Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Emil von Rappard stirbt in Sandfontein, Namibia, während der Schlacht bei Sandfontein. Emil von Rappard war ein deutscher Adeliger und Major innerhalb der Schutztruppe von Deutsch-Südwestafrika.
thumbnail
Geboren: Joseph Medicine Crow wird in der Nähe von Lodge Grass, Montana geboren. Joseph Medicine Crow ist ein US-amerikanischer Autor, Historiker, Doktor der Anthropologie und Häuptling des Stammes der Absarokee (Kinder des langschnabeligen Vogels). Er ist für seine Bücher über die Schlacht am Little Bighorn berühmt. Er erhielt den Bronze Star, die Presidential Medal of Freedom und die Chevalier Légion d’honneur.
thumbnail
Gestorben: Theodor Rehtwisch (Schriftsteller) stirbt in Berlin. Theodor Rehtwisch war ein deutscher Schriftsteller. Rehtwischs Werk besteht hauptsächlich aus Biographien deutscher Politiker (zum Beispiel Friedrich der Große oder Otto von Bismarck) und Militärs (zum Beispiel Dennewitz, Moltke oder Gneisenau) sowie Büchern, die aus deutscher Sicht bedeutende Schlachten aus dem Siebenjährigen Krieg und den Befreiungskriegen schildern, wie zum Beispiel die Schlacht bei Leuthen oder die Schlacht bei Waterloo.
thumbnail
Geboren: Otakar Jaroš wird in Louny geboren. Otakar Jaroš war ein tschechoslowakischer Offizier. Er fiel in der Schlacht um Sokolowo und wurde als erster Ausländer mit dem höchsten sowjetischen Militärorden Held der Sowjetunion ausgezeichnet.
thumbnail
Gestorben: Henry Dunant stirbt in Heiden. Henry Dunant, geboren als Jean-Henri Dunant, war ein Schweizer Geschäftsmann und ein Humanist christlicher Prägung. Während einer Geschäftsreise wurde er im Juni 1859 in der Nähe der italienischen Stadt Solferino Zeuge der erschreckenden Zustände unter den Verwundeten nach einer Schlacht zwischen der Armee Österreichs sowie den Truppen Sardinien-Piemonts und Frankreichs. Über seine Erlebnisse schrieb er ein Buch mit dem Titel Eine Erinnerung an Solferino, das er 1862 auf eigene Kosten veröffentlichte und in Europa verteilte. In der Folge kam es ein Jahr später in Genf zur Gründung des Internationalen Komitees der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege, das seit 1876 den Namen Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) trägt. Die 1864 beschlossene Genfer Konvention geht wesentlich auf Vorschläge aus Dunants Buch zurück. Henry Dunant, der danach aufgrund geschäftlicher Probleme und seines darauf folgenden Ausschlusses aus der Genfer Gesellschaft rund drei Jahrzehnte lang in Armut und Vergessenheit lebte, gilt damit als Begründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Im Jahr 1901 erhielt er für seine Lebensleistung zusammen mit dem französischen Pazifisten Frédéric Passy den ersten Friedensnobelpreis.

Ereignisse/Entwicklungen > Vorderasien

541 v. Chr.

thumbnail
: Untergang des lydischen Großreichs unter Krösus, siehe Schlacht bei Pteria. Auch die kleinasiatischen Griechenstädte (außer Milet) werden persisch. (6. Jahrhundert )

585 v. Chr.

thumbnail
, 28. Mai: Eine totale Sonnenfinsternis, die der griechische Gelehrte Thales vorausgesagt haben soll, führt der Überlieferung zufolge zum Abbruch der Schlacht am Halys zwischen Lydien unter Alyattes II. und Medien unter Kyaxares II.. Sie schließen daraufhin Frieden und erkennen den Halys als Grenzfluss an. (6. Jahrhundert )

691 v. Chr.

thumbnail
: Sieg des assyrischen Königs Sanherib über Elam in der Schlacht von Halule (7. Jahrhundert )

Ereignisse/Entwicklungen > Ostasien

632 v. Chr.

thumbnail
: Schlacht von Chengpu: Das chinesische Reich Jin und seine Verbündeten siegen über das Reich Chu und dessen Verbündete. (7. Jahrhundert )

China

353 v. Chr.

354 v. Chr.

thumbnail
Die Schlacht von Guiling (chinesisch 桂陵之戰) wird zwischen den Staaten Qi und Wei in der Zeit der Streitenden Reiche ausgetragen.

Makedonien

352 v. Chr.

thumbnail
Nach einer verlorenen Schlacht im Vorjahr kehren die Makedonier unter Philipp II. zurück nach Thessalien und greifen die Phoker an. In der Schlacht auf dem Krokusfeld vernichtet Philipp II. die Phoker im Dritten Heiligen Krieg entscheidend.

Seleukidenreich

125 v. Chr.

thumbnail
Kleopatra Thea verwehrt ihrem Mann Demetrios II., der im Vorjahr dem Alexander II. Zabinas in der Schlacht unterlegen ist, den Einlass in Ptolemais und Tyros. Als er schließlich ermordet wird, folgt sie ihm als Regentin des Seleukidenreiches nach. Ihren ältesten Sohn Seleukos V. lässt sie noch im gleichen Jahr ermorden. Sie regiert in der Folge für ihren jüngeren Sohn Antiochos VIII. Epiphanes.

161 v. Chr.

thumbnail
Der seleukidische General Nikanor unterliegt den Makkabäern in der Schlacht bei Adasa.

Afrika / Restauratio imperii

thumbnail
Vandalenkrieg: Die oströmischen Truppen unter Belisar besiegen die Vandalen in der Schlacht bei Tricamarum, womit der Versuch Gelimers, Karthago zurückzuerobern, scheitert. Kurz darauf zieht Belisar auch in Hippo Regius ein, während sich Gelimer in die Berge zurückziehen muss. Er ergibt sich schließlich 534. Das Vandalenreich fällt an Ostrom.
thumbnail
Vandalenkrieg: In der Schlacht bei Ad Decimum, südlich von Karthago besiegt der oströmische Feldherr Belisar die Vandalen. Am nächsten Tag zieht er in Karthago ein.

Kaiserreich China

222 n. Chr.

thumbnail
Zeit der Drei Reiche: Sun Quan begründet die Wu-Dynastie in China. Infolgedessen startet Liu Bei einen Feldzug gegen ihn, muss jedoch eine Niederlage in der Schlacht von Xiaoting hinnehmen.

219 n. Chr.

thumbnail
Zeit der Drei Reiche: Der chinesische Kriegsherr Liu Bei besiegt den General Xiahou Yuan in der Schlacht am Berg Dingjun. Er besetzt die strategisch wichtige Grenzstadt Hanzhong und proklamiert sich zum König von Hanzhong.

219 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Fancheng: Guan Yu, der ranghöchste General Liu Beis, zieht gegen Cao Caos General Cao Ren in der Festung Fancheng und belagert ihn erfolglos. Er wird von Generälen des Kriegsherrn Sun Quan eingekreist und isoliert. In einem Scharmützel wird er vom General Lü Meng besiegt und anschließend geköpft. Seinen Kopf sendet Sun Quan als Geschenk an Cao Cao.

208 n. Chr.

thumbnail
Liu Bei und Sun Quan besiegen Cao Cao in der Schlacht von Chibi, womit die Aufteilung Chinas in Drei Reiche besiegelt ist.

Perserreich

thumbnail
König Yazdegerd II. von Persien besiegt die armenische Armee in der Schlacht von Avarayr im heutigen West-Aserbaidschan. Nach dem Sieg sperrt Yazdegerd viele armenischen Priester und Adelige ein, sieht sich jedoch weiterhin mit armenischem Widerstand konfrontiert.

Restauratio imperii

thumbnail
Zweiter Gotenkrieg: Nachdem das oströmische Heer (ca. 30.000 Mann) unter Narses über Dalmatien und Venetien in Italien einmarschiert war, kommt es nahe Perugia zur Schlacht von Busta Gallorum zwischen den Ostgoten und den kaiserlichen Truppen; dabei kommt der Ostgotenkönig Totila ums Leben, und Narses erringt einen entscheidenden Sieg.

552 n. Chr.

thumbnail
Oktober 552 (oder Anfang 553?): Zweitägige Schlacht am Mons Lactarius (Milchberg, nahe Neapel) zwischen den Ostgoten und den Oströmern, die die Schlacht gewinnen. Teja fällt, die ostgotischen Truppen kapitulieren, nur vereinzelt gibt es in der Folge (bis 555) noch Widerstandsaktionen. Faktisch markiert die Schlacht aber das Ende des Ostgotischen Reiches und der Gotenkriege Justinians.

Religion

498 n. Chr.

thumbnail
Um 498, Weihnachten: Wahrscheinliches Datum für den Übertritt König Chlodwigs zum christlichen Glauben. Die Taufe vollzieht Bischof Remigius von Reims in Reims. Der Überlieferung zufolge hatte Chlodwig, ähnlich wie Konstantin, vor der Schlacht von Zülpich 496 gegen die Alamannen die Taufe gelobt, wenn er siegreich sein würde. Eine wichtige Rolle spielt aber auch seine burgundische Frau Chrodechild, die ihm den katholischen Glauben nahegebracht hat. Gemeinsam mit Chlodwig werden auch 3.000 weitere Franken getauft. Von besonderer Bedeutung ist, dass der Übertritt zum Christentum in seiner katholischen Form geschieht, nicht wie bei den anderen Germanenherrschern zum Arianismus, was die Verschmelzung der Germanen und der katholischen Romanen im Frankenreich unter Chlodwigs Herrschaft begünstigt. Das Jahr 498 ist nicht hundertprozentig gesichert; möglich sind auch 497 bzw. 499.

Ereignisse > Religion

499 n. Chr.

thumbnail
Um 498, Weihnachten: Wahrscheinliches Datum für den Übertritt König Chlodwigs zum christlichen Glauben. Die Taufe vollzieht Bischof Remigius von Reims in Reims. Der Überlieferung zufolge hatte Chlodwig, ähnlich wie Konstantin, vor der Schlacht von Zülpich 496 gegen die Alamannen die Taufe gelobt, wenn er siegreich sein würde. Eine wichtige Rolle spielt aber auch seine burgundische Frau Chrodechild, die ihm den katholischen Glauben nahegebracht hat. Gemeinsam mit Chlodwig werden auch 3.000 weitere Franken getauft. Von besonderer Bedeutung ist, dass der Übertritt zum Christentum in seiner katholischen Form geschieht, nicht wie bei den anderen Germanenherrschern zum Arianismus, was die Verschmelzung der Germanen und der katholischen Romanen im Frankenreich unter Chlodwigs Herrschaft begünstigt. Das Jahr 498 ist nicht hundertprozentig gesichert; möglich sind auch 497 bzw.

Zeitleiste

636 n. Chr.

thumbnail
Die Schlacht am Jarmuk führt in der Folge zum Verlust des römischen Orients (Syrien und Ägypten) an die Araber. (Spätantike)

394 n. Chr.

thumbnail
Theodosius marschiert in den Westen und wirft die Erhebung des Eugenius in der blutigen Schlacht am Frigidus nieder. Dies bedeutet zugleich den endgültigen Triumph des Christentums. Ein letztes Mal wird die Reichseinheit verwirklicht. (Spätantike)

378 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Adrianopel. Strategische Fehler führen zur Vernichtung des Großteils des römischen Heeres im Osten und zum Tod des Valens. (Spätantike)

324 n. Chr.

thumbnail
Alleinherrschaft Konstantins nach dem Sieg über Licinius in der Schlacht von Chrysopolis. (Spätantike)

301 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Ipsos. Der letzte Versuch, die Reichseinheit zu bewahren, scheitert (Hellenismus)

Bedeutende Schlachten der byzantinischen Armeen > Frühbyzantinische Zeit

627 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Ninive (Byzantinisches Heerwesen)

552 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Taginae (Byzantinisches Heerwesen)

Islamische Expansion

711 n. Chr.

thumbnail
19.–26. Juli: Die muslimischen Invasoren (Berber und Araber) schlagen die Westgoten unter Roderich in der Schlacht am Rio Guadalete vernichtend, König Roderich fällt in der Schlacht. Diesem Sieg folgt in den nächsten Jahren die Eroberung der Iberischen Halbinsel durch die Muslime.

698 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Karthago: Karthago wird von den Arabern erobert und endgültig zerstört. Seinen Platz als Verwaltungsmittelpunkt des heutigen Tunesien nimmt Tunis ein.

655 n. Chr.

thumbnail
Islamische Expansion: Konstans II. erleidet mit der von ihm geführten byzantinischen Flotte in der Schlacht von Phoinix eine vernichtende Niederlage gegen die Araber.

646 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Nikiou: Endgültige Unterwerfung Alexandrias und Eroberung Ägyptens durch die Muslime unter Amr ibn al-As.

642 n. Chr.

thumbnail
Nach der vernichtenden Niederlage in der Schlacht bei Nehawend gegen die muslimischen Araber bricht das Reich der Sassaniden im Iran zusammen. Großkönig Yazdegerd III. muss sich in den äußersten Osten seines Reiches zurückziehen, wo er sich noch 9 Jahre hält.

Frankenreiche

715 n. Chr.

thumbnail
In Neustrien wird nach dem Tod des karolingischen Hausmeiers Pippin zunächst der 6-jährige Theudoald, der Sohn Grimoalds des Jüngeren und Enkel der Plektrudis und Pippins, zum Hausmeier bestimmt, doch setzt sich Raganfrid in der Schlacht von Compiègne am 26. September gegen ihn durch. Zugleich lässt Plektrudis Karl Martell, den illegitimen Sohn von Pippin und Chalpaida, in Köln gefangensetzen.

Britannien

715 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Woodborough (Wodensbarrow) zwischen Mercia und Wessex.

Fränkisches Reich

717 n. Chr.

thumbnail
21. März: Sieg des Hausmeiers Karl Martell über seine neustrischen Gegner in der Schlacht von Vincy.

Islamische Expansion / Reconquista

740 n. Chr.

thumbnail
In der Schlacht bei Akroinon besiegt Byzanz unter Leo III. die muslimische Armee des Kalifen Hischam und vertreibt die Araber aus Kleinasien.

Umayyadenreich

750 n. Chr.

thumbnail
16.–25. Januar: Islamische Expansion: Die Umayyaden werden von den Abbasiden in der Schlacht am Großen Zab im Nordirak entscheidend geschlagen und gestürzt. Die Abbasiden setzen sich als Kalifen durch und töten die Angehörigen der Umayyaden-Familie. Lediglich Abd ar-Rahman I., Enkel des Kalifen Hischam, entkommt dem Massaker und flieht zu den Berbern in den Maghreb.

