Savaiʻi

Savaiʻi (Samoa)

Savaiʻi ist die größte und westlichste Insel des Independent State of Samoa (Engl.) oder samoanisch: Malo Saʻoloto Tutoʻatasi o Sāmoa, kurz Sāmoa im Stillen Ozean. Sie ist deutlich schwächer besiedelt als die zweite Hauptinsel Upolu. Auf Savaiʻi leben etwa 44.402 (2011) Menschen; größte Stadt ist Salelologa am östlichen Ende der Insel.



Geschichte




Savaiʻi wurde während der Expedition von Jean-François de La Pérouse in den Jahren 1785 bis 1788 für Europa entdeckt. Savaiʻi wurde ab dem 1. März 1900 Teil des Deutschen Kolonialreichs und in die Verwaltung von Deutsch-Samoa eingegliedert.

mehr zu "Savaiʻi" in der Wikipedia: Savaiʻi

Australien & Ozeanien

thumbnail
Das Deutsche Kaiserreich und die USA teilen sich im Samoavertrag die Samoainseln, wobei Upolu und Savaiʻi deutscher Besitz werden.

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Chris Masoe wird in Savaiʻi, Samoa geboren. Chris Masoe ist ein neuseeländischer Rugby-Union-Spieler, der 20 Mal für die neuseeländische Nationalmannschaft, die All Blacks, aufgestellt wurde.
Geboren:
thumbnail
Emma Forsayth-Coe wird auf Savaiʻi geboren. Emma Forsayth-Coe, auch „Queen Emma“ genannt, war eine samoanisch-amerikanische Unternehmerin und Plantagenbesitzerin.

"Savaiʻi" in den Nachrichten