Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar

Der Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar wurde von der Stadt Marbach 1959 anlässlich Friedrich Schillers 200. Geburtstags gestiftet. Ausgezeichnet werden „hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Landeskunde von Württemberg“. Durch die besondere Würdigung von wissenschaftlichen Werken soll der „große Sohn der Stadt“ geehrt werden. (Zitate nach Selbstdarstellung)

Aus Anlass des Schillerjahres 2009 hat der Gemeinderat die Kriterien für die Verleihung erweitert. Der Preis geht nun an Persönlichkeiten, die in ihrem Leben oder Wirken der Denktradition Friedrich Schillers verpflichtet sind.

mehr zu "Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar" in der Wikipedia: Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Ehrung:
thumbnail
Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar (Rachel Salamander)

2013

Preisträger und ihre ausgezeichneten Werke:
thumbnail
Rachel Salamander, für Zivilcourage und die Vermittlung von Literatur und Kultur des Judentums

2011

Preisträger und ihre ausgezeichneten Werke:
thumbnail
Simone Veil, weil sie mit ihrer Arbeit in engem Bezug zu Schillers Europa-Gedanken stehe

2009

Preisträger und ihre ausgezeichneten Werke:
thumbnail
Jens Reich insbesondere für seinen Beitrag zum Fall der Berliner Mauer

2007

Preisträger und ihre ausgezeichneten Werke:
thumbnail
Dieter Mertens für sein Lebenswerk

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

2014

thumbnail
Klaus H. Leprich (* 1945), Bundesvorsitzender des BDZ - Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft von 2001 bis (Lüneburg)

"Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar" in den Nachrichten