Schloßplatz (Wiesbaden)

Der Schlossplatz bildet den Mittelpunkt der historischen Altstadt innerhalb des Historischen Fünfecks der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Er wird umgeben vom ehemaligen Stadtschloss der Nassauischen Herzöge, dem Alten Rathaus, dem Neuen Rathaus und der Marktkirche. In seiner Mitte steht der Marktbrunnen von 1753. Aufgrund dieses einmaligen Gebäudeensembles und der Tatsache, dass sich an dieser Stelle die Keimzelle des mittelalterlichen Wiesbaden befand, ist der Platz der historisch bedeutsamste der Stadt. Fälschlicherweise wird er auch Marktplatz genannt, weil hier der Marktbrunnen steht und die Marktstraße tangiert. Der Marktplatz mit der Marktsäule befindet sich aber seit 1902 oberhalb des Marktkellers hinter dem Neuen Rathaus und der Marktkirche am Dern’schen Gelände.

mehr zu "Schloßplatz (Wiesbaden)" in der Wikipedia: Schloßplatz (Wiesbaden)

Religion

thumbnail
Die von Carl Boos erbaute Marktkirche auf dem Schloßplatz in Wiesbaden wird eingeweiht.

Kunst & Kultur

Kunst:
thumbnail
Der von Carl Boos erbaute Nassauer Landesdom auf dem Schloßplatz in Wiesbaden wird eingeweiht. Das Vorbild der dreischiffigen Basilika ohne Querschiff in neogotischem Stil mit klassizistischer Ornamentik ist die Friedrichswerdersche Kirche von Karl Friedrich Schinkel in Berlin. Die heutige Marktkirche ist der erste reine Ziegelbau im Herzogtum Nassau.

"Schloßplatz (Wiesbaden)" in den Nachrichten