Ereignisse > Byzanz und die muslimische Welt

750 n. Chr.

thumbnail
Nach ihrem Sieg in der Schlacht am Zab lösten die Abbasiden die Umayyaden als Kalifen ab. (8. Jahrhundert)

711 n. Chr.

thumbnail
Das Invasionsheer der Araber und Berber siegte über die Westgoten in der Schlacht am Río Guadalete. Dieser Sieg war ein entscheidender Schritt zur Eroberung der Iberischen Halbinsel durch Araber und Berber. (8. Jahrhundert)

Ereignisse > Asien

751 n. Chr.

thumbnail
In der Schlacht am Talas siegte das Abbasiden-Kalifat über ein Heer des chinesischen Tang Kaisers. Damit verloren die Chinesen die Herrschaft über Zentralasien zugunsten muslimischer Herrscher. (8. Jahrhundert)

630 n. Chr.

thumbnail
Chinesische Truppen schlagen die östlichen Kök-Türk in einer Schlacht vernichtend und nehmen ihren Khan gefangen. Die damit verbundene Eingliederung der östlichen Kök-Türk in das chinesische Reich träg zu dessen Stabilisierung bei. (7. Jahrhundert)

Islamische Expansion in Asien

751 n. Chr.

thumbnail
Juli/August: In der Schlacht am Talas (östlich von Samarkand) besiegen die Muslime, im Bündnis mit mehreren Türkenstämmen wie den Karluken, die Chinesen und behaupten dadurch ihre Eroberungen in Transoxanien/ Mawarannahr. Durch chinesische Gefangene soll die Kenntnis der Papierherstellung in den arabischen Raum gelangt sein.

Frankenreich / Italien

776 n. Chr.

thumbnail
Herzog Hrodgaud von Friaul erhebt sich gegen Karl den Großen, wird von diesem aber in der Schlacht besiegt und getötet. Das Herzogtum Friaul wird aufgelöst und als Grenzmark in das Frankenreich eingegliedert. Marcarius wird als Verwalter eingesetzt.

Afrika & Asien

788 n. Chr.

Chronik

794 n. Chr.

thumbnail
Entscheidende Schlacht auf dem Sintfeld. (Sachsen (Volk))

531 n. Chr.

thumbnail
Die Franken zerschlagen in der Schlacht bei Burgscheidungen das Königreich Thüringen. Die Beteiligung von Sachsen an dieser Schlacht ist umstritten und beruht wahrscheinlich auf einer verfehlten Gewichtung jüngerer Autoren, diente jedoch traditionell zur Erklärung des späteren Grenzverlaufs zwischen Franken und Sachsen. Vielmehr scheinen die Sachsen infolge der Zerschlagung des Thüringer Königreiches in eine lose Abhängigkeit des Frankenreiches gelangt zu sein. (Sachsen (Volk))

Frankenreich

794 n. Chr.

thumbnail
Schlacht auf dem Sintfeld bei Bad Wünnenberg/Westfalen: Den Franken gelingt während der Sachsenkriege ein entscheidender Sieg gegen die Sachsen.
thumbnail
Schlacht von Stampae: Das austrasische Heer Theuderichs II. besiegt die Neustrier unter Chlothar II. und zieht daraufhin in Paris ein.

486 n. Chr.

thumbnail
Chlodwig I. besiegt in diesem oder im darauffolgenden Jahr (487) Syagrius, den letzten römischen Heerführer in Gallien, in der Schlacht von Soissons. Syagrius flieht zunächst zum westgotischen König Alarich II., der ihn aber schließlich an Chlodwig ausliefert, von dem er hingerichtet wird.

Die gegnerischen Truppenverbände > Die preußischen Truppen

800 n. Chr.

Byzantinisches Reich

thumbnail
Die Bulgaren siegen unter Khan Krum in der Schlacht von Adrianopel gegen das Byzantinische Reich, das versucht hat, die verheerende Niederlage gegen die Bulgaren in der Schlacht am Warbiza-Pass zwei Jahre zuvor (26. Juli 811) wieder gut zu machen.

Historischer Hintergrund > Historische Ungenauigkeiten

841 n. Chr.

thumbnail
Die Schlacht von Fontenoy und der Vertrag von Verdun (843) sind im Film vor 840 angesetzt. (Die Päpstin (Film))

Wikingerzeit in Wessex

thumbnail
Nach dem Tod von Æthelred in der Schlacht von Merton wird sein jüngerer Bruder Alfred der Große König von Wessex.
thumbnail
In der Schlacht von Ashdown besiegt der König von Wessex, Ethelred von Wessex, das Invasionsheer der dänischen Nordmannen.
thumbnail
In der Schlacht von Reading unterliegt der angelsächsische König Ethelred von Wessex einer dänischen Invasionsarmee.

Anfänge 711 bis 975

939 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Simancas: König Ramiro II. von León besiegt Abd ar-Rahman III. Im gleichen Jahr siegen die Christen bei Alhandega. (Zeittafel Reconquista)

920 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Valdejunquera, Abd ar-Rahman III. besiegt die Armee des Königreichs Leon. (Zeittafel Reconquista)

918 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von Talavera, Abd ar-Rahman III. besiegt ein christliches Heer. (Zeittafel Reconquista)

917 n. Chr.

thumbnail
Schlacht von San Esteban de Gormaz: Ordoño II. von León besiegt eine maurische Armee unter dem Emir Abd ar-Rahman III. (Zeittafel Reconquista)

252 Geschütze

895 n. Chr.

Ostfrankenreich

thumbnail
Herzog Giselbert von Lothringen und Herzog Eberhard von Franken, die Führer des großen Aufstandes gegen König Otto I., verlieren gegen die konradinischen Gefolgsleute Ottos I. Konrad Kurzbold und Udo bei Andernach Schlacht und Leben.

919 n. Chr.

thumbnail
In der Schlacht bei Winterthur unterliegt König Rudolf II. von Hochburgund, der seine Herrschaft bis in den Thurgau auszudehnen suchte, dem Herzog Burchard II. von Schwaben.

Die Ausgangslage

1000

1000

thumbnail
Jagdflugzeuge und Jagdbomber (Schlacht im Reichswald)

500 n. Chr.

thumbnail
speziell umgebaute Ketten-Kfz (Schlacht im Reichswald)

500 n. Chr.

Regentschaft

1040

thumbnail
Die Seldschuken besiegen Masud in der Schlacht von Dandanqan, wodurch Chorasan (und alle Gebiete weiter westlich) endgültig verloren gehen. (Masud I. von Ghazni)

Süditalien

thumbnail
Schlacht von Civitate. Die Normannen unter Richard von Aversa, Humfred von Hauteville und Robert Guiskard besiegen ein überlegenes päpstliches Heer. Papst Leo IX. gerät in Gefangenschaft und muss die normannischen Besitztümer in Süditalien anerkennen.

Reconquista =

1063

thumbnail
Frühjahr: König Ramiro I. von Aragón verliert die Schlacht von Graus während der Reconquista gegen die Hudiden von Saragossa und wird getötet. Als Reaktion darauf wird Barbastro von einem vereinigten christlichen Heer, dem sich erstmals auch viele französische und normannische Ritter anschließen, belagert und eingenommen. Ramiros Nachfolger als König von Aragón wird sein Sohn Sancho I.

Normannische Eroberung Englands

thumbnail
Schlacht von Hastings, (die Schlacht fand eigentlich bei dem heutigen Ort Battle statt) Wilhelm der Eroberer besiegt den englischen König Harald II. und erobert England. (siehe Normannische Eroberung Englands, Teppich von Bayeux)
thumbnail
Schlacht von Stamford Bridge (Yorkshire), König Harald II. von England schlägt den Eroberungsversuch Harald Hardrades von Norwegen zurück, der von Haralds Bruder Tostig Godwinson unterstützt wird. Die englische Armee eilt in einem zweiwöchigen Gewaltmarsch nach Süden.

Die Rum-Seldschuken (1081–1307) > (Sulaim?n I.)

1071

thumbnail
eroberte – nachdem der Großteil Anatoliens für die Byzantiner bereits in der Schlacht von Mantzikert verloren und an die Seldschuken übergegangen war – 1075 u. a. Nikäa (?znik), machte es zu seiner Hauptstadt und erklärte als „Sultan von Rum“ seine Unabhängigkeit von Malik-Schah I. (Liste der Seldschuken-Fürsten)

Die Großseldschuken (1038–1194)

1071

thumbnail
eroberte nach einem Sieg über die Byzantiner in der Schlacht von Manzikert große Teile Anatoliens (Liste der Seldschuken-Fürsten)

Naher Osten

thumbnail
Syrische Seldschuken schlagen das Heer der Kreuzfahrer aus Antiochia in der Schlacht von Ager Sanguinis.
thumbnail
Sieg der Kreuzfahrer über die Fatimiden in der dritten Schlacht von Ramla.
thumbnail
Kreuzfahrer des Fürstentums Antiochia setzen sich in der Schlacht von Artah bei ihrem Rückeroberungsversuch von verlorengegangenem Territorium gegen eine muslimische Streitmacht durch.

Byzantinisches Reich / Normannen

1081

thumbnail
Alexios I. Komnenos befehligt die Verteidigung Albaniens gegen die Normannen unter Robert Guiskard (erste urkundliche Erwähnung Albaniens), wird aber am 18. Oktober in der Schlacht von Durazzo geschlagen.

Verbündete

1139

thumbnail
Hermígio Moniz, Mitkämpfer an der berühmten Schlacht von Ourique gegen die Mauren (Alfons I. (Portugal))

Bedeutende Schlachten der byzantinischen Armeen > Mittelbyzantinische Zeit

1176

thumbnail
Schlacht von Myriokephalon (Byzantinisches Heerwesen)

1167

thumbnail
Schlacht von Sirmium (Byzantinisches Heerwesen)

1091

thumbnail
Schlacht von Levunion (Byzantinisches Heerwesen)

1081

thumbnail
Schlacht von Dyrrhachium (Byzantinisches Heerwesen)

1071

thumbnail
Schlacht von Manzikert (Byzantinisches Heerwesen)

Heiliges Land

thumbnail
Richard Löwenherz schlägt Saladin in der Schlacht von Jaffa und sichert damit Jaffa für die Kreuzfahrer.

Wappen

1214

thumbnail
Das in der Schlacht bei Bouvines geführte Wappen. (Robert VII. (Béthune))

Zivilisationen vor dem Eintreffen der ersten Europäer (bis etwa 1500) > Zeitliche Übersicht

1222

thumbnail
– Kediri wird 1221 von Ken Angrok, dem Herr von Tumapel, in der Schlacht von Genter besiegt, der daraufhin das Königreich Singhasari ausruft. (Geschichte Indonesiens)

Wechselhafte Kämpfe 1003 bis 1211

1195

thumbnail
Schlacht bei Alarcos. Die Almohaden unter Yaqub al-Mansur und Meriniden besiegen ein Heer Kastiliens unter Alfons VIII.. (Zeittafel Reconquista)

1139

thumbnail
Alfons I. von Portugal siegt über die Mauren in der Schlacht von Ourique (südwestlich von Beja). Er nimmt danach den Königstitel an und begründet so die Selbständigkeit Portugals von Kastilien-León. (Zeittafel Reconquista)

1134

thumbnail
Schlacht von Fraga: Alfons I. von Aragón belagert die kleine Stadt Fraga. Ein maurisches Heer unter Yahya ibn Ali ibn Ghaniya besiegt Alfons I. Dieser wird schwer verwundet und stirbt kurze Zeit später. (Zeittafel Reconquista)

1097

thumbnail
El Cid besiegt die Almoraviden unter Ali ibn al-Haj in der Schlacht bei Bairén. Die Almoraviden besiegen Alfons VI. in der Schlacht bei Consuegra, in der der Sohn des Cid zu Tode kommt. (Zeittafel Reconquista)

1086

thumbnail
Mehrere Emire bitten den berberischen Almoravidenherrscher Yusuf ibn Taschfin um Hilfe gegen Alfons VI. Der erleidet in der Schlacht bei Zallaqa in der Extremadura eine verheerende Niederlage gegen das vereinigte Heer der Mauren und Berber. (Zeittafel Reconquista)

Illustrationen aus der Lübecker Chronik

1227

thumbnail
Die Schlacht bei Bornhöved (Heinrich Rehbein (Chronist))

1147

thumbnail
Niklots Angriff auf Lübeck (sogenannte Schlacht bei der Neilad) (Heinrich Rehbein (Chronist))

1147

thumbnail
Niklots Angriff auf Lübeck (sogenannte Schlacht bei der Neilad) (Heinrich Rehbein)

Daten

1230

thumbnail
In der Schlacht von Verfeil gegen die Truppen des Bischofs Foulques trifft ihn ein Pfeil; er empfängt das consolamentum, aber er entkommt dem Tod. Unmittelbar nach seiner Genesung nimmt er den Kampf wieder auf, wird gefangengenommen, aber gegen einen Häftling aus seiner Stammburg Niort ausgetauscht. (Bernard-Othon de Niort)

1213

thumbnail
Teilnahme an der Schlacht von Muret auf Seiten der Kreuzritter zusammen mit seinem Vater und seinen Brüdern Géraud, Guillaume und Raymond de Roquefeuille (Bernard-Othon de Niort)

1000–1300

1239

thumbnail
Sieg der Portugiesen über die Mauren in der Schlacht bei Aimonte. Die östliche Algarve und das Alentejo fallen an die Portugiesen. (Zeittafel Portugal)

1226

thumbnail
Niederlage der Portugiesen gegen die Mauren in der Schlacht bei Elves. (Zeittafel Portugal)

1139

thumbnail
Alfons I. siegt über die Mauren in der Schlacht von Ourique. Er nimmt danach den Königstitel an und begründet so die Selbständigkeit Portugals von Kastilien-León. (Zeittafel Portugal)

1128

thumbnail
Alfons I. besiegt seine Mutter in der Schlacht von São Mamede. Theresia von Kastilien wird entmachtet, Alfons I. beginnt selbständig zu regieren. (Zeittafel Portugal)

1071

thumbnail
In der Nähe von Braga fällt Graf Nuno Mendes in der Schlacht von Pedroso gegen den König von Galicien, Garcia, was die Bestrebungen des portugiesischen Adels nach Unabhängigkeit vorerst verhindert. (Zeittafel Portugal)

Kreuzzüge

thumbnail
Ein Teilheer des Kreuzzugs der Barone unterliegt in der Schlacht bei Gaza den Ayyubiden.
thumbnail
Dritter Kreuzzug: Richard Löwenherz schlägt das Heer Saladins in der Schlacht von Arsuf.
thumbnail
Dritter Kreuzzug: Im Dritten Kreuzzug besiegen die Kreuzfahrer ein Heer der Rum-Seldschuken in der Schlacht bei Philomelion.
thumbnail
Dritter Kreuzzug: Schlacht von Akkon -verlustreiches Unentschieden zwischen Saladin und den Akkon belagernden Kreuzfahrern.
thumbnail
Niederlage des christlichen Heers gegen Saladin in der Schlacht an den Hörnern von Hattin. Ein großer Teil des Königreichs Jerusalem fällt an die Muslime.

