Schwechat

Schwechat ist eine Stadtgemeinde mit 17.999 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) südöstlich von Wien, am Fluss Schwechat. Bekannt ist die Stadt durch den Internationalen Flughafen von Wien, die größte Erdölraffinerie Österreichs im Besitz der OMV sowie das als Marke geläufige Schwechater Bier der Brauerei Schwechat. Die Gemeinde befindet sich im Bezirk Bruck an der Leitha. Da die Sicherheitsverwaltung durch die Landespolizeidirektion Niederösterreich erfolgt, hat Schwechat ein von dessen Kfz-Kennzeichen BL abweichendes, nämlich SW.

mehr zu "Schwechat" in der Wikipedia: Schwechat

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rudolf Tonn stirbt in Villach. Rudolf Tonn war ein österreichischer Politiker (SPÖ). Tonn war Bürgermeister der niederösterreichischen Stadtgemeinde Schwechat und Abgeordneter zum Nationalrat.
thumbnail
Gestorben: Gerald Glatzmayer stirbt bei Schwechat. Gerald Glatzmayer war ein österreichischer Fußballspieler.
thumbnail
Gestorben: Franz Slawik stirbt in Schwechat. Franz Slawik war ein österreichischer Schuldirektor und Politiker (SPÖ). Slawik war von 1986 bis 1988 Landesrat in der Niederösterreichischen Landesregierung.
thumbnail
Geboren: Christopher Dibon wird in Schwechat geboren. Christopher Dibon ist ein österreichischer Fußballspieler. Er war Mannschaftskapitän beim FC Admira Wacker Mödling. Aktuell steht er beim Double-Gewinner FC Red Bull Salzburg unter Vertrag.
thumbnail
Gestorben: Josef Ernecker stirbt in Schwechat. Josef Ernecker war ein österreichischer Politiker (ÖVP) und Amtsleiter. Ernecker war von 1949 bis 1954 Abgeordneter zum Landtag von Niederösterreich.

Gefechtskalender

1848

thumbnail
Zwei Divisionen waren zunächst zur Unterdrückung des Aufstandes in Prag abgestellt. Danach rückte dann das komplette Regiment unter dem Kommando von Feldmarschall Fürst Windisch-Graetz vor Wien, wo es am Gefecht bei Schwechat beteiligt war. Danach marschierte der Verband nach Ungarn und kämpfte im Gefecht bei Parndorf (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Graf Montecuccoli“ Nr. 8)

1848

thumbnail
in der Armee des Banus Jellacic nahm das Regiment an den Gefechten bei Pákozd und Velencze, der Einschließung von Wien sowie am Gefecht bei Schwechat teil. Später in Ungarn Kämpfe bei Bábolna und bei Moór (K.u.k. Böhmisches Dragoner-Regiment „Herzog von Lothringen“ Nr. 7)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1953

thumbnail
Gründung: Die Flughafen Wien AG mit Sitz in Schwechat (Niederösterreich) ist der börsennotierte Betreiber des Flughafens Wien.

1950

thumbnail
Gründung: HEAD ist ein internationaler Sportartikelhersteller mit Sitz in Amsterdam (Konzernmuttergesellschaft HEAD N.V.) und in Kennelbach (Vorarlberg, Österreich, HEAD International GmbH und HEAD Sport GmbH). Die HTM Sport GmbH (Head Tyrolia Mares) hat ihren Standort in Schwechat.

1796

thumbnail
Gründung: Die Brauerei Schwechat ist eine Braustätte in Schwechat, die seit 1978 im Besitz der Brau Union Österreich AG ist. Sie gehört damit heute zum Heineken-Konzern.

Politik & Weltgeschehen

1966

Politik > Städte- bzw. Gemeindepartnerschaften:
thumbnail
Osterreich? Schwechat (Österreich), seit (Gladbeck)

1848

Schlachten der ungarischen Revolution:
thumbnail
Schlacht bei Schwechat, Schwechat, 30. Oktober (Ungarische Revolution 1848/1849)

Söhne und Töchter

2000

thumbnail
Viktor Klima (* 1947), Bundeskanzler von 1997 bis

Partnerstädte und Städtefreundschaften

2002

thumbnail
Turkei Alanya, Türkei, seit 17. Jänner

1992

thumbnail
Slowakei Skalica, Slowakei, seit 19. September

1966

thumbnail
England Enfield, England, seit 16. Dezember

1966

thumbnail
Deutschland Gladbeck, Deutschland, seit 16. Dezember

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2003

thumbnail
Werk > Theater/Film: Schluss mit André, Komödie (Uraufführung am Tiroler Landestheater Innsbruck 2005; weitere Inszenierungen in Schwechat sowie in Berlin) (René Freund)

1990

thumbnail
Statistik > Weltbestenliste > Frauen: Österreichischer Rekord: 63,28 m Ursula Weber, Schwechat, 3. Juni (Diskuswurf)

1987

thumbnail
Statistik > Weltbestenliste > Männer: Österreichischer Rekord: 79,70 m Johann Lindner, Schwechat, 24. Juni (Hammerwurf)

1986

thumbnail
Statistik > Weltbestenliste > Männer: Österreichischer Rekord: 2,28 m Markus Einberger, Schwechat, 18. Mai (Hochsprung)

1921

thumbnail
Werk: Kolonie Rannersdorf bei Schwechat , zusammen mit Heinrich Tessenow und Engelbert Mang (Hugo Mayer (Architekt))

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2013

Geschichte > Erfolge deutscher Spieler und Mannschaften:
thumbnail
Das deutsche Herren- und Damenteam gewinnt Gold bei den Europameisterschaften in Schwechat. (Tischtennis)

2011

Centrope-Preis:
thumbnail
erhielt den Preis der Kindergarten- und Volksschuldirektor Petr Kotyza, der seit 2005 Aufenthalte von Schwechater jugendlichen Sportlern in Mähren ermöglicht und sich auch bei finanziell schwächer versorgten Kindern um diese Besuche in Tschechien bemüht. (Centrope)

"Schwechat" in den Nachrichten