Saskaņas Centrs

Saskaņas Centrs (SC; deutsch Zentrum der Harmonie; russischЦентр согласия) war ein Bündnis politischer Parteien in Lettland. Es bestand von 2005 bis 2014 aus der sozialdemokratischen Partei Saskaņa und kommunistischen Latvijas Sociālistiskā partija.



Geschichte




Saskaņas Centrs entstand 2005 aus den Parteien Tautas Saskaņas Partija, Latvijas Sociālistiskā Partija und Jaunais Centrs, von denen die ersten beiden zuvor dem Bündnis Par Cilvēka Tiesībām Vienotā Latvijā angehört hatten. Im Januar 2009 schloss sich auch die Sociāldemokrātu Savienība dem SC an. Erster Vorsitzender der Saskaņas Centrs war Sergejs Dolgopolovs, der jedoch bereits im Herbst 2005 von Nils Ušakovs abgelöst wurde. Bis zum Januar 2011 schlossen sich mehrere teilnehmende Parteien zur Partei Saskaņa zusammen.Bei der lettischen Parlamentswahl im Oktober 2006, bei denen das SC erstmals antrat, erzielte es 17 von 100 Sitzen. Es wurde damit viertgrößte Fraktion im Parlament. Bei der Europawahl in Lettland 2009 erzielte das SC 19,6 % der Stimmen und zwei der acht lettischen Mandate; es war damit die zweitstärkste Partei nach der konservativen Pilsoniskā savienība. Bei der Parlamentswahl 2010 erhielt SC 26,0 % der Wählerstimmen und war damit zweitstärkste Kraft im lettischen Parlament.Bei der Wahl im Jahr 2011 wurde das Bündnis mit 31 Mandaten (28 davon für die Saskaņa und 3 für die Sozialistische Partei) im Parlament die stärkste Kraft des Landes. Zur Parlamentswahl 2014 wurde das Parteienbündnis nicht erneuert.

mehr zu "Saskaņas Centrs" in der Wikipedia: Saskaņas Centrs

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Nils Ušakovs wird in Riga, Lettische SSR geboren. Nils Ušakovs ist ein lettischer Journalist und Politiker. Er ist Angehöriger der russischen Minderheit in Lettland, amtierender Bürgermeister von Riga sowie Vorsitzender und Spitzenkandidat des Parteienbündnisses Saskaņas Centrs.
thumbnail
Geboren: Alfred Rubiks wird in Daugavpils geboren. Alfred Petrowitsch Rubiks ist ein lettischer Politiker. Er ist Vorsitzender der Sozialistischen Partei Lettlands, 2.Vorsitzender des Parteienbündnisses Saskaņas Centrs sowie Abgeordneter im Europäischen Parlament.

Tagesgeschehen

thumbnail
Riga/Lettland: Bei der vorgezogenen Parlamentswahl wird das pro-russische Zentrum der Harmonie mit 28,43 % erstmals stärkste politische Kraft vor Zatlers Reformpartei mit 20,81 %, der Einigkeit mit 18,82 %, der Nationalen Vereinigung VL-TB/LNNK mit 13,86 % und dem Bündnis der Grünen und Bauern mit 12,19 % der abgegebenen Wählerstimmen.

"Saskaņas Centrs" in den Nachrichten