Schlacht auf dem Riachuelo (1865)

Die Schlacht am Riachuelo war eine während des sogenannten Tripel-Allianz-Kriegs zwischen Paraguay und Brasilien auf dem Fluss Paraná ausgetragene Seeschlacht im Jahr 1865. Die Schlacht fand auf argentinischem Gebiet statt, im Nordwesten der Provinz Corrientes und wenige Kilometer südlich der gleichnamigen Hauptstadt. In diesem Bereich mündet das Flüsschen Riachuelo, von dem sie ihren Namen erhielt. Auslöser für die Schlacht war der Versuch der Marine Paraguays, die den Fluss blockierenden brasilianischen Seestreitkräfte niederzukämpfen, die Seeblockade des Paraná zu beenden und somit den Weg nach Süden zu öffnen. Die Schlacht endete mit einer schweren Niederlage Paraguays und gilt als ein Wendepunkt im Tripel-Allianz-Krieg.

mehr zu "Schlacht auf dem Riachuelo (1865)" in der Wikipedia: Schlacht auf dem Riachuelo (1865)

Seeschlachten

thumbnail
Schlacht auf dem Riachuelo, Brasilien besiegt Paraguay

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Francisco Manuel Barroso stirbt in Montevideo. Francisco Manuel Barroso war ein brasilianischer Flottenoffizier, der im Tripel-Allianz-Krieg und im Brasilianischen Krieg gekämpft hat. Er war der kommandierende Admiral der brasilianischen Flotte in der Schlacht auf dem Riachuelo.
thumbnail
Geboren: Francisco Manuel Barroso wird in Lissabon geboren. Francisco Manuel Barroso war ein brasilianischer Flottenoffizier, der im Tripel-Allianz-Krieg und im Brasilianischen Krieg gekämpft hat. Er war der kommandierende Admiral der brasilianischen Flotte in der Schlacht auf dem Riachuelo.

"Schlacht auf dem Riachuelo (1865)" in den Nachrichten