Schlacht von Cold Harbor

Die Schlacht von Cold Harbor fand vom 31. Mai bis zum 12. Juni 1864 um eine wichtige Kreuzung 15 Kilometer nordostwärts von Richmond, Virginia, während des Amerikanischen Bürgerkrieges statt. In der gleichen Gegend hatte der General der Konföderierten Robert E. Lee zwei Jahre zuvor die Schlacht bei Gaines Mill während der Sieben-Tage-Schlacht gegen die Potomac-Armee geschlagen, der er hier wieder gegenüberstand. Die Schlacht wird deswegen auch Zweite Schlacht von Cold Harbor genannt.

Nach beiderseitigen heftigen Angriffen in den ersten Tagen grub sich Lees Nord-Virginia-Armee bis auf die Kavallerie zur Verteidigung ein und brachte der zahlenmäßig überlegenen Potomac-Armee unter Generalmajor George Gordon Meade eine schwere Niederlage bei. Die Schlacht war der letzte größere Sieg einer Südstaatenarmee während des Krieges.

mehr zu "Schlacht von Cold Harbor" in der Wikipedia: Schlacht von Cold Harbor

Politik & Weltgeschehen

1864

Gefechtsteilnahmen während des Amerikanischen Bürgerkrieges:
thumbnail
Zweite Schlacht von Cold Harbor, Virginia - 31. Mai - 12. Juni (3rd Maine Volunteer Infantry Regiment)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

Vereinigte Staaten von Amerika:
thumbnail
Mit einem Sieg der Konföderierten endet die Schlacht von Cold Harbor, die am 31. Mai begonnen hat. Die zweitägige Schlacht bei Trevilian Station entscheiden die Kavalleriedivisionen der Nord-Virginia-Armee gegenüber ebensolchen Einheiten der Unionsarmee für sich.

"Schlacht von Cold Harbor" in den Nachrichten