Mongolensturm

thumbnail
In der Schlacht bei Muhi bezwingen die Mongolen unter Batu Khan das Heer des ungarischen Königs Béla IV., der fliehen kann.
thumbnail
In der Schlacht bei Wahlstatt (Schlacht bei Liegnitz) unterliegt ein deutsch-polnisches Ritterheer (verstärkt durch Ordensritter) den Mongolen.

1241

thumbnail
18. März: In einer Schlacht bei Chmielnik unterliegen polnische Ritter der westwärts ziehenden Goldenen Horde turko- mongolischer Tataren.

Die Rum-Seldschuken (1081–1307) > (?iy?? ad-D?n Kai-?usrau II.)

1243

thumbnail
musste nach seiner Niederlage in der Schlacht vom Köse Dagh die Oberhoheit der Mongolen anerkennen (womit der allmähliche Niedergang der Dynastie begann) (Liste der Seldschuken-Fürsten)

Bedeutende Schlachten der byzantinischen Armeen > Spätbyzantinische Zeit

1259

thumbnail
Schlacht von Pelagonien (Byzantinisches Heerwesen)

Böhmen / Ungarn

1260

thumbnail
Juli: In der Schlacht bei Kressenbrunn besiegt Ottokar II. Přemysl von Böhmen die Ungarn unter König Bela IV. entscheidend. Am 12. Juli bietet Béla Friedensverhandlungen an.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1262

thumbnail
Stadtrechte & ersturkundliche Erwähnungen: 8. März: Straßburg macht sich durch den Sieg in der Schlacht von Hausbergen vom Hochstift Straßburg und Bischof Walter von Geroldseck unabhängig und wird in der Folge Reichsstadt.

919 n. Chr.

thumbnail
Entstehung und Entwicklung > Regionale Reichsgründungen > Hochburgund: Rudolf II. von Hochburgund (912–937) führte mehrere Kriege zur Ausdehnung Hochburgunds gegenüber Alamannien. Er erwarb um 912/19/26 Basel und Gebiete im Aargau. Erst die Neugründung des Herzogtums Schwaben unter Burchard II. verhinderte eine weitere Ausdehnung. In der Schlacht bei Winterthur wurde Rudolf entscheidend geschlagen. Schwaben und Hochburgund verbanden sich anschließend zur Durchsetzung beidseitiger Interessen in Italien – Rudolf II. heiratete Berta von Alamannien, eine Tochter Burchards II. Die Grenze zwischen Schwaben und Hochburgund wurde durch die Linie Huttwil-Aarwangen-Basel definiert. 922 wurde Rudolf von der gegen Berengar I. von Friaul, Kaiser und König von Italien, gerichteten Opposition nach Italien gerufen und besiegte Berengar. 926 zog er sich aus Italien wieder zurück und überließ es Hugo von Provence, dem König von Niederburgund. Nach der Krönung Hugos zum König von Italien vereinigte Rudolf 930 die beiden burgundischen Reiche zum Königreich Burgund. 933 versprach er seine Tochter Adelheid dem Lothar, einem Sohn Hugos. 935 schloss er ein Freundschaftsbündnis mit dem deutschen König Heinrich I.

England

thumbnail
In der Schlacht von Evesham setzen sich die königlichen Truppen unter Kronprinz Eduard Plantagenet gegen ein Heer der aufständischen englischen Barone, an ihrer Spitze Simon de Montfort, 6. Earl of Leicester, durch. Die Unterlegenen reklamierten mehr Mitspracherecht an der Politik. In der Schlacht wird Montfort getötet.
thumbnail
Im ersten Krieg der Barone besiegt zur See die königstreue Seite der Briten in der Schlacht von Sandwich eine der Gegenpartei um den französischen Kronprinzen Ludwig zu Hilfe kommende Flotte.
thumbnail
Erster Krieg der Barone: In der Schlacht von Lincoln besiegen königstreue englische Barone eine Ritterschar rebellierender Barone und mit ihnen verbündeter Franzosen unter Prinz Ludwig von Frankreich, der in der Folge seine Ambitionen auf den englischen Thron begräbt.

1071

thumbnail
Wilhelm schließt die Eroberung Englands ab (Schlacht bei Hastings 1066).

Zweige der Sanseverino > Die Barone von Cilento

1266

thumbnail
Ruggero Sanseverino (um 1235–1285), Sohn Tommasos, 2. Graf von Marsico, der in der Schlacht bei Benevent kämpfte und 1285 Generalkapitän des Königs Karl I. wurde. Er heiratete Teododra von Aquin aus der Familie der Herren von Roccasecca, die Schwester des heiligen Thomas von Aquin. (Sanseverino (Adelsgeschlecht))

Sizilien

thumbnail
Karl I. von Anjou besiegt in der Schlacht bei Benevent ein deutsch-sizilianisches Heer unter Manfred von Sizilien.

480 v. Chr.

thumbnail
Der 483 v. Chr. vertriebene ehemalige Tyrann von Himera, Terillos, ruft Karthago zu Hilfe. In der Schlacht bei Himera besiegen jedoch Gelon, Tyrann von Syrakus, und Theron von Akragas als Anführer einer Allianz von griechisch-sizilianischen Stadtstaaten das von Hamilkar angeführte karthagische Heer, wobei Hamilkar getötet wird. Karthago muss daraufhin Entschädigungen zahlen und gibt für einige Zeit seine Ambitionen in Sizilien auf.

Herrscher Gelderns aus dem Hause Wassenberg > Grafen von Geldern / Grafen von Wassenberg > Haus Wassenberg

1271

thumbnail
1271– 1318 – Rainald I. (der Streitbare) (bis 5. Juni Schlacht von Worringen; 1310 Privilegium de non evocando; 1316 Aufstand) (* um 1255; ??? 1326) (Herzogtum Geldern)

Zeittafel > Vorgeschichte

1279

thumbnail
Schlacht von Aizkraukle am 5. März zwischen Rittern des livlandischen Ordenszweiges und schamaitischen Litauern; 71 Ritter gefallen; Sieg der Litauer (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1260

thumbnail
Schlacht an der Durbe am 13. Juli; Anlass für den Großen Prußenaufstand –1272 (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1259

thumbnail
Schlacht von Skuodas am 5. August; Sieg des livländischen Ordenszweiges unter dem Landmeister Burkhardt von Hornhausen über angreifende Schamaiten (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1236

thumbnail
Schlacht von Schaulen am 22. September; vernichtende Niederlage des Schwertbrüderordens in Litauen (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

Bekannte Namensträger

1288

thumbnail
Rutger I. Raitz (??? 1330), Ritter, Bürgermeister der freien Reichsstadt Köln (1305–1306), Schöffe, Mitglied des engeren Rats der freien Reichsstadt Köln, Gesandter der freien Reichsstadt Köln am Hofe Papst Johannes XXII. zu Avignon. Er kämpfte in der Schlacht bei Worringen. (Raitz von Frentz)

1288

thumbnail
Johann I. Raitz, Ritter, er kämpfte in der Schlacht bei Worringen. (Raitz von Frentz)

1288

thumbnail
Tilman (Dietrich IV.) Raitz, Ritter, er kämpfte in der Schlacht bei Worringen. (Raitz von Frentz)

Historisch bedeutsame Abdankungen > Abdankung von Monarchen

1296

thumbnail
John Balliol (Schottland) nach der Niederlage gegen die Engländer in der Schlacht bei Dunbar (Abdikation)

Liste der Guardians of Scotland > Während des Zweiten Interregnums (1296 – 1306)

1297

thumbnail
Andrew de Moray , erlag kurz nach seiner Ernennung seinen Verwundungen aus der Schlacht von Stirling Bridge (Guardian of Scotland)

Das Wallis im Mittelalter > Die Grafschaft Wallis

1296

thumbnail
Schlacht bei Leuk auf der Seufzermatte. Der mächtige Landadel unter Peter von Turn stellte sich mit Unterstützung der Savoyer gegen Bischof Bonifaz von Challant in Sitten. Die Landleute und die Stadt Bern unterstützten den Bischof und schlugen den Adel entscheidend. Folgen dieses Krieges: Entspannung in den Beziehungen zu Savoyen, Schwächung des Feudalwesens, die Landleute (vor allem Bauern) ringen dem Adel allmählich Rechte ab (Niedere Gerichtsbarkeit, Gründung von Bauernzünften und Bruderschaften, aus denen sich ab 1300 die ersten selbstständigen Gemeinden entwickelten.) Die Landleute wurden in Form des Landrates neben Adel und Bischof zur dritten politischen Kraft des Wallis. (Geschichte des Wallis)

1211

thumbnail
Erste Schlacht bei Ulrichen, Berchtold V. von Zähringen versuchte in einer Fehde mit dem Grafen von Savoyen Thomas? I. das Wallis zu erobern. Ziel war der freie Uebergang über den Griespass in die Lombardei. Das Unterfangen scheiterte jedoch mit der Niederlage bei Ulrichen gegen die Truppen des Bischofs von Sitten. (Geschichte des Wallis)

Kreuzzüge / Osmanisches Reich

thumbnail
In der Schlacht von Bapheus besiegen die Osmanen unter Osman I. die Byzantinische Armee unter Georgos Mouzalon.

Frankreich / Flandern

thumbnail
In der Schlacht von Mons-en-Pévèle trennen sich die Heere des französischen Königs Philipp IV. und der Flamen weitgehend unentschieden mit leichten Vorteilen zu Gunsten der Franzosen.

Liste der Guardians of Scotland > Unter David II. (1329 – 1341, 1347 – 1357)

1333

thumbnail
Archibald Douglas , fiel bei der Schlacht von Halidon Hill (Guardian of Scotland)

Die Linie Schäfer - Grafschaft Hauenstein > Urkundliche Erwähnungen Schäfer-Hauenstein

1386

thumbnail
Lüthold Schäffer (der Sohn des vorgenannten) fällt in der Schlacht bei Sempach (Schäfer (Rittergeschlecht))

Geschichte > Chronik der Mongolen vom 13. bis 18. Jahrhundert

1388

thumbnail
Zerstörung von Karakorum durch die Chinesen; mit dem letzten Ilkhan (Luqman, 1353–) endet die mongolische Herrschaft in Nahen und Mittleren Osten




Der litauische Großfürst Algirdas besiegt die Mongolen in der Schlacht am Blauen Wasser und nimmt Kiew ein, 1362 (Mongolisches Reich)

1260

thumbnail
3. September Schlacht von Ain Djalut (Mongolisches Reich)

1241

thumbnail
Die Mongolen stoßen nach Schlesien (Schlacht bei Wahlstatt, 90 Kilometer östlich von Görlitz) und Ungarn (Schlacht bei Muhi) vor. (Mongolisches Reich)

Die Schlacht in der Serbischen Volksdichtung

Zeittafel > 1303–1409

1399

thumbnail
Schlacht an der Worskla am 12. August; die litauische Niederlage beendet die Ambitionen Vytautas im Osten (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1372

thumbnail
Schlacht bei der heiligen Aa (bei Sventaja) zwischen Rittern des livländischen Ordenszweiges und Schamaiten (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1370

thumbnail
Angriff auf den Ordensstaat; Schlacht bei Rudau am 17. Februar; unter schweren Verlusten wehrt die Streitmacht des Ordens Litauer mitsamt ihren Hilfstruppen ab (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

1348

thumbnail
Schlacht an der Str?va am 2. Februar; schwere Niederlage Litauens (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

Ausgangslage > Deutsche Lage

1400

thumbnail
Kraftfahrzeuge. (Schlacht von Alam Halfa)

Zeittafel > 1410/1422

1410

thumbnail
Schlacht bei Tannenberg am 15. Juli; eine vereinigte polnisch-litauische Streitmacht besiegt das Ordensheer (Litauerkriege des Deutschen Ordens)

Spätmittelalter (1250 – 1500)

1410

thumbnail
Deutschordenskommende Ibersheim gehörte zur Ballei Koblenz. Die Bedeutung der Ibersheimer Kommende wird mit einem eigenen Zins- und Pachtbuch deutlich, das ab 1402–1407 geführt und in dem zwölf umliegende Orte genannt sind. Nach dem verlorenen Krieg in der Schlacht bei Tannenberg , war der Orden gezwungen einen Teil seines Besitzes zu veräußern. Zuerst konnten die rechtsrheinischen Wiesen an Nordheimer Bürger verkauft werden. (Ibersheim im Mittelalter)

Liste der Connétables von Frankreich

1413

thumbnail
Charles I. d’Albret, Graf von Dreux, ??? 1415 in der Schlacht von Azincourt (Connétable von Frankreich)

Ereignisse und Entwicklungen

1415

thumbnail
Schlacht von Azincourt England vernichtet ein französisches Heer. (15. Jahrhundert)

1410

thumbnail
Schlacht von Tannenberg (poln. Grunwald). Beginn der Ausschaltung der politischen Macht des Deutschen Ordens in Preußen durch Litauen und Polen. (15. Jahrhundert)

Friesland

1426

thumbnail
Die Schlacht von Detern am 27. September ist der Auftakt der Ostfriesischen Befreiungskriege gegen die Herrschaft der tom Brok über Ostfriesland. In der Schlacht besiegt ein bäuerlich ostfriesisches Heer unter Focko Ukena die von Ocko II. tom Brok zur Hilfe gerufenen Oldenburger, den Erzbischof von Bremen und die Grafen von Hoya, Diepholz und Tecklenburg mit ihrem bremisch-oldenburgischen Ritterheer vernichtend. Die Grafen Johann von Rietberg und Konrad von Diepholz fallen und der Erzbischof von Bremen gerät in Gefangenschaft.

