Schlacht von Vimeiro

In der Schlacht bei Vimeiro am 21. August 1808 schlug eine britisch-portugiesische Armee unter Arthur Wellesley, dem späteren Herzog von Wellington, bei Vimeiro eine französische Armee unter Junot. Als Folge dieser Schlacht wurde die Konvention von Cintra vereinbart: Die Franzosen erklärten sich bereit, ganz Portugal zu räumen, und erhielten dafür freien Abzug. Sie wurden auf britischen Schiffen zurück nach Frankreich gebracht. Damit war Portugal, das seit 1807 von französischen Truppen besetzt war, befreit.

mehr zu "Schlacht von Vimeiro" in der Wikipedia: Schlacht von Vimeiro

1800–1850

1808

thumbnail
Landung eines britischen Expeditionsheers unter der Führung von Arthur Wellesley, 1. Herzog von Wellington. Die Briten und die Reste der portugiesischen Armee siegen in den Schlachten von Roliça und Vimeiro, die Franzosen müssen sich aus Portugal zurückziehen. (Zeittafel Portugal)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Die in Portugal eingedrungene französische Armee unter Marschall Andoche Junot wird in der Schlacht von Vimeiro von britischen Truppen unter dem Herzog von Wellington, verstärkt um portugiesische Freiwillige, besiegt.

"Schlacht von Vimeiro" in den Nachrichten