Saporischschja

Saporischschja (ukrainischЗапоріжжя, deutsch auch Saporischja oder Saporishshja, russischЗапорожье/Saporoschje, früher ukrainisch Olexandriwsk, russisch Alexandrowsk) ist die Hauptstadt der Oblast Saporischschja in der südlichen Ukraine und mit etwa 760.000 Einwohnern (2015) die sechstgrößte Stadt der Ukraine. Die Großstadt liegt am Dnepr 70 km südlich von Dnipro.

Saporischschja ist ein wichtiger Verkehrsknoten, ein Industriezentrum sowie kultureller Mittelpunkt mit Hochschulen, Theater und Museen.In der Stadt befinden sich viele Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Insel Chortyzja.

mehr zu "Saporischschja" in der Wikipedia: Saporischschja

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Walerij Lobanowskyj stirbt in Saporischschja. Walerij Wassyljowytsch Lobanowskyj war ein sowjetischer bzw. ukrainischer Fußballspieler und -trainer.
thumbnail
Gestorben: Wladimir Jaschtschenko stirbt in Saporischschja, Ukrainische SSR. Wladimir Iljitsch Jaschtschenko war ein ukrainischer Hochspringer, der für die Sowjetunion antrat. Der 1,93 Meter große und in seiner Wettkampfzeit 84 Kilogramm schwere Athlet sprang als Jugendlicher Weltrekord und wurde Europameister.
thumbnail
Gestorben: Jakow Grigorjewitsch Punkin stirbt in Saporischschja. Jakow Grigorjewitsch Punkin war ein sowjetischer Ringer. Bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki wurde er vor Imre Polyák aus Ungarn Olympiasieger.
thumbnail
Geboren: Alina Tschaplenko wird in Saporischschja geboren. Alina Tschaplenko ist eine ukrainische Wasserspringerin. Sie springt im 10? m-Turmspringen und zusammen mit Julija Prokoptschuk im 10? m-Synchronspringen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1863

thumbnail
Gründung: Saporisky Awtomobilebudiwny Sawod (ЗАЗ, in Transkription ZAZ oder SAS) (Saporischjaer Automobilbauwerk, ukrainisch? Запорізький автомобілебудівний завод, russisch? Запорожский автомобилестроительный завод, Saporoschski awtomobilestroitelny sawod) ist ein ukrainischer Autokonzern in der Stadt Saporischschja mit langer Tradition; in die DDR wurden die Modelle Saporoschez ZAZ-965 und ZAZ-968? (oft 'Soljankaschüssel' oder 'Taigatrommel' genannt) mit luftgekühltem V4-Motor im Heck geliefert. Heute übernimmt er zum Teil auch Lizenzproduktionen für Mercedes-Benz, Opel und insbesondere Daewoo. Neben PKW werden aber z.? B. auch Container oder Gartenstühle gefertigt.

Geographie

1920

thumbnail
Alexandrowsk 1805 (Gouvernement Jekaterinoslaw)

Partnerstädte

1953

thumbnail
UkraineSaporischschja, Ukraine, seit (Lahti)

Politik & Weltgeschehen

1986

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
UkraineSaporischschja (Ukraine), seit (Oberhausen)

1983

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
UkraineSaporischschja (Zaporižžja, Saporoshje) in der Ukraine seit (Linz)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2008

Regierung und Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Deutschland? Magdeburg, Deutschland, seit 29. Mai

1979

Regierung und Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
China Volksrepublik? Yichang, China, seit 16. Oktober

1973

Regierung und Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
England? Birmingham, England, seit 20. Juni

1967

Regierung und Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Frankreich? Belfort, Frankreich, seit 2. Juli

1953

Regierung und Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Finnland? Lahti, Finnland, seit 21. Februar

Tagesgeschehen

thumbnail
Saporoschje/Ukraine. Nach dem Brand und den Explosionen im Waffendepot (siehe Meldung vom Vortag) sind behelfsmäßig Krankenhäuser für Tausende von Patienten errichtet worden. Außerdem stehen fünfzig Teams für medizinische Nothilfe in Alarmbereitschaft. Die Bevölkerung von Melitopol wurde aufgefordert, sich im Erdgeschoss oder besser noch im Keller aufzuhalten. Der Bahnverkehr wurde umgeleitet. Die Bahnfahrt von Moskau zur Krim dauert jetzt acht Stunden länger als bisher. Der ukrainische Verteidigungsminister Jewgenij Marchuk hat sich mittlerweile bei den Menschen der Region entschuldigt. Er beklagte, dass die Munitionsdepots der Armee 20-30 Prozent mehr Waffen enthielten als zulässig. Es handele sich dabei um in der Ukraine verbliebene Waffen der Sowjetarmee. Die Belegschaft der sechs VVER-1000 Atomreaktoren wurden in Alarmbereitschaft versetzt.
thumbnail
Saporoschje/Ukraine. In einem Arsenal von Artilleriegeschossen und Panzerabwehrraketen auf der Armeebasis der Ukrainischen Armee, in der Stadt Novobogdanovka, der östlichen Region Saporischschja der Ukraine ist ein Feuer ausgebrochen das um 10 Uhr GMT eine Kettenexplosion ausgelöst hat. Mehrere Gebäude der Basis wurden zerstört und ein Teil der Stadt ausradiert. Mehrere Personen wurden bei Waffendepotexplosionen in der Stadt Melitopol (ungefähr 600 km südöstlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew) verletzt, wo der Notstand ausgerufen wurde. Die Gasversorgung der Stadt wurde eingestellt. 10.000 Menschen in benachbarten Städten werden evakuiert. Feuerwehren können wegen der Explosionen nicht eingesetzt werden. Die von den Explosionen betroffene Region wird sich bis zu 70 km vom Depot erstrecken. Ein Kernkraftwerk liegt nur 40 km entfernt. Die Basis beherbergt auch etliche Uragan (Hurrikan) und Smertsch (Tornado) Geschosswerfer. Der Bahnverkehr in der Region wurde eingestellt. Die betroffene Bahnlinie verbindet die Krim mit Moskau.

"Saporischschja" in den Nachrichten