Schwarzer Montag

Der Schwarze Montag am 19. Oktober 1987 war der erste Börsenkrach nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Dow Jones fiel innerhalb eines Tages um 22,6 % (508 Punkte); dies war der größte prozentuale Rückgang innerhalb eines Tages in dessen Geschichte. Der Sturz breitete sich schnell auf alle wichtigen internationalen Börsen aus. Bis Ende Oktober fielen die Börsenkurse in Australien um 41,8 %, in Kanada um 22,5 %, in Hongkong um 45,8 % und in Großbritannien um 26,4 %.

Dem Crash gingen keine einschneidenden Ereignisse voraus. Bis heute ist umstritten, welche Faktoren zu diesem Börsencrash führten.

mehr zu "Schwarzer Montag" in der Wikipedia: Schwarzer Montag

Sonstige Ereignisse

1987

thumbnail
Schwarzer Montag, Börsenkrach vom 19. Oktober (Schwarzer Tag)

Andere Börsencrashs

1987

thumbnail
Schwarzer Montag (Schwarzer Donnerstag)

Wirtschaft

thumbnail
Am sogenannten Schwarzen Montag gibt es einen Börsenkrach, bei dem die Kurse innerhalb eines Tages um mehr als 20 % einbrechen.

Tagesgeschehen

thumbnail
Frankfurt am Main: Der Deutsche Aktienindex DAX fällt im Tagesverlauf um mehr als 7 % von 7.292,68 Punkte auf 6.762,77 Zähler im Tagestief. Aufgrund der US-Immobilienkrise und der Bankenkrise werden vor allem Bankenwerte verkauft. Die DAX-Werte verlieren über 50 Milliarden Euro. Händler sprechen von „Panik“, „Ausverkauf“ und von einem „Schwarzer Montag“ (Börsenkrach). Auch andere internationale Märkte sind betroffen. Ähnlich erging es auch dem Swiss Market Index (SMI) an der Swiss Exchange in Zürich, der mit einem Minus von 5.26 % abschloss. Der Preis fiel von 7'691.98 auf 7'287.14 Punkten.

"Schwarzer Montag" in den Nachrichten