Die Herren von Mortemart

1415

thumbnail
Jean, Sohn von Aimery de Rochechouart und Jeanne d'Angle. Teilnehmer an der Schlacht von Azincourt , fiel in englische Gefangenschaft. Kammerherr des Königs Karl VII., Gouverneur von La Rochelle (??? 1444). Kinder: Pierre, Aimery, Louise, Jeanne, Jean, Louis, Radegonde, Marie. (Herzogtum Mortemart)

1300–1500

1449

thumbnail
Schlacht von Alfarrobeira. Der inzwischen volljährige König Alfons V. schlägt seinen Onkel Peter von Coimbra und beginnt selbständig zu regieren. (Zeittafel Portugal)

1385

thumbnail
durch den portugiesischer Sieg in der Schlacht von Aljubarrota zurückgewiesen werden können. (Zeittafel Portugal)

1340

thumbnail
Alfons IV. (reg. 13251357) besiegt gemeinsam mit einem kastilischen Heer die Mauren in der (Schlacht am Salado). Damit sind die maurischen Versuche in Portugal wieder Fuß zu fassen endgültig vereitelt. (Zeittafel Portugal)

England / Frankreich

thumbnail
Der Hundertjährige Krieg endet mit der Schlacht bei Castillon, in welcher die Franzosen siegen. England verliert damit, abgesehen von Calais, seinen Besitz in Frankreich.

1339

thumbnail
Eduard III. von England beansprucht erbschaftlich den französischen Thron. Der Hundertjährige Krieg hat begonnen. Eduard verliert wegen mangelnder Unterstützung seiner deutschen Verbündeten die erste Schlacht.

Zweige der Sanseverino > Die Fürsten von Salerno

1465

thumbnail
Roberto Sanseverino (um 1430–1474), Sohn von Giovanni Sanserverino aus der Linie der Grafen von Marsico, erhielt 1463 hielt den Titel eines Fürsten von Salerno. Er heiratete Raimondella del Balzo Orsini. Er kommandierte die Flotte in der Schlacht von Ischia Aragonese : Die Rückkehr der Flotte ist auf der berühmten "Tavola Strozzi," erstes Bild "aus der Vogelperspektive" der Stadt Neapel dargestellt: alle Galeeren haben am Bug die Farben Sanseverinos (rotes Band Rot auf einem silbernen Hintergrund) gehisst, achtern das Wappen Aragaons. Roberto ließ im Jahr 1470 in Neapel von Novello da San Lucano (um 1435–1516) den berühmten Palast mit dem diamantförmigen Bossenwerk bauen, das erste in Italien, und damit älter als das in Ferrara. (Sanseverino (Adelsgeschlecht))

Historische Beispiele

1471

thumbnail
Während der Rosenkriege kam es in der Schlacht von Barnet zu einem dramatischen Eigenbeschuss unter den Truppen der Lancaster. Ein Emblem der Standarte des Earl of Oxford, ein silberner Stern, wurde mit der „Sonne von York“, einem Symbol der Feindarmee des Hauses York verwechselt, woraufhin das Kontingent von eigenen Langbogenschützen unter Beschuss genommen wurde.

Das Wallis im Mittelalter > Die Eroberung des Unterwallis

1475

thumbnail
Karl verbündete sich mit dem Herzogtum Mailand und der Herzogin Yolanda von Savoyen. Somit wurde das Wallis von zwei Seiten bedroht. Am 7. September schloss Bern mit dem Wallis ein Schutzbündnis ab. Eroberung des savoyischen Waadtlandes durch die Berner. Erfolgloser Angriff der Walliser bei Conthey. Der Bischof von Genf stellte schnell ein Heer zusammen und eilte ins Wallis. Am 12. November stand das savoyische Heer, rund 10000 Mann mit 1500 Ritter, vor der Stadt Sitten. Am 13. November kam es zur Schlacht auf der Planta, mit Hilfe der Berner wurde das savoyische Heer geschlagen, dieses setzte sich schnell nach Westen ab. Die nachsetzenden Walliser eroberten das Unterwallis bis nach Saint-Maurice. (Geschichte des Wallis)

Eidgenossenschaft / Burgund

thumbnail
In der Schlacht bei Héricourt siegen die Eidgenossen über den burgundischen Herzog Karl den Kühnen und sein Heer. Die Burgunderkriege dauern noch bis 1477 an.

Frankreich / Burgund

thumbnail
In der Schlacht auf der Planta in den Burgunderkriegen besiegen die Eidgenossen gemeinsam mit dem Wallis die mit Karl dem Kühnen von Burgund verbündete Herzogin Yolanda von Savoyen.

Endphase 1340 bis 1492

1483

thumbnail
Schlacht von Axarquia. Emir Muhammad XII. wird gefangen genommen. (Zeittafel Reconquista)

1394

thumbnail
Schlacht von Egea. (Zeittafel Reconquista)

Spanien & seine Kolonien

1496

thumbnail
Die Spanier unter Alonso Fernández de Lugo erobern nach fast einem Jahrhundert vergeblicher Kämpfe Teneriffa als letzte Insel der Kanaren. Den Ort der entscheidenden Schlacht taufen sie La Victoria de Acentejo.

Beispiele für Pyrrhussiege

1512

thumbnail
Schlacht bei Ravenna (Pyrrhussieg)

Schweizerfahne > Geschichte > Alte Eidgenossenschaft bis 1798

1513

thumbnail
Dreieckige Schweizerfahne in der Schlacht bei Arbedo 1422, Luzerner Chronik (Fahne und Wappen der Schweiz)

1513

thumbnail
Schweizerfahne in der Schlacht bei Nancy 1477, Luzerner Chronik (Fahne und Wappen der Schweiz)

1470

thumbnail
Dreieckige Schweizerfahne in der Schlacht bei St. Jakob an der Birs 1444, Tschachtlanchronik (Fahne und Wappen der Schweiz)

Englischer Langbogen > Erhaltene Langbogen und Pfeile

1513

thumbnail
Der zweite stammt aus der Schlacht von Flodden Field und hing im Hauptquartier der Royal Scottish Archers in Edinburgh. (Langbogen)

1464

thumbnail
Der erste stammt aus der Schlacht von Hedgeley Moor während der Rosenkriege. Das Exemplar ist heute in Privatbesitz des jeweiligen Duke of Northumberland und befindet sich auf Schloss Alnwick Castle. (Langbogen)

England / Schottland

thumbnail
In der Schlacht von Flodden Field trifft eine schottische Invasionsarmee der Auld Alliance unter der Führung von König James IV. auf eine englische Armee unter Thomas Howard, 2. Herzog von Norfolk. Die Schlacht endet mit einer vernichtenden Niederlage der Schotten und dem Tod ihres Königs.

Polen-Litauen / Russland

thumbnail
König Sigismund I. von Polen stoppt mit seinem Sieg in der Schlacht bei Orscha einstweilen die russische Westexpansion in Europa unter Großfürst Wassili III., scheitert aber an der Rückeroberung der von den Moskauern besetzten Festung Smolensk. Smolensk verbleibt bis 1611 unter direkter russischer Herrschaft.

Schweiz / Frankreich

thumbnail
Frankreichs König Franz I. gewährt den Eidgenossen wenige Wochen nach der Schlacht bei Marignano „ewigen Frieden“ gegen eine Kriegskostenentschädigung von 700.000 Kronen und die Bedingung künftiger Nichteinmischung in Italien. Es entsteht die Schweizer Neutralität. Das Tessin fällt im Ewigen Frieden endgültig an die Schweiz.

Kastilien

thumbnail
Juan de Padilla und andere Anführer des Comuneros-Aufstandes, der 1520 in Spanien begonnen hat, werden einen Tag nach der Niederlage gegen die Truppen von König Karl I. in der Schlacht von Villalar hingerichtet.
thumbnail
Mit der Schlacht von Villalar gelingt Karl I. von Spanien ein entscheidender Sieg im Comuneros-Aufstand in Kastilien.

Familie

1525

thumbnail
Richard de la Pole (??? 24. Februar ), fiel in der Schlacht bei Pavia (John de la Pole, 2. Duke of Suffolk)

Ungarn / Osmanisches Reich

thumbnail
Die Türken unter Süleyman dem Prächtigen siegen in der Schlacht bei Mohács über die Ungarn. Ludwig II., König von Ungarn und Böhmen, ertrinkt auf der Flucht. Durch Erbfolge beziehungsweise Wahl (in Böhmen) fallen die Königreiche an seinen Schwager Ferdinand I. aus dem Haus Habsburg.

Geschichte > Geschichtliche Daten > Neuzeit

1528

thumbnail
Blutige Schlacht zwischen den Anjou und Spaniern (Maiori)

Eidgenossenschaft

thumbnail
Die Zürcher erleiden eine erste Niederlage in der Schlacht bei Kappel. Der Reformator Ulrich Zwingli fällt in dieser Schlacht bei Kappel am Albis. Am 24. Oktober gelingt den katholischen Orten der entscheidende Sieg in der Schlacht am Gubel.

Neuzeit > Renaissance und Barock

1548

thumbnail
Tizian, Kaiser Karl V. nach der Schlacht bei Mühlberg (Malerei)

England / Frankreich / Schottland

thumbnail
Die Schlacht bei Gravelines ist die letzte Schlacht der Italienischen Kriege. Ein englisch-spanisches Heer besiegt französische Truppen und zwingt Frankreich zum Friedensschluss im folgenden Jahr.

Ereignisse/Entwicklungen

1565

thumbnail
Die Türken schlagen die Ungarn (Schlacht bei Mohács, 1526) und belagern Wien (Erste Wiener Türkenbelagerung, 1529) und Malta (16. Jahrhundert)

1525

thumbnail
Kaiser Karl V. schlägt die Franzosen unter Franz I. in der Schlacht bei Pavia (16. Jahrhundert)

609 v. Chr.

thumbnail
König Josia von Juda stirbt in der Schlacht von Megiddo gegen die Ägypter unter Necho II.

853 v. Chr.

thumbnail
: Schlacht von Karkar am Orontes zwischen den Assyrern unter Salmanassar III. und einer syrischen Koalition. (9. Jahrhundert )

Vögte von Plauen – Herren zu Plauen, zu Mühltroff, Burggrafen von Meißen, Herren zu Greiz, zu Burgk und zu Dölau

1556

thumbnail
G9. Heinrich XVI., „der Jüngere“ Reuß von Plauen, Herr zu Greiz (1535–1547) und Herr zu Greiz und Gera (1562–1564), Herr zu Kranichfeld (1535–1572), als Heinrich I., „der Jüngere“, Herr zu Gera (1564–1572); nach der verlorenen Schlacht bei Mühlberg werden die Reußen 1547 ihrer Herrschaft Greiz enthoben, Greiz fällt an Burggraf Heinrich IV. von Meißen, 1562 erhalten sie die Herrschaft nebst Gera zurück, er erhält bei der brüderlichen Teilung von 1564 die Herrschaft Gera und 1566 den dritten Teil von Ober-Kranichfeld, (* 29. Dezember 1530 in Greiz; ??? 6. April 1572 in Schleiz; ? 11. April 1572 in der Johanniskirche, Gera); ? I: Gräfin Elisabeth Brigitte von Schwarzburg-Leutenberg (* 1534; ??? 23. Juni 1564 in Gera; ? ebenda), Tochter von Graf Johann Heinrich von Schwarzburg-Leutenberg (1496–1555) und Margarethe von Weida (1500–1569); ? II: (6. Januar 1566 in Zeitz) Gräfin Dorothea zu Solms-Laubach (* 26. November 1547 in Södel; ??? 18. September 1595 in Gera; ? 7. Oktober 1595 ebenda), Tochter von Graf Friedrich Magnus zu Solms-Laubach (1521–1561) und Gräfin Agnes zu Wied (1520–1588); – Stifter von Reuß jüngere Linie – Nachkommen siehe hier (Stammliste von Reuß)

Indien

1565

thumbnail
Die Dekkan-Sultanate besiegen das Vijayanagar-Reich in der Schlacht von Talikota vernichtend.

1192

thumbnail
Schlacht von Tarain an der „Pforte von Delhi“: die Moslems siegen über die Rajputen Prithvirajas III. und setzen sich dauerhaft in Nordindien fest.

Spanische Niederlande

1567

thumbnail
13. März: In der Schlacht von Oosterweel im Vorfeld des Achtzigjährigen Krieges besiegt eine spanische Armee niederländische Rebellen.

Gedenken an die Schlacht

1573

thumbnail
Gedenkstein an der Kirche von etwa (Schlacht bei Sievershausen)

1500–1800

1578

thumbnail
Niederlage der Portugiesen in der Schlacht von Alcácer-Quibir gegen den Sultan von Fès. König Sebastian I. fällt in der Schlacht, Portugal ist entscheidend geschwächt. (Zeittafel Portugal)

Folgen der Reconquista 1492 bis 1616

1578

thumbnail
Schlacht von Alcácer-Quibir. (Zeittafel Reconquista)

Irland / England

1580

thumbnail
Schlacht von Glenmalure: Eine irische katholische Truppe, die aus Mitgliedern verschiedenster gälischer Clans aus den Wicklow Mountains besteht, schlägt bei der Befestigung des O'Byrne Clans in Tal Glenmalure eine englische Armee.

Spanien / Portugal

thumbnail
Unter dem spanischen König Philipp II. wird nach der Schlacht von Alcántara Portugal erobert und mit Spanien vereint. Damit beginnt die bis 1640 dauernde Personalunion zwischen Spanien und Portugal. Philipp II. von Spanien wird als Philipp I. auch König von Portugal.

Die 24 Generäle der Takeda

1582

thumbnail
Tsuchiya Masatsugu: kämpfte in der Schlacht von Mikatagahara, starb in der Schlacht von Nagashino; sein Sohn folgte Takeda Katsuyori bis zu seinem Tode in der Schlacht von Temmokuzan im Jahr (24 Generäle)

1575

thumbnail
Hara Masatane: starb in der Schlacht von Nagashino (24 Generäle)

1561

thumbnail
Takeda Nobushige: jüngerer Bruder Shingens, starb in der Schlacht von Kawanakajima (24 Generäle)

1548

thumbnail
Amari Torayasu: starb in der Schlacht von Uedahara (24 Generäle)

1548

thumbnail
Itagaki Nobukata: starb in der Schlacht von Uedahara (24 Generäle)

Zarentum Russland

thumbnail
Der Kosakenataman Jermak Timofejewitsch erobert das tartarische Khanat Sibir nach einer dreitägigen Schlacht am Irtysch in der Nähe des heutigen Tobolsk und öffnete so den Weg zur Besiedlung großer Teile Westsibiriens. Die Hauptstadt Qashlıq fällt am 26. Okt. und wird in Sibir umbenannt.

