Satellit (Raumfahrt)

Ein Satellit (von lateinischsatelles „Begleiter, Leibwächter“), altertümlich Kunstmond, ist in der Raumfahrt ein künstlicher Raumflugkörper, der einen Himmelskörper auf einer elliptischen oder kreisförmigen Umlaufbahn zur Erfüllung wissenschaftlicher, kommerzieller oder militärischer Zwecke umkreist.



Geschichte




Im Jahre 1955 gab US-Präsident Eisenhower die Entwicklung eines amerikanischen Erdsatelliten in Auftrag, worauf die Sowjetunion aus propagandistischen Gründen vier Tage später ein ähnliches Vorhaben ankündigte. Dennoch überraschte der erfolgreiche Start des sowjetischen Satelliten Sputnik 1 am 4. Oktober 1957 (19:28 GMT, 5. Oktober Ortszeit) die Weltöffentlichkeit und führte im Westen zu einem regelrechten Sputnikschock. Seitdem stand die Entwicklung von Satelliten lange Zeit unter dem Einfluss des Kalten Krieges. Ab 1958 wurde von den USA mit Transit das erste Satellitennavigationssystem der Welt entwickelt, das zunächst rein militärischen Zwecken diente. Das Nachfolgesystem GPS hat sich inzwischen auch im zivilen Bereich (vor allem für die Navigation) durchgesetzt und wurde inzwischen durch weitere Systeme wie das russische GLONASS und das europäische Galileo ergänzt.Im Bereich der internationalen Telekommunikation haben Nachrichtensatelliten ab den 1970er Jahren die Bedeutung anderer Datenverbindungen wie des Transatlantischen Telefonkabels verringert. Ebenso wichtig wurden die Erdbeobachtungs- und Wettersatelliten, während schon seit den 1960ern Forschungssatelliten für Astronomie, Geodäsie und Kartografie entwickelt wurden.Das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen verwaltet seit 1962 ein Verzeichnis (Index of Objects Launched into Outer Space) aller Satelliten, die in den Weltraum transportiert werden.Nach Angaben der US-amerikanischen NASA befanden sich am 31. Mai 1969 rund 1.950 künstliche Objekte im Weltraum, wovon 1.889 die Erde umrundeten, 17 sich in einer Ellipse um die Erde und 38 auf einer Bahn um die Sonne befanden. Neben ausgebrannten Raketenstufen und anderen Objekten waren es am Stichtag 394 Erdsatelliten und Raumsonden, darunter 289 der USA, 83 der Sowjetunion, 5 französische, 3 kanadische, 2 britische und 3 von der European Space Research Organisation....

mehr zu "Satellit (Raumfahrt)" in der Wikipedia: Satellit (Raumfahrt)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Bruno Augenstein stirbt. Bruno Wilhelm Augenstein war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Mathematiker und Physiker, der wichtige Beiträge zur Weltraumforschung, ballistischen Raketensystemen, Satelliten, Antimaterie und vielen weiteren Gebieten geleistet hat.
thumbnail
Gestorben: Heinz Kaminski stirbt in Arnsberg. Heinz Kaminski war ein deutscher Chemieingenieur und Weltraumforscher. Kaminski war einer der ersten, die außerhalb des sowjetischen Territoriums die Signale des ersten künstlichen ErdsatellitenSputnik empfangen konnten. Er gründete 1946 die Sternwarte Bochum, von den Bochumern in Anspielung auf Cape Caneveral auch als „Kap Kaminski“ bezeichnet.
thumbnail
Gestorben: Hans Ziegler (Ingenieur) stirbt. Hans K. Ziegler war ein Pionier auf dem Gebiet der Kommunikationssatelliten und der Nutzung von Solarzellen für die Energieversorgung von Satelliten.
thumbnail
Geboren > 20. Jahrhundert > 1951–2000: Stefan Hundstrup, dänischer Handballspieler (30. Juni)
thumbnail
Geboren: Bruno Augenstein wird in Ellmendingen, Keltern, Baden-Württemberg geboren. Bruno Wilhelm Augenstein war ein deutschstämmiger Mathematiker und Physiker, der wichtige Beiträge zur Weltraumforschung, ballistischen Raketensystemen, Satelliten, Antimaterie und vielen weiteren Gebieten geleistet hat.

Ereignisse

thumbnail
Der US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower lässt durch den Sprecher des Weißen Hauses, James Hagerty, verkünden, dass er als nationalen Beitrag der USA zum Internationalen Geophysikalischen Jahr einen Erdsatelliten in Auftrag geben werde.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Der erfolgreiche Start von Sputnik 1 (Bild), dem ersten künstlichen Satelliten, löst in der westlichen Welt den Sputnikschock aus.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Start des ForschungssatellitenAqua der US-amerikanischen NASA zur Erforschung der Rolle des Wassers im komplexen Ökosystem unserer Erde
thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Envisat, der bis dahin massereichste Satellit der ESA startet als Nachfolgeprojekt von ERS-1 und ERS-2 mit einer Ariane 5-Rakete in die Erdumlaufbahn. (1. März)
thumbnail
Der SatellitTIMED wird zur Untersuchung der Dynamik der Erdatmosphäre von der kalifornischen Vandenberg Air Force Base aus mit einer Delta II-Trägerrakete gestartet.
thumbnail
Start des NASA-SatellitenACRIMSat zur Erforschung der Energieabstrahlung der Sonne
thumbnail
Schon der zweite Start einer Ariane-Rakete (Erststart im Dezember 1979) misslingt wegen Schwingungen in der untersten, von Frankreich gebauten Stufe. Sie muss samt ihrer Ladung (u. a. der bundesdeutsche Forschungssatellit Firewheel) gesprengt werden

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Indien wird das sechste Land, das eigene Satelliten in den Weltraum befördern kann und schießt einen Erdbeobachtungssatelliten in eine erdnahe Umlaufbahn.
thumbnail
Frankreich startet von Hammaguir in Algerien mit einer Rakete vom Typ „Diamant A“ den SatellitenAsterix. Dies ist der erste Satellitenstart ohne Beteiligung der USA oder der UdSSR.

