Schottentor

Das Schottentor war eines der Tore der Stadtmauer in Wien und wurde, nachdem Kaiser Franz Joseph I. am 25. Dezember 1857 die Auflassung der Stadtmauer und den Bau der Wiener Ringstraße bewilligt hatte, um 1860 abgetragen. Die Bezeichnungen Schottentor und Schottengasse (so die zum Tor führende Altstadtgasse) gehen auf das an die Gasse grenzende Schottenstift zurück.

Heute versteht man unter Schottentor den Kreuzungsbereich der Straßenzüge Universitätsring bzw. Schottenring und Schottengasse bzw. Währinger Straße mit der Einmündung der Universitätsstraße. Der historische Name wird offiziell für die dortige unterirdische Fußgängerpassage, die zweigeschoßige Straßenbahnschleife, die später daran gebaute U-Bahn-Station Schottentor der Linie U2 und die Straßenbahnhaltestellen an der Ringstraße verwendet.

mehr zu "Schottentor" in der Wikipedia: Schottentor

Geografie & Kartografie

1860

Historische Karten & Ansichten des Jahres 1860:
thumbnail
Wien, Schottentor

Wirtschaft

thumbnail
Österreichs erste Pferdestraßenbahn nimmt zwischen dem Wiener Schottentor und dem Vorort Hernals den Verkehr auf.

"Schottentor" in den Nachrichten