England / Spanien

thumbnail
In Unkenntnis der gewonnenen Schlacht hält Königin Elisabeth I. ihre berühmte Tilbury-Rede, in der sie den Truppen Mut zuspricht, die sich in Tilbury versammelt haben, um die spanische Invasion abzuwehren.

England /Schottland

thumbnail
Bei der Schlacht von Carrickfergus schlagen die Truppen des schottischen Clans der MacDonnell die königlich-englischen Truppen von Elisabeth I..

Polen / Skandinavien

thumbnail
Sigismund III. Wasa, in Personalunion König von Polen und von Schweden, wird beim Versuch, die Herrschaft über Schweden zurückzuerlangen, in der Schlacht von Stångebro besiegt.

Besondere Ereignisse in der Edo-Zeit

Zeitlinie

1600

thumbnail
Das Schiff Liefde mit dem Steuermann William Adams treibt nahezu manövrierunfähig in Ostkyushu an.
Durch seinen Sieg in der Schlacht von Sekigahara etabliert sich der Feldherr Tokugawa Ieyasu als Herrscher über das gesamte Archipel.Olivier van Noort begegnet im Dezember einer japanischen Dschunke von 110 Tonnen in den Philippinen (Epoche des Namban-Handels)

1575

thumbnail
Die Schlacht von Nagashino wird durch Feuerwaffen entschieden. (Epoche des Namban-Handels)

Die gegnerischen Truppen > Die Alliierten

1600

thumbnail
1. britische Garde-Brigade Maitland auf dem Schlachtfeld nach 17 Uhr angekommen (Schlacht bei Quatre-Bras)

1050

thumbnail
2. leichte Kavallerie-Brigade van Merlen (nach Angriffsbeginn verfügbar, aber normalerweise der niederländisch-belgischen Kavallerie-Division unterstellt, deren weitere Einheiten aber bei Nivelles standen) (Schlacht bei Quatre-Bras)

Japan

thumbnail
Die Schlacht von Sekigahara stellt den Übergang von der Sengoku-Zeit zur Edo-Zeit in der Geschichte Japans dar. Durch den Sieg in dieser Schlacht gelingt es dem Haus Tokugawa, seine Vormachtstellung in Japan zu festigen. Im Laufe der nächsten fünfzig Jahre gibt es zwar noch einige kleinere Aufstände, aber das Land wird letztendlich befriedet.

1561

thumbnail
September: Die Schlacht von Hachimanbara, die bedeutendste der fünf Schlachten zwischen Takeda Shingen und Uesugi Kenshin endet mit einem Sieg des ersteren, der wegen der eigenen hohen Verluste den fliehenden Unterlegenen aber nicht nachsetzen kann. Kurz vor dem Ende der Schlacht begeht Shingens General Yamamoto Kansuke in dem falschen Glauben Seppuku, seine Strategie hätte versagt.

1221

thumbnail
Mai: Dritte Schlacht von Uji

Russland

thumbnail
Die Truppen des Pseudodimitri II., die sich in der zweitägigen Schlacht bei Bolchow (10./11. Mai) am Oberlauf der Oka den Weg freigekämpft hatten und über Kozelsk, Kaluga, Moschaisk und Swenigorod weitergezogen waren, erscheinen vor Moskau. Zum Hauptquartier und zur Residenz wird Tušino gewählt, wo der falsche Dimtri eine prunkvolle Hofhaltung entfaltet und eine Gegenregierung bildet.
thumbnail
Tagelange Kämpfe in der Schlacht von Molodi zwischen einer russischen Armee und dem eingedrungenen Heer des Krimkhanats, unterstützt von Janitscharen, enden mit einem Erfolg der Russen.

Berühmte Sieger

1621

thumbnail
Der Fürst Stanis?aw Lubomirski wurde berühmt durch seine Führung in der Schlacht bei Chocim im Jahre 1621 mit türkisch-tatarischen Kräften. Stanis?aw nahm anfangs an der Schlacht in den Reihen eines privaten Regiments teil, aber als der Hetman Karol Chodkiewicz starb und der Hetman Koniecpolski in Gefangenschaft geriet, übernahm er die Führung. Ziemlich schnell erreichte er die Beendigung der Belagerung. Die mehrtägige Schlacht bei Chocim endete mit der Abwehr der Türken am 10. Oktober

Antike

thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Schlacht bei Lutter am Barenberge (südöstl. von Hildesheim, südwestl. von Salzgitter) zwischen den siegreichen Ligatruppen unter Tilly und den Protestanten beziehungsweise Dänen unter Christian IV.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Im Dreißigjährigen Krieg besiegt Wallenstein den protestantischen Heerführer Ernst von Mansfeld in der Schlacht bei Dessau.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: Schlacht bei Verceia. Die Kaiserlichen unter Pappenheim besiegen Franzosen und Venezianer
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: In der Wittenberger Kapitulation verliert nach der verlorenen Schlacht bei Mühlberg der sächsische Kurfürst Johann Friedrich I. Landbesitz und Kurwürde an die Albertiner der Wettinischen Dynastie, die Moritz von Sachsen repräsentiert. Kaiser Karl V. ist Sieger im Schmalkaldischen Krieg. Daran ändert auch die verlorene Schlacht bei Drakenburg am 23. Mai, durch die die katholischen Truppen aus dem Norden des Reiches vertrieben werden, nichts mehr.
thumbnail
Heiliges Römisches Reich: In der Schlacht bei Lauffen siegt der protestantische Landgraf Philipp I. von Hessen mit seinen Truppen über Habsburger Kräfte. Er verschafft damit dem 1519 vertriebenen Herzog Ulrich von Württemberg Macht und sein Herzogtum wieder.

Weitere französische Tapisserie Manufakturen

1630

thumbnail
Cadillac (Aquitanien), von Jean-Louis Nogaret de la Valette gegründete kurzlebige Werkstatt, fertigt die "Bataille de Jarnac" (1632-1637, Schlacht von Jarnac) zu Ehren des Herzogs von Anjou, dem künftigen Heinrich IV. (Gobelin-Manufaktur)

Geschichte > Frühe Neuzeit > 17. Jahrhundert

1639

thumbnail
am 14. April kommt es zur Schlacht bei Chemnitz () eine vernichtende Niederlage für die Kaiserlichen und Kursachsen (Geschichte der Stadt Chemnitz)

England & Irland

1643

thumbnail
18. März: Bei der Schlacht von New Ross besiegt die englische Armee unter James Butler die irischen Konföderationstruppen unter Thomas Preston.

Persönlichkeiten

1631

thumbnail
Johann Georg I. von Sachsen. Der sächsische Kurfürst floh, als er die Schlacht bei Breitenfeld für verloren glaubte, am 17. September nach Eilenburg und logierte im Roten Hirsch. Hier erfuhr er am späten Abend, dass seine Truppen doch siegreich waren. Er soll daraufhin einen Dankgesang angestimmt haben. Johann Georg hielt sich nachgewiesen noch am 5. September 1644 und am 5. Januar 1655 im Roten Hirsch auf. (Gasthof Zum Roten Hirsch (Eilenburg))

1525

thumbnail
Jakob von Wernau: Leutnant bzw. Hauptmann des Schwäbischen Bundes, beteiligt als Anführer von Fußtruppen im Krieg 1519 gegen Ulrich von Württemberg und 1523 im Fränkischen Krieg (siehe auch Wandereisen-Holzschnitte von 1523), Leutnant unter Georg von Frundsberg in der Schlacht bei Pavia , Oberst des Fussvolks unter Philipp (Pfalz-Neuburg) vor Wien (siehe Erste Wiener Türkenbelagerung) (Wernau (Adelsgeschlecht))

Portugal / Spanien

thumbnail
Mit der Schlacht bei Montijo kommt es zum bis 1659 einzigen nennenswerten Zusammenstoss im seit der portugiesischen Unabhängigkeit 1640 schwelenden Restaurationskrieg zwischen Spanien und Portugal. Die Portugiesen siegen mit niederländischer Unterstützung, müssen dabei aber schwere Verluste in Kauf nehmen.

England/Schottland/Irland

1648

thumbnail
17.–19. August: Die Truppen Oliver Cromwells besiegen die von James Hamilton, 1. Duke of Hamilton angeführten Schotten und Royalisten in der Schlacht von Preston vernichtend.

Britische Inseln

1646

thumbnail
Juni: Die Schlacht von Benburb während der Irischen Konföderationskriege zwischen der konföderierten irischen Armee unter Owen Roe O'Neill und einer großteils schottischen Armee unter Robert Munro endet mit einem Sieg der irischen Truppen und besiegelt die Hoffnungen der schottischen Covenanters auf einen vergrößerten Einfluss in Irland.
thumbnail
Die Schlacht bei Edgehill, die erste Feldschlacht des Englischen Bürgerkrieges endet unentschieden.
thumbnail
Der Ausbruch der irischen Rebellion durch katholische Aufständische in Ulster führt zu Massakern unter Protestanten. Im November kommt es zur Schlacht von Julianstown und daran anschließend beginnt im Dezember die bis zum März dauernde erste Belagerung von Drogheda durch die irischen Rebellen unter Felim O’Neill of Kinard.
thumbnail
14. Mai: Heinrich III. und sein Sohn Eduard (sein Nachfolger) werden von der Opposition der Barone unter Führung von Simon V. de Montfort in der Schlacht von Lewes gefangen genommen. Dieser beruft in London ein Parlament ein, an dem erstmals Ritter und Bürger der Stadt teilnehmen.

Frankreich

thumbnail
Schlacht bei Lens zwischen Spanien und Frankreich
thumbnail
Die Schlacht von Rocroi gegen Spanien endet mit der schwersten Niederlage, die die spanische Armee jemals erlitten hat.

1047

thumbnail
In der Schlacht von Val-ès-Dunes sichert sich Wilhelm der Bastard mit Unterstützung von König Heinrich I. von Frankreich das Herzogtum Normandie gegen rebellierende normannische Barone.
thumbnail
Graf Gottfried II. von Anjou besiegt in der Schlacht bei Nouy Theobald III. von Blois und dessen Bruder Stephan I. von Champagne und sichert damit dem Hause Plantagenet die Herrschaft über die Touraine.

England / Schottland / Irland

thumbnail
Schottland wird in der Schlacht von Dunbar von Cromwell und seiner New Model Army besiegt.

1647

thumbnail
November: Die Englische Revolutionsarmee besiegt die Truppen der Konföderation Irland in der Schlacht von Knocknanauss.

England / Irland

thumbnail
Die Schlacht von Wigan Lane findet während des Dritten Englischen Bürgerkrieges zwischen Royalisten unter der Führung von James Stanley, 7. Earl of Derby, und Teilen der New Model Army unter Führung von Oberst Robert Lilburne statt. Die Royalisten werden besiegt und verlieren fast die Hälfte ihrer Offiziere und Soldaten.

1651

thumbnail
Juli: Die Konföderierten Truppen unter Donagh MacCarthy treffen in der Schlacht von Knocknaclashy auf englisch-parlamentarische Truppen unter Roger Boyle und werden besiegt
thumbnail
In der Schlacht am Yellow Ford unterliegen während des neunjährigen Krieges die Engländer den irischen Rebellentruppen unter Hugh O'Neill und Hugh Roe O'Donnell.

Polen-Litauen

England / Frankreich / Spanien

thumbnail
Eine 26.000 Mann starke französisch-englische Armee unter dem französischen Marschall Turenne besiegt in der Schlacht in den Dünen bei Dünkirchen ein 15.000 Mann starkes spanisches Entsatz-Heer. Die Schlacht ist Teil des Französisch-Spanischen Krieges ebenso wie des Englisch-Spanischen Krieges.

Skandinavien

thumbnail
In der Schlacht bei Landskrona besiegt Schweden das in Auflösung befindliche dänische Heer.

1162

thumbnail
Sommer: Der norwegische König Håkon II. wird in der Schlacht von Männern Erling Skakkes getötet. Dessen im Vorjahr gekrönter Sohn Magnus V. wird dadurch unbestrittener König von Norwegen.

1066

thumbnail
Nach dem Tod von Harald III. in der Schlacht von Stamford Bridge wird sein Sohn Magnus II. König von Norwegen. Sein Bruder Olav, der seinen Vater auf dem Feldzug nach England begleitet hat, geht vorläufig nach Orkney, erhebt aber ebenfalls Anspruch auf den norwegischen Thron.

Orte des Pilgerwegs

1675

thumbnail
Abstecher zur Siegessäule der Schlacht von Fehrbellin (Pilgerweg Berlin–Wilsnack)

Karibik

thumbnail
In der Schlacht von Tobago siegen französische Streitkräfte über die niederländischen Verteidiger, die im März des Jahres einen ersten Landungsversuch der Franzosen auf der Karibik-Insel Tobago abwehren konnten.

Chronologische Liste der wichtigsten Ereignisse

1678

thumbnail
– Schlacht bei Gengenbach (23. Juli) (Holländischer Krieg)

1678

thumbnail
– Schlacht bei Saint-Denis (14. August) (Holländischer Krieg)

1678

thumbnail
– Schlacht von Rheinfelden (6. Juli) (Holländischer Krieg)

1677

thumbnail
– Schlacht von Køge Bucht (1. Juli – Nordischer Krieg (1674–1679)) (Holländischer Krieg)

Persönlichkeiten > Personen mit Bezug zur Stadt

1704

thumbnail
August Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel-Bevern, am 2. Juli d. J. in der Schlacht am Schellenberg gefallen (Donauwörth)

1704

thumbnail
Hermann Otto II. von Limburg-Styrum, am 9. Juli d. J. infolge derselben Schlacht zu Tode gekommen (Donauwörth)

Persönlichkeiten > Bis 1700

1705

thumbnail
Franz Plazid Schumacher, 1677–1742, Studium in Bourges, Offizier in spanisch-mailändischen Diensten (Schweizerregiment am Rhyn), erlebte die Schlacht von Cassano , eidg. Landvogt im Thurgau, Gerichtsherr, Schultheiss und Stadtvenner, Tagsatzungs- und Ehrengesandter. (Schumacher (Patrizierfamilie))

Im Vorfeld

1706

thumbnail
Feldzug Karls? XII. Ende 1705 bis Ende (Schlacht bei Klezk)

Liste der Generalfeldmarschalle > Kaiserliche Feldmarschalle 1618–1806

1707

thumbnail
– Eberhard Ludwig Herzog von Württemberg (1676–1733) – Teilnehmer an der Schlacht bei Höchstädt 1704, Oberbefehlshaber der Rheinarmee, Reichsgeneralfeldmarschall (Generalfeldmarschall)

Liste der Generalfeldmarschälle > Kaiserliche Feldmarschälle 1618–1806

1707

thumbnail
– Eberhard Ludwig Herzog von Württemberg (1676–1733) – Teilnehmer an der Schlacht bei Höchstädt 1704, Oberbefehlshaber der Rheinarmee (Generalfeldmarschall)

Teilnahme an folgenden Schlachten

1706

thumbnail
Teilnahme an der Schlacht bei Windau (Carl Ewald von Rönne)

1703

thumbnail
Teilnahme an der Schlacht bei Systerbeck, als befehlshabender Oberst (Carl Ewald von Rönne)

1703

thumbnail
Teilnahme an der Schlacht von Systerbäck, als befehlshabender Oberst (Carl Ewald von Rönne)

Feldzüge

1743

thumbnail
Schlacht bei Dettingen (Régiment des Gardes françaises)

1709

thumbnail
Schlacht bei Malplaquet (Régiment des Gardes françaises)

1706

thumbnail
Schlacht bei Ramillies (Régiment des Gardes françaises)

1692

thumbnail
Schlacht bei Steenkerke (Régiment des Gardes françaises)

1690

thumbnail
Schlacht bei Fleurus (Régiment des Gardes françaises)

Großbritannien

thumbnail
Schlacht bei Culloden, die Anhänger der Stuarts unterliegen den Truppen Georgs II.
thumbnail
Zweiter Jakobitenaufstand: In der Schlacht von Falkirk besiegen die schottischen Jakobiten unter Charles Edward Stuart britische Regierungstruppen unter General Henry Hawley.
thumbnail
Zweiter Jakobitenaufstand: Jakobitische Rebellen unter der Führung von Charles Edward Stuart schlagen in der Schlacht bei Prestonpans britische Regierungstruppen unter General Sir John Cope vernichtend und gewinnen damit zeitweilig die Herrschaft über ganz Schottland.