Geschichte > 1991 bis 2005

2005

thumbnail
bei 245.849 Besuchern: HDTV-Geräte, SED-Displays, E-Paper, vernetzte Haushaltselektronik, Handy-TV. Außerdem wurden alle öffentlich-rechtlichen Radiosender auf den SatellitenAstra 19,2° E aufgeschaltet (Hörfunktransponder) (Internationale Funkausstellung)

Astronomie & Raumfahrt

thumbnail
55. Jahrestag des Starts des sowjetischenSatelliten Sputnik 2 mit der Polarhündin Laika an Bord, die damit das erste Lebewesen im Weltall war

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2006

thumbnail
Gründung: Thales Alenia Space abk. TAS baut Satelliten und entwickelt Komponenten für die zivile und militärische Raumfahrttechnik. Das Unternehmen gehört zu 33 Prozent der italienischen Finmeccanica und zu 67 Prozent zur Thales Group. Die französische Beteiligung von 67 Prozent hat Thales im Jahr 2006 vom Unternehmen Alcatel bzw. Alcatel-Lucent übernommen. Der Unternehmenssitz befindet sich in Cannes mit weiteren zehn Standorten in Frankreich, Italien, Spanien, Belgien und seit 2011 auch in Deutschland. Zusammen mit Telespazio bildet es die neue Space Alliance von Thales und Finmeccanica.

2002

thumbnail
Gründung: Die OHB AG (für Orbitale Hochtechnologie Bremen) mit Sitz in Bremen ist eine börsennotierte Technologiegruppe mit Aktivitäten in der Raum- und Luftfahrt. Die Geschäftsfelder des Unternehmens sind Telematik & Satellit (Raumfahrt), Raumfahrt & Sicherheit, Nutzlasten & Wissenschaft, Internationale Raumfahrt, sowie Raumtransport & Aerospace Strukturen. Die Gründer und Haupteigentümer sind Manfred Fuchs und seine Frau Christa.

2001

thumbnail
Gründung: SES S.A. ist eine Management-Holding von Satellitenbetreibern. SES steht für Société Européenne des Satellites, zu deutsch Europäische Satellitengesellschaft. Sie entstand im November 2001 bei der Verschmelzung von SES Astra, Betreiberin des Astra Satellitensystems, und der General-Electric-Tochter GE AMERICOM, heute SES Americom. Seit Dezember 2005 gehört auch New Skies Satellites N.V. zur Holding. SES Global hat seinen Sitz auf Schloss Betzdorf in Betzdorf, Luxemburg.

1997

thumbnail
Gründung: Die Thuraya Satellite Telecommunications Company ist eine Telekommunikationsfirma, die das Satellitenkommunikationsnetz Thuraya betreibt. Der Name stammt aus arabisch? ‏الثريا‎? ath-Thurayya, DMG aṯ-Ṯuraya und bezeichnet das Siebengestirn, die Plejaden. Die Satellitenkonstellation arbeitet mit drei geosynchronenSatelliten und kann daher nur in bestimmten Regionen genutzt werden.

1996

thumbnail
Gründung: Magellan Aerospace Corporation ist ein kanadisches Unternehmen, welches Komponenten für die Luft- und Raumfahrt entwickelt und herstellt. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Mississauga in der kanadischen Provinz Ontario. Das Unternehmen gliedert sich in zwei Geschäftsbereiche auf: Der eine beinhaltet die Bereiche Flugzeugtriebwerke und Fluggeräteaerodynamik, der andere umfasst die Raumfahrtprodukte, d.h. Raketen, Satelliten und andere Weltraumkomponenten.

Tagesgeschehen

thumbnail
Peking/Volksrepublik China: Das staatliche satellitengestützteNavigationssystem „Compass“ nimmt seinen Betrieb auf.
thumbnail
Chile: Aus Brasilien kommend, beginnt Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac einen zweitägigen Staatsbesuch in Chile -den ersten seit Charles de Gaulle 1964. Abends trifft er Präsidentin Michelle Bachelet. Chirac wird von Politikern und einer Wirtschaftsdelegation begleitet; in Fortsetzung der Wiener EU-LAC-Gespräche sollen die Handelsbeziehungen intensiviert werden. Chile ist auch am Kauf eines französischen Satelliten interessiert.
thumbnail
Guyana/ESA: mit dem gelungenen Start einer Ariane 5 wurden zwei Kommunikationssatelliten in eine geostationäre Erdumlaufbahn gebracht: einer für hochauflösendes Fernsehen, der zweite zur Übertragung von Telefongesprächen und anderen Daten. Der Start war im Juni wegen technischer Probleme eines der Satelliten verschoben worden.
thumbnail
Nordkorea. Der nordkoreanische Außenminister Paek Nam Sun bezeichnet die am 9. September von Satelliten beobachtete Explosion in der abgelegenen Provinz Yanggang als kontrollierte Sprengung im Rahmen eines Wasserkraftprojektes.
thumbnail
Kourou/Französisch-Guayana. Mit einer Ariane 5-Trägerrakete wurde der mit 5.950 kg bis heute schwerste TelekommunikationssatellitAnik F2 in einen Erdorbit gebracht.

"Satellit (Raumfahrt)" in den Nachrichten