund der eingesetzten Blues-beeinflussten lateinamerikanischen Rhythmen, dem vielfachen Einsatz von Perkussionsinstrumenten und einer Orgel sowie dem Solospiel von Roy Z werden Assoziationen mit Carlos Santana geweckt. Allerdings ist die Musik der Tribe of Gypsies härter als die von Santana und mehr vom Hard Rock beeinflusst. Die Musiker der Tribe of Gypsies haben auf mehreren Soloalben des Sängers von Iron Maiden, Bruce Dickinson, die Begleitband gestellt.

    Rundfunk, Film & Fernsehen

    2012

    thumbnail
    Serienstart - Deutschland: Death Valley ist eine US-amerikanische Mockumentary, in der übernatürliche Gestalten im Mittelpunkt stehen. Die Serie begleitet Mitglieder der LAPD-Elite-Einheit Undead Task Force (UTF) bei ihrem täglichen Kampf gegen Zombies, Vampire und Werwölfe im San Fernando Valley. Die Serie wurde nach der ersten Staffel eingestellt.

    Genre: Dramedy, Mockumentary, Horror
    Produktion: Kent Zbornak
    Idee: Eric Weinberg, Curtis Gwinn, Spider One
    Musik: Matthew Compton

    Besetzung: Bryan Callen, Texas Battle, Bryce Johnson, Caity Lotz, Tania Raymonde, Charlie Sanders
    thumbnail
    Serienstart: Death Valley ist eine US-amerikanische Mockumentary, in der übernatürliche Gestalten im Mittelpunkt stehen. Die Serie begleitet Mitglieder der LAPD-Elite-Einheit Undead Task Force (UTF) bei ihrem täglichen Kampf gegen Zombies, Vampire und Werwölfe im San Fernando Valley. Die Serie wurde nach der ersten Staffel eingestellt.

    Genre: Dramedy, Mockumentary, Horror
    Produktion: Kent Zbornak
    Idee: Eric Weinberg, Curtis Gwinn, Spider One
    Musik: Matthew Compton

    Besetzung: Bryan Callen, Texas Battle, Bryce Johnson, Caity Lotz, Tania Raymonde, Charlie Sanders

    2007

    thumbnail
    Darstellung in Film und Fernsehen: Beim ersten Mal.

    2006

    thumbnail
    Darstellung in Film und Fernsehen: Alpha Dog – Tödliche Freundschaft

    2005

    thumbnail
    Darstellung in Film und Fernsehen: San Fernando Cowboy

    "San Fernando Valley" in den Nachrichten