Feldzüge, Schlachten und Einsätze der Gens d´armes

1745

thumbnail
kam es zur Schlacht bei Hohenfriedberg. Hier ritt das Regiment zusammen mit den Garde du Corps und dem Kürassierregiment Nr. 2 die Attacke von Striegau und hieb zwei Bataillone der sächsischen Armee nieder. Dabei wurden vier Mann getötet und 37 Mann verwundet. Darunter der Leutnant von Oppen. (Gensdarmes)

Schlachten

1659

thumbnail
Schlacht von Khajwa (Kriegselefant)

1277

thumbnail
Nach der Schlacht von Ngasaunggyan erbeutete Kublai Khan seine ersten Kriegselefanten

Folgen und Bedeutung der Schlacht

1766

thumbnail
Plan du Bombardement de Dusseldorff. Commencé le 28me Juin 1758. Kupferstich (Schlacht bei Krefeld)

Überblick über alle 250 vorgestellten Dramen

1769

thumbnail
Hermanns Schlacht, ED (Dramenlexikon des 18. Jahrhunderts)

Polen

thumbnail
Beim Kościuszko-Aufstand in „Rumpf-Polen“ (nach der Zweiten Teilung Polens 1793) unterliegt der den Aufstand anführende „Diktator“ Tadeusz Kościuszko mit seiner Armee in der Schlacht bei Maciejowice russischen Truppen des Generals Alexander Wassiljewitsch Suworow und gerät in Gefangenschaft. In Warschau geht der Aufstand weiter.
thumbnail
Polnische Einheiten unter Jan Henryk Dąbrowski besiegen die Preußen in der Schlacht bei Bromberg.
thumbnail
Die Aufständischen siegen in der Schlacht bei Racławice.

Das Unterhaus (Irish House of Commons) > Bekannte Mitglieder des Irish House of Commons

1796

thumbnail
Arthur Wellesley – späterer 1. Duke of Wellington. Er schlug Napoleon in der Schlacht von Waterloo und war Premierminister des Vereinigten Königreichs. Er repräsentierte seinen Heimatbezirk Trim, im County Meath von 1790 bis (Parliament of Ireland)

Stadtbild und Sehenswürdigkeiten

1797

thumbnail
Vor der klassizistischen Pfarrkirche St. Stefan (1831; 2000 restauriert) befindet sich die spätbarocke Kaplanei. Das Löwen-Denkmal auf dem Kirchenvorplatz wurde 1886 zur 500-Jahres-Feier der Schlacht bei Sempach zu Ehren von Petermann von Gundoldingen und Arnold Winkelried errichtet (Zürcher Bildhauer Urs Eggenschwiler).

Reisen & Expeditionen

Ägyptische Expedition:
thumbnail
In der Schlacht bei den Pyramiden bezwingt Napoléon Bonapartes Invasionsarmee auf ihrem Ägyptenfeldzug ein Mamlukenheer unter Mourad Bey.

Osmanisches Reich

1800

thumbnail
20. März: Nach der Schlacht von Heliopolis fällt Ägypten an Frankreich. Die französische Armee unter dem Befehl von Jean-Baptiste Kléber besiegt osmanische Truppen unter dem Großwesir Jussuf Pascha.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Bei einem Brand im Stift Melk in Niederösterreich sterben etwa zwei- bis dreihundert russische Kriegsgefangene, die seit der Schlacht von Austerlitz in der Nordbastei des Stiftes interniert waren

Anschauungsmaterial in Lübeck

1806

thumbnail
Gemälde der Schlacht vom 6. November (Lübecker Franzosenzeit)

Teilnahme an Kampfhandlungen (siehe auch )

1806

thumbnail
Schlacht bei Auerstedt im Vierten Koalitionskrieg (Altpreußisches Kürassierregiment K 6 (1806))

Ausgewählte historische Daten

1807

thumbnail
Schlacht zwischen Franzosen und Russen bei Ostro??ka. (Kurpie)

1735

thumbnail
– Die Kurpie unterstützen König Stanislaus I. Leszczy?ski und bekämpften russische und sächsische Truppen in der Zeit der sogenannten Dzikowska Konföderation, eines während des Polnischen Thronfolgekrieges geschlossenen militärischen Bündnisses. In der Schlacht von Jednaczewo wurde Stach Konwa getötet, ein Volksheld der Kurpie.

1708

thumbnail
In der Nähe von Kopa?ski Most Schlacht gegen die Armee von König Karl XII. von Schweden, der hier in Bedrängnis geriet. (Kurpie)

Geschichte > Zeitchronik für das Kirchspiel Albrechtsdorf

1807

thumbnail
Schlacht bei Pr. Eylau, Preußen und Russen gegen die Franzosen unter Kaiser Napoleon. Kein Sieg Napoleons (Wojciechy)

Sehenswürdigkeiten

1809

thumbnail
Das Schill-Denkmal erinnert an die Schlacht bei Dodendorf von

1800–1850

1811

thumbnail
In der Schlacht von Sabugal (3. April) müssen sich die Franzosen endgültig zurückziehen. Portugal ist befreit, die königliche Familie verbleibt jedoch in Brasilien, der britische Befehlshaber William Carr Beresford regiert als Militärdiktator. (Zeittafel Portugal)

1809

thumbnail
Die zweite französische Invasion endet mit dem britisch-portugiesischen Sieg in der Schlacht von Talavera de la Reina (27./28. Juli). (Zeittafel Portugal)

H

1809

thumbnail
Heldenplatz, 1878 benannt nach den beiden Reiterdenkmälern, gestaltet von Anton Dominik von Fernkorn (Standbilder) und Eduard van der Nüll (Architektur). Sie stellen auf der Platzseite zum Volksgarten Erzherzog Karl, Sieger der Schlacht bei Aspern, und auf der Platzseite zur Neuen Burg Prinz Eugen, Sieger u. a. in der Schlacht bei Zenta, dar. Der Heldenplatz zählt mit dem Äußeren Burgtor zum Ensemble der Hofburg. Der Bundespräsident amtiert im angrenzenden Leopoldinischen Trakt, der Bundeskanzler am mit dem Heldenplatz verbundenen Ballhausplatz. Der Platz wird seit den 1930er-Jahren häufig für Massenveranstaltungen genutzt; am bekanntesten sind die Auftritte Hitlers am 15. März 1938 und von Papst Johannes Paul II. 1983. Der Platz entstand nach der Sprengung von Teilen der Burgbastei durch französische Truppen. Er hieß zunächst volkstümlich Promenadeplatz (als Promenade für Fußgänger) und offiziell Neuer Paradeplatz oder Äußerer Burgplatz. (Liste der Straßennamen von Wien/Innere Stadt)

1704

thumbnail
Höchstädtplatz, 1899 benannt zur Erinnerung an die Zweite Schlacht bei Höchstädt , die erste größere Auseinandersetzung im Spanischen Erbfolgekrieg. Ein kaiserliches Heer unter Befehl von Prinz Eugen von Savoyen und die Engländer unter John Churchill, 1. Duke of Marlborough, schlugen die Truppen der Franzosen unter Marschall Tallard und der Bayern unter Kurfürst Maximilian II. Emanuel. Durch den Sieg wurde ein drohender Marsch der verbündeten franko-bayerischen Armeen auf Wien verhindert. (Liste der Straßennamen von Wien/Brigittenau)

Handlung

1812

thumbnail
findet Napoleons Russlandfeldzug statt, und Andrej zieht erneut unter Kutusow in den Krieg. In der Schlacht bei Borodino wird er aufgrund eines sinnlosen Mutbeweises schwer verwundet. Pierre erlebt die Schlacht mit all ihren Schrecken als scheinbar „neutraler Zuschauer“. Obwohl Russland die Hälfte seiner Armee verliert und diese sich weiter zurückzieht, wird „Borodino“ als moralischer Sieg der Russen gefeiert. (Krieg und Frieden)

Bewertung

1813

thumbnail
Conrad Westermayr: Beschießung der Stadt und brennende Vorstadt beim Abzug der Franzosen in der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober (Schlacht bei Hanau)

Gefechtskalender > Herrschaft der Hundert Tage

1815

thumbnail
Kämpfe gegen die Truppen von Murat. Gefechte am Panaro, bei Carpi, San Felice und in der Schlacht von Tolentino. Anschließend erfolgte die Verlegung nach Südfrankreich. (k.u.k. „Steirisches“ Feldjägerbataillon Nr. 9)

Iberische Halbinsel

thumbnail
Die Schlacht von Salamanca verlieren im Zuge der Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel die französischen Truppen unter General Marmont gegenüber der angreifenden alliierten Armee unter dem Befehl Wellingtons.
thumbnail
Die Napoleonischen Kriege auf der Iberischen Halbinsel führen zur Schlacht von Badajoz. Darin setzen sich die englisch-portugiesischen Streitkräfte unter dem Befehl von Arthur Wellesley, 1. Herzog von Wellington gegenüber der französischen Garnison in Badajoz durch. Die Einnahme des Ortes sichert Portugal vor weiterer Invasion.
thumbnail
In der Schlacht bei Alarcos besiegen in Spanien die Almohaden unter Yaqub al-Mansur ein von König Alfonso VIII. ausgesandtes Heer Kastiliens. In allen nachfolgenden Schlachten setzen sich die christlichen Kräfte gegenüber den Mauren durch.

1002

thumbnail
Almansor stirbt nach einem siegreichen Feldzug in Medinaceli. Christliche Chronisten dichten ihm postum eine Niederlage in der angeblichen Schlacht von Calatañazor an.
thumbnail
Ein Raubzug der Mauren aus dem von Abd ar-Rahman III. regierten Emirat Al-Andalus in das Königreich Asturien-León wird auch in der Schlacht von Valdejunquera nicht gestoppt. Das von König Ordoño II. entsandte christliche Heer wird besiegt.

Frankreich & der Russlandfeldzug 1812

thumbnail
Beim Rückzug der Grande Armée aus Moskau erreichen die Franzosen die Beresina und beginnen den Fluss zu überqueren. An den geschlagenen Brücken entsteht am nächsten Tag Unordnung, welche die Russen zur Schlacht an der Beresina nutzen.
thumbnail
Die Schlacht bei Wjasma bringt der auf dem Rückmarsch aus Russland befindlichen Grande Armée Napoleon Bonapartes eine Niederlage gegen besser motivierte russische Truppen.
thumbnail
In der Schlacht bei Malojaroslawez verzeichnen die Franzosen zwar einen taktischen Sieg, gleichzeitig können jedoch die Russen ein Vordringen Napoleons in die südlichen Provinzen Russlands verhindern.
thumbnail
Die Grande Armée besiegt unter großen Verlusten die russische Armee unter Marschall Michail Illarionowitsch Kutusow in der Schlacht von Borodino, einer der blutigsten Schlachten des 19. Jahrhunderts. Der Weg nach Moskau ist für Napoleon Bonaparte damit frei.

Sport

1813

thumbnail
Geschichte > Teilnahme an Gefechten und Kampfhandlungen: auf Seiten Frankreichs gegen Russland/Preußen im IV. Armeekorps Bertrand, Stärke rund 1.400 Mann, zurück kamen 4 Offiziere und 60 Unteroffiziere und Mannschaften. Nach der Schlacht bei Dennewitz wurden die Reste der württembergischen Infanterie in drei Bataillone formiert. Die Reste des Regiments bildeten das III. Bataillon, aus dem nach der Schlacht bei Wartenburg noch eine Kompanie formiert wurde. Alle Fahnen wurden zurückgebracht. (Infanterie-Regiment „König Wilhelm I.“ (6. Württembergisches) Nr. 124)

1812

thumbnail
Geschichte > Teilnahme an Gefechten und Kampfhandlungen: auf Seiten Frankreichs gegen Russland im Armeekorps Ney, Stärke rund 1.400 Mann. Nach der Schlacht von Borodino wurden die Reste der württembergischen Infanterie in 3 Bataillone formiert, die Reste des Regiments bildeten die 3. und 4. Kompanie des I. Bataillons. Am 21. November war das Regiment noch ein Corporal und drei Mann stark. Alle Fahnen wurden jedoch zurückgebracht. (Infanterie-Regiment „König Wilhelm I.“ (6. Württembergisches) Nr. 124)

1807

thumbnail
Teilnahme an Gefechten und Kampfhandlungen: Teilnahme an der Schlacht gegen die Truppen Napoleons I. bei Preußisch Eylau am 8. Februar (Leib-Kürassier-Regiment „Großer Kurfürst“ (Schlesisches) Nr. 1)

1686

thumbnail
Teilnahme an Gefechten und Kampfhandlungen: Schlacht vor Ofen gegen die Türken (nur 4. Compagnie) (Leib-Kürassier-Regiment „Großer Kurfürst“ (Schlesisches) Nr. 1)

Bekannte im Bombay Dockyard gebaute Schiffe

1827

thumbnail
HMS Asia: Das mit 84 Kanonen bestückte Linienschiff 2. Ranges der Royal Navy lief im Januar 1824 vom Stapel und war das Flaggschiff des Admirals Edward Codrington in der Schlacht von Navarino am 20. Oktober (Bombay Dockyard)

Beispiele für Schlachtrufe > Historische Schlachtrufe

1836

thumbnail
ReArray the Alamo! – texanische Truppen in der Schlacht von San Jacinto. (Schlachtruf)

1288

thumbnail
Hya, Berge romerijke (‚Hoch, rumreiches Berg‘) – bergische Truppen in der Schlacht von Worringen (Schlachtruf)

Mexikos Unabhängigkeit

1836

thumbnail
Zentralistische Tendenzen fördern die Autonomieneigungen der englischsprachigen Kolonisten im zu Mexiko gehörenden Texas, nach der Schlacht am Alamo und der Niederlage der mexikanischen Armee am Fluss San Jacinto ist Texas faktisch unabhängig. (Zeittafel Mexiko)

M

1849

thumbnail
Mortaraplatz, 1899 benannt nach der wenig bedeutenden Schlacht bei Mortara , die zwei Tage vor der wichtigeren Schlacht bei Novara stattgefunden hatte. In beiden Gefechten siegten die österreichischen Truppen unter Feldmarschall Radetzky über die Truppen des Königreichs Sardinien-Piemont. Der Mortarapark ist ebenfalls nach dieser Schlacht benannt. Siehe auch die Novaragasse im 2. Bezirk Leopoldstadt, sowie den Radetzkyplatz und die Radetzkystraße im 3. Bezirk Landstraße. (Liste der Straßennamen von Wien/Brigittenau)

Rezeption

1849

thumbnail
Albrecht Adam: Feldmarschall Radetzky und sein Stab in der Schlacht bei Novara am 23. März (Josef Wenzel Radetzky von Radetz)

Regimentskommandeure > Zweite Republik und Zweites Kaiserreich

1855

thumbnail
Schlacht bei Kanghil (6e régiment de dragons)

Russisches Kaiserreich

1861

thumbnail
25./27. Februar: Anlässlich des 30. Jahrestages der Schlacht bei Grochów kommt es im russischen Teil Polens zu Massendemonstrationen. Dabei werden fünf Menschen durch Schüsse der Kosaken getötet. Das führt zu einer Verschärfung der Lage und weiteren Demonstrationen.

Schaffen

1863

thumbnail
schuf er als ersten Höhepunkt seiner künstlerischen Laufbahn für das neuerbaute Bayerische Nationalmuseum in München das Fresko mit dem Thema Die Schlacht bei Aidenbach. (Jakob Grünenwald)

Tagesgeschehen

Januaraufstand in Polen:
thumbnail
Die Aufständischen unter Marian Langiewicz siegen in der Schlacht von Małogoszcz.
Polnischer Novemberaufstand:
thumbnail
Russische Truppen schlagen die polnische Armee in der Schlacht von Ostroleka und schleppen die Cholera ein.
Polnischer Novemberaufstand:
thumbnail
Im polnischen Novemberaufstand wird die Schlacht bei Grochów geführt. Eine Armee des Kaiserreichs Russland liefert sich mit aufständischen polnischen Truppen Kampfhandlungen mit unentschiedenem Ausgang am Ende der Schlacht.

Geschichte

1864

thumbnail
Dritte Schlacht von Winchester im September (Frederick County (Virginia))

1864

thumbnail
Zweite Schlacht von Kernstown im Juli (Frederick County (Virginia))

1863

thumbnail
Zweite Schlacht von Winchester im Juni (Frederick County (Virginia))

1862

thumbnail
Erste Schlacht von Kernstown im März (Frederick County (Virginia))

Das Seegefecht

1864

thumbnail
An Bord der Fregatte Niels Juel in der Schlacht von (Seegefecht bei Helgoland (1864))

G

1866

thumbnail
Gablenzgasse (Fünfhaus), 1894 benannt nach General Ludwig Karl Wilhelm von Gablenz; im Deutschen Krieg wurde er Kommandant des X. österreichischen Armeekorps, mit dem er in der Schlacht bei Trautenau das I. preußische Armeekorps in einer zehnstündigen Schlacht schlug. Es war dies die einzige gewonnene Schlacht in dem von Österreich verlorenen Krieg. Siehe auch den Trautenauplatz im 19. Bezirk Döbling. Die Gasse hieß davor Burggasse und Marc-Aurel-Gasse. Siehe auch Oeverseestraße. (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

S

1866

thumbnail
Sachsenplatz, 1877 benannt nach dem Königreich Sachsen, das im Deutschen Krieg mit Österreich verbündet war. Nach der Niederlage in der Schlacht bei Königgrätz zogen sich sächsische Truppen in den Bereich der heutigen Brigittenau zurück. Siehe auch Hannovergasse. (Liste der Straßennamen von Wien/Brigittenau)

1809

thumbnail
Stutterheimstraße (Fünfhaus), 1912 benannt nach Feldmarschalleutnant Joseph von Stutterheim (1764–1831); er kämpfte im Rahmen der Napoleonischen Kriege in zahlreichen Schlachten, u.a. 1814 in der Schlacht am Mincio; siehe auch Minciostraße. Aufgrund seiner Leistung in der Schlacht bei Aspern wurde er zum Generalmajor befördert. 1819 wurde er in den Freiherrenstand erhoben und 1824 zum Hofkriegsrat ernannt. (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

1809

thumbnail
Schlickgasse, 1862 benannt nach dem General der Kavallerie Franz von Schlik (auch Schlick, 1789–1862); er begann seine Karriere als Leutnant in der Schlacht bei Aspern und beendete sie als Feldmarschallleutnant in der Schlacht von Solferino (1859). In den Jahren 1856–1858 ließ er an der heutigen Ecke Türkenstraße? 25 und Schlickgasse? 1 von Architekt Carl Tietz auf einem auf dem Stadtplan von 1856 bereits als Bauplätze ausgewiesenen Teil des bisherigen Glacis sein Palais Schlick erbauen (1857 entschied der Kaiser die Schleifung der Stadtmauern, 1865–1869 wurde an der anderen Straßenseite der Türkenstraße die Rossauer Kaserne errichtet). (Liste der Straßennamen von Wien/Alsergrund)

1664

thumbnail
Sporckplatz (Fünfhaus), 1913 benannt nach General Johann von Sporck; er diente unter General Raimondo Montecuccoli gegen die Schweden. Dann kämpfte er in Ungarn mit Montecuccoli gegen die Türken und hatte mit seinen Reiter-Regimentern den wesentlichen Anteil am Sieg in der Schlacht bei Mogersdorf. Zum Dank wurde er zum Reichsgrafen und zum General über die gesamte Kavallerie ernannt. Siehe auch den Montecuccoliplatz im 13. Bezirk Hietzing und die St.-Gotthard-Straße im 14. Bezirk Penzing. Der Platz war vorher Teil der Schanzstraße bzw. der Wiener Straße. (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

J

1866

thumbnail
Johnstraße (Fünfhaus, Rudolfsheim), 1912 benannt nach dem General Franz von John (1815–1876); er war Generalstabschef der Südarmee in Italien und zeichnete sich in der Schlacht bei Custozza so aus, dass er zum Feldmarschalleutnant ernannt wurde. In den Jahren 1867–1868 war er Reichskriegsminister. Die Straße hieß vorher Rudolfstraße nach Kronprinz Rudolf, auf den sich auch der Name von Rudolfsheim bezieht. (Liste der Straßennamen von Wien/Rudolfsheim-Fünfhaus)

Deutscher Bund / Italien

thumbnail
Einzug der siegreichen preußischen Armee in Berlin nach der Schlacht bei Königgrätz
thumbnail
Schlacht bei Zorn: Scharmützel zwischen nassauischen und preußischen Truppen in dem Ort Zorn (heute Ortsteil von Heidenrod im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen).
thumbnail
Schlacht von Königgrätz: Preußen besiegt Österreich.
thumbnail
Trotz gewonnener Schlacht bei Langensalza am 27. Juni muss das Königreich Hannover aus militärischer Erschöpfung im Deutschen Krieg gegenüber Preußen kapitulieren.

Gefechtskalender

1866

thumbnail
Vier Eskadronen kämpften mit der Nordarmee in der Schlacht bei Königgrätz. Teile des Regiments führten ein Gefecht bei Tischnowitz. (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Kaiser Franz I.“ Nr. 1)

1866

thumbnail
Schlacht bei Custozza (K.u.k. Infanterieregiment Nr. 14)

1866

thumbnail
Zum IV. Korps der Nordarmee abgestellt, kämpften vier Eskadronen bei Schweinschädel und in der Schlacht von Königgrätz. Eine Eskadron steht bei den Besatzungstruppen von Olmütz. (K.u.k. Jazigier und Kumanier Husaren-Regiment „Wilhelm II. Deutscher Kaiser und König von Preußen“ Nr. 7)

1866

thumbnail
Mit fünf Eskadronen in der 3. Reserve Kavallerie Division eingeteilt, kämpfte das Regiment bei Königinhof und in der Schlacht bei Königgrätz. Hier hatte es die größten Verluste unter den Kavallerie-Regimentern zu beklagen. (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Graf Montecuccoli“ Nr. 8)

1866

thumbnail
Das Regiment war mit vier Eskadronen der 3. Reserve-Kavallerie-Division der Nord-Armee zugeteilt und kämpfte in der Schlacht bei Königgrätz (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Nikolaus Nikolajewitsch Großfürst von Rußland“ Nr. 12)

R

1868

thumbnail
Rebhanngasse, 1895 benannt nach dem Bautechniker Georg Rebhann (1824–1892), Beamter im Staatsbaudienst des Ministerium des Inneren (1843–), Oberingenieur (ab 1858), Baurat , Professor für Baumechanik und Brückenbau am Polytechnischen Institut (ab ), Dekan (1870–1871, 1881–1882 und 1884–1888), Rektor (1882–1883). Rebhann begründete die Wiener Schule des Brückenbaus. Unter seiner Leitung wurde 1863–1864 die Aspernbrücke über den Donaukanal als Kettenbrücke erbaut. (Der Name der Brücke bezieht sich auf die Schlacht bei Aspern 1809.) Im Jahr 1879 wurde er zu „Rebhann von Aspernbruck“ nobilitiert. Die Gasse hieß davor Daffingergasse. (Liste der Straßennamen von Wien/Brigittenau)

Äthiopien

thumbnail
Der letzte Versuch des äthiopischen Herrschers Theodors II., die von Indien aus in Marsch gesetzte britische Strafexpedition unter Robert Napier und Frederic Thesigerabzuwehren, scheitert mit seiner Niederlage in der Schlacht bei Aroge.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1873

thumbnail
Ehrung: Leipzig: erste Ausstellung, Schlacht bei Sedan erregt Aufsehen (Fritz von Uhde)

1866

thumbnail
Auszeichnungen, Ehrungen: Ritterkreuz des Österreichisch-kaiserlichen Leopold-Ordens aufgrund persönlicher Leistungen in der Schlacht bei Custozza (Ferdinand von Bauer)

1838

thumbnail
Populäre Rezeption > Ehrung: Gemälde „Auffindung der Leiche Gustav Adolfs nach der Schlacht bei Lützen 1632“ von Alfred Rethel (Gustav II. Adolf (Schweden))

1832

thumbnail
Ehrung: Kommandeur-Kreuz des Orden des Heiligen Georg (nach der Schlacht und Einnahme von Warschau 1831, ?? Novemberaufstand) (Wilhelm Otto von Glasenapp)

1832

thumbnail
Ehrung: Kommandeur-Kreuz des Orden des Heiligen Georg (nach der Schlacht und Einnahme von Warschau ) (Wilhelm Otto von Glasenapp)

Schriften

1874

thumbnail
Der zweite athenische Bund und die auf der Autonomie beruhende, hellenische Politik von der Schlacht bei Knidos bis zum Frieden des Eubulos. Teubner, Leipzig (Georg Busolt)

Quelle

1878

thumbnail
Wilhelm Brito, Gesta Philippi Augusti, hrsg. von Léopold Delisle in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 17 , S. 92–93 (Schlacht bei Roche-aux-Moines)

1859

thumbnail
L'Estoire de Eracles empereur Liv. 33, Cap. LVII, in: Recueil des historiens des croisades , Historiens Occidentaux II, S. 429–431 (Schlacht von La Forbie)

1859

thumbnail
Annales Gandenses, hrsg. von Johann Martin Lappenberg in: Monumenta Germaniae Historica SS 16 , S. 584–588 (Schlacht von Mons-en-Pévèle)

Asien

thumbnail
Britische Truppen werden von Afghanen in der Schlacht von Maiwand besiegt.
thumbnail
Mit der von der britischen Armee in der Nähe des Chaiber-Passes gewonnenen Schlacht von Ali Masjid setzt der Zweite Anglo-Afghanische Krieg ein. Der Krieg dauert bis 1880 an.
thumbnail
Das Heer der Sikhs verliert die Schlacht von Gujarat gegen die britischen Truppen unter Hugh Gough. Ihr Reich im Punjab wird in der Folge nach Britisch-Indien eingegliedert.
thumbnail
Mit der Schlacht von Sobraon endet in Indien der Erste Sikh-Krieg. Britische Truppen besiegen in der Schlacht die Einheiten der Sikh-Armee des Staates Punjab.

Die Schlacht

1887

thumbnail
Fürst und General Ras Alula Engida , Sieger der Schlacht (Schlacht bei Dogali)

Medien > Belletristik

1896

thumbnail
Adda von Liliencron: Wera Paulowna oder die Entscheidung im Schipka-Paß. Christlicher Zeitschriftenverlag, Berlin (Schlacht am Schipkapass)

Weitere Ereignisse in Afrika

thumbnail
Mit der Schlacht von Umm Diwaykarat kommt es zur endgültigen Zerschlagung des Mahdi-Aufstandes im Sudan.

Amerika

thumbnail
Amerika, Karibik, Philippinen: In der zweitägigen Schlacht um Manila während des Philippinisch-Amerikanischen Krieges behalten die Amerikaner die Oberhand, während sich die einheimischen Truppen ins Hinterland zurückziehen müssen.
thumbnail
Die Seegefechte von Iquique und von Punta Gruesa enden mit einem Sieg der peruanischen Flotte unter Miguel Grau Seminario über Chile unter Arturo Prat, der in der Schlacht fällt. Damit kann Peru die Belagerung von Iquique durch Chile beenden. Doch bleibt Peru nach der Schlacht mit der Huáscar nur noch ein größeres Kriegsschiff, was letztlich die Voraussetzungen für die Seeherrschaft Chiles im Südpazifik schafft.
thumbnail
Südamerika: Im Tripel-Allianz-Krieg beziehen die Truppen Paraguays beim Versuch, das Hauptlager der gegnerischen Alliierten anzugreifen, in der Schlacht bei Tuyutí eine schwere Niederlage.
thumbnail
Nordamerika: Die Schlacht bei Dranesville endet mit einem Sieg der Union.
thumbnail
Nordamerika: In der Schlacht bei Carnifex Ferry besiegen die Unionstruppen unter William Starke Rosecrans die Konföderierten und erobern die Herrschaft über das Kanawha-Tal zurück.

Die gegnerischen Truppen > Die Franzosen

1900

thumbnail
11. Kavallerie-Division L'Héritier (Schlacht bei Quatre-Bras)

1850

1700

thumbnail
12. Kavallerie-Division d'Hurbal (Schlacht bei Quatre-Bras)

Ereignisse

thumbnail
In der Schlacht an der Pembe-Furt im Süden Angolas erleiden portugiesische Kolonialtruppen ihre bis dahin schwerste Niederlage in Schwarzafrika. Aufständische Cuamato-Ovambo machen mehr als 300 Mann eines 500-Mann-Kommandos nieder.
thumbnail
In der Schlacht von Concón setzen sich im chilenischen Bürgerkrieg die Kongressanhänger gegen die Regierungstruppen von José Manuel Balmaceda durch.
thumbnail
Die Schlacht bei Sliwniza im Serbisch-Bulgarischen Krieg endet mit einem Sieg der Bulgaren.
thumbnail
Die Schlacht am Majuba Hill entscheidet den Ersten Burenkrieg zugunsten der Buren.
thumbnail
Mit der Niederlage in der Schlacht von Shiroyama gegenüber herangeführten Regierungstruppen endet die Satsuma-Rebellion der Samurai in Japan.

Afrika

1905

thumbnail
29.–31. August: In der Schlacht bei Mahenge wird die Maji-Maji-Bewegung geschlagen.
thumbnail
Schlacht am Waterberg: Deutsche Kolonialtruppen unter Lothar von Trotha bekämpfen im Hererokrieg einheimische Hereros, die nach Osten ausweichen.
thumbnail
In der Schlacht von Omdurman im Sudan besiegte eine britisch-ägyptische Armee unter Horatio Herbert Kitchener die Anhänger des Mahdi und beendet den Mahdi-Aufstand.
thumbnail
In der Schlacht am Atbara schlägt eine britisch-ägyptische Armee 15.000 sudanesische Aufständische am Zusammenfluss von Nil und Atbara.
thumbnail
In der Schlacht von Firket siegt eine angloägyptische Armee unter Horatio Herbert Kitchener. Die Schlacht stellt den Höhepunkt der Dongola-Expedition gegen den Mahdi-Aufstand dar.

Referenz

1905

thumbnail
Elson, Henry William History of the United States of America. (Schlacht von Trenton)

1897

thumbnail
Henry P Johnston: The Battle of Harlem Heights, September 16, 1776. The Macmillan Company, London (Schlacht von Harlem Heights)

1892

thumbnail
Institution, Chautauqua The Chautauquan (Schlacht von Trenton)

1853

thumbnail
Stanhope, Phillip Henry History of England: From the Peace of Utrecht to the Peace of Versailles (Schlacht von Trenton)

1852

thumbnail
Judson, Levi Carroll The Sages and Heroes of the American Revolution: In Two Parts. (Schlacht von Trenton)

Russland/Japan

thumbnail
Beginn der Schlacht von Mukden im Russisch-Japanischen Krieg; sie zieht sich über drei Wochen hin und endet mit einer russischen Niederlage.

Bemerkenswertes

thumbnail
Exponierte Ereignisse: Im Ersten Balkankrieg beginnt die mehrtägige bulgarisch-osmanische Schlacht von Lüleburgaz.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Im amerikanischen Bürgerkrieg kommt es bei Sharpsburg in Maryland zur ersten großen Schlacht auf dem Gebiet der Nordstaaten.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Im Zuge des Amerikanischen Bürgerkrieges kommt es in Virginia zur Zweiten Schlacht am Bull Run.
thumbnail
Exponierte Ereignisse: Mit einem Sieg der südamerikanischen Freiheitskämpfer unter Antonio José de Sucre in der Schlacht am Pichincha sichert sich Ecuador die Unabhängigkeit von Spanien.

Kunst & Kultur

thumbnail
Kunst: Nach fünfzehnjähriger Bauzeit wird zum hundertjährigen Jubiläum der Schlacht unter Anwesenheit des Kaisers Wilhelm II. das nach Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Schmitz errichteten Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig eingeweiht. Die plastischen Arbeiten sind von den Bildhauern Christian Behrens und Franz Metzner gestaltet worden.

1909

thumbnail
Galerie: Polnisch-litauische Truppen singen vor der Schlacht die Bogurodzica (Józef Brandt)

1898

thumbnail
Galerie: 1030: Schlacht von Stiklestad (Peter Nicolai Arbo)

1884

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Übrige Welt: Gettysburg, Cyclorama: Schlacht um Gettysburg von 1863, 990 m², Paul Philippoteaux (Panorama (Kunst))

1884

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Übrige Welt: Gettysburg, Cyclorama: Schlacht um Gettysburg von 1863, 990? m², Paul Philippoteaux (Panorama (Kunst))

Inhalt

1906

thumbnail
Die Moro-„Schlacht“ – Kritik an US-amerikanischen Kriegsverbrechen des Generals Leonard Wood im Philippinischen Krieg (König Leopolds Selbstgespräch)

Sonstige Ereignisse

1915

thumbnail
Schlacht von Soissons , Schlacht zwischen deutschen und französischen Truppen im Ersten Weltkrieg (8. bis 15. Januar)

1914

thumbnail
13./20. September (Schlacht an der Aisne (1940))

1914

thumbnail
Schlacht um Torreón , den von 22. März bis 2./3. April dauernden Kampf um die Stadt und ihre erneute Eroberung durch die Revolutionsarmee Pancho Villas (Einnahme von Torreón)

1913

thumbnail
Schlacht um Torreón , den von 29./30. September bis 1. Oktober dauernden Kampf um die Stadt und ihre Einnahme durch eine von Pancho Villa kommandierte Revolutionsarmee (Einnahme von Torreón)

1911

thumbnail
Schlacht um Torreón , den von 9. bis 14./15. Mai dauernden Kampf um die Stadt und ihre Einnahme durch eine von Emilio Madero kommandierte Revolutionsarmee (Einnahme von Torreón)

Rundfunk, Film & Fernsehen

1910

thumbnail
Film: Die Schlacht von Legnano (La battaglia di Legnano) (Amleto Novelli)

1908

thumbnail
Film > Spielfilm: Nach der Schlacht (Alfred Duskes)

1905

thumbnail
Film: Der Berg Dingjun (auch: Die Schlacht vom Dingjunshan) aus dem Jahr 1905 ist der erste chinesische Film. Es handelt sich um das filmische Dokument einer Inszenierung der Peking-Oper, die die Schlacht am Berg Dingjun behandelt.

Stab:
Regie: Ren Jingfeng
Drehbuch: Guanzhong Luo (literarische Vorlage)
Produktion: Ren Jingfeng
Kamera: Liu Zhonglun

1298

thumbnail
Regierungszeit > Bündnis mit dem König: gegen Albrecht von Österreich. Der gewann den Krieg allerdings mit der Schlacht bei Göllheim und setzte auch Ulrich I. gefangen. Der scheint daraufhin schnellstens auf die Seite des Siegers umgeschwenkt zu sein, denn spätestens ab 1300 findet er sich im Gefolge des jetzigen König Albrecht I. (Ulrich I. (Hanau))

716 v. Chr.

thumbnail
Regierungszeit und Tod: : Bau eines Stützpunktes an der ägyptischen Grenze; Schlacht bei Wadi al-Arisch (

Mexiko

thumbnail
Die Schlacht um Torreón beginnt mit Angriffen auf die Artillerieeinheiten der Regierungstruppen. Sie endet mit der Einnahme des Ortes durch die Truppen Pancho Villas am 1. Oktober.
thumbnail
In der Schlacht bei Barranca Seca siegen die französischen Truppen gemeinsam mit reaktionären mexikanischen Einheiten unter Leonardo Márquez.
thumbnail
Ein von Kaiser Napoleon III. entsandtes französisches Armeekorps unter General Lorencez wird in der Schlacht bei Puebla von der mexikanischen Armee unter dem Befehl von Ignacio Zaragoza besiegt. Die Kavallerie unter Porfirio Díaz hat einen wichtigen Anteil am Sieg der Mexikaner. Die Schlacht bei Puebla ist der wichtigste mexikanische Sieg in der Anfangszeit der Französischen Intervention in Mexiko und dieser Tag -Cinco de Mayo -wird in Mexiko bis heute jährlich gefeiert. Die Franzosen unter General Lorencez ziehen sich nach Orizaba zurück.

Zeittafel

1914

thumbnail
Der Bruder Robert wird als Soldat im Ersten Weltkrieg am 7. Oktober in der Schlacht an der Marne schwer verwundet. Für Jacob selbst steht es als Humanist und Pazifist nicht zur Debatte, in den Krieg zu ziehen. Er zieht dafür mir Walter Hasenclever durch das besetzte Belgien und hält seine Eindrücke in einem Tagebuch fest. In der Silvesternacht ist Jacob dabei, als sich das „Konzil der geistigen Krieger“ im Weimarer Hotel Elephant, bestehend aus dem Verleger Ernst Rowohlt und seinen Mitstreitern Martin Buber, Albert Ehrenstein, Walter Hasenclever, Rudolf Leonhard, Kurt Pinthus sowie Paul Zech, trifft. (Heinrich Eduard Jacob)

1223

thumbnail
Zum ersten Mal erscheinen die Mongolen in der Rus; die Schlacht an der Kalka endet mit einer bitteren Niederlage für die Rus. (Kiewer Rus)

577 n. Chr.

thumbnail
(?) – Schlacht von Deorham: Nach dem Sieg der Angelsachsen wurden die Briten im Wesentlichen auf Wales und Cornwall zurückgedrängt. (Großbritannien in römischer Zeit)

Europa

1914

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Europa: Brüssel: Panorama: Schlacht an der Maas von , 612 m², Alfred Bastien (Panorama (Kunst))

1914

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Europa: Brüssel: Panorama: Schlacht an der Maas von , 612? m², Alfred Bastien (Panorama (Kunst))
thumbnail
Europa & Mittelmeerraum: Während des Ersten Balkankriegs beginnt die bis zum 2. November dauernde Schlacht von Lüleburgaz, die mit einem Sieg der bulgarischen Armee unter Iwan Fitschew endet, die es jedoch versäumt, die osmanischen Truppen zu verfolgen, die sich daraufhin bei Çatalca vor Konstantinopel eingraben können. Die Schlacht ist die größte Schlacht in Europa seit dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71.

1912

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Europa: Braine-I'Alleud: Schlacht bei Waterloo von 1815, 1320? m², Louis Dumoulin u.? a. (Panorama (Kunst))

1912

thumbnail
Heute zugängliche Panoramabilder > Europa: Schlacht von Borodino 1812, Moskau, Franz Roubaud ; ausgestellt im Panoramamuseum der Schlacht von Borodino. (Panorama (Kunst))

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1915

thumbnail
Denkmäler: Die Namenstafel am Eingang der ehemaligen Loretto-Kaserne in Tübingen erinnert an die Gefallenen des Regimentes bei der Schlacht um die Lorettohöhe in Frankreich im Frühjahr (Füsilier-Regiment „Fürst Karl-Anton von Hohenzollern“ (Hohenzollernsches) Nr. 40)
thumbnail
Mexiko / Vereinigte Staaten: In der Mexikanischen Revolution besiegt in der Schlacht bei Zacatecas eine von Pancho Villa geführte, doppelt so große Armee Aufständischer die Regierungstruppen des Präsidenten Victoriano Huerta. Nach dem Sieg bricht jedoch neuer Streit zwischen den verschiedenen Fraktionen des Revolutionslagers aus, was weitere Kämpfe auslöst.

1914

thumbnail
Werk: Der Seekrieg zwischen Russland und Japan 1904–1905, Bd. 3: Ereignisse der beiden Parteien bis zur Schlacht von Tsuschima. (Curt von Maltzahn)

1914

thumbnail
Werk > Lyrik: Die Kathedrale nach der Schlacht (Gertrud von le Fort)

1914

thumbnail
Militärische Karriere: Brigadekommandeur der 52. Reservedivision, Teilnahme an der Schlacht um Langemarck. Danach Kommandeur der 103. Reserve-Infanteriebrigade. (Viktor von Randow)

Politik & Weltgeschehen

1915

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im Verlauf der Mexikanischen Revolution beginnt die Schlacht um El Ébano, in der es den Konstitutionalisten nach mehr als 70-tägigen Kämpfen gelingt, den Versuch der von Pancho Villa dominierten Konventionisten abzuwehren, sich in den Besitz der mexikanischen Erdölfördergebiete und des Ölexporthafens Tampico zu setzen. (21. März)

1915

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im Ersten Weltkrieg scheitert ein gemeinsamer Angriff der britischen und französischen Marine auf die Dardanellen in der Schlacht von Gallipoli. Bei dem Desaster wird unter anderem das britische Schlachtschiff HMS Irresistible versenkt. (18. März)

1915

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Entente-Truppen landen im Ersten Weltkrieg am Kap Helles auf den Dardanellen, um nach Konstantinopel vorzudringen. Die mehrmonatige Schlacht von Gallipoli endet für die Alliierten mit einem Desaster, die Evakuierung der Truppen zieht sich bis ins Jahr 1916 hin. (25. April)
thumbnail
Julikrise & Erster Weltkrieg: Mit einer Truppenparade im eingenommenen Basra schließt im Ersten Weltkrieg die British Army ihren Sieg über osmanische Einheiten in der Schlacht von Basra ab.
thumbnail
Julikrise & Erster Weltkrieg: In der Schlacht bei Langemarck fallen im Ersten Weltkrieg allein 80.000 deutsche Soldaten. In Polen beginnen deutsche Truppen die Schlacht um Łódź mit einer Offensive gegenüber russischen Einheiten.

"Schlacht bei K��niggr��tz" in den Nachrichten