Schweizer Franken

Der Schweizer Franken, schweizerhochdeutsch auch Schweizerfranken geschrieben, (schweizerdeutschSchwiizerfranke, französischFranc suisse, italienischFranco svizzero, rätoromanischAudio-Datei / HörbeispielFranc svizzer?/i) ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er wird in 100 Rappen (französischCentimes, italienischCentesimi, rätoromanischRaps) unterteilt. Seine ISO-Abkürzung ist CHF, das Währungszeichen Fr. für Rappenbeträge wird das Kürzel Rp. (französisch/italienisch c bzw. Cts.) benutzt. Das Dezimaltrennzeichen in der Währungsangabe ist ein Punkt, das Währungskürzel wird vorangesetzt (z. B. Fr. 12.35 oder CHF 12.35).

Ausserdem ist der Schweizer Franken die amtliche Währung in der italienischen Exklave Campione d’Italia. In Büsingen am Hochrhein, der deutschen Exklave in der Schweiz, wird überwiegend mit Schweizer Franken gezahlt, obwohl der Euro gesetzliches Zahlungsmittel ist.

mehr zu "Schweizer Franken" in der Wikipedia: Schweizer Franken

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Denis Payot stirbt. Denis Payot war ein Schweizer Rechtsanwalt mit einer Kanzlei im Genf. Außerdem war Denis Payot bis 1978 Präsident der Schweizer Liga für Menschenrechte. Denis Payot wurde im Jahr 1977 bei der Schleyer-Entführung als Vermittler und vor allem Nachrichtenübermittler zwischen den Entführern der Rote Armee Fraktion (RAF) und dem Bundeskriminalamt, bzw. der Polizei eingesetzt. Er erhielt für diese Vermittlung ein Honorar von rund 500.000 Schweizer Franken.
thumbnail
Gestorben: Arthur Honegger stirbt in Paris. Arthur Honegger war ein französisch-schweizerischer Komponist. Er komponierte etwa 200 Werke, die ihn, neben Darius Milhaud und Francis Poulenc, als bedeutendsten Vertreter der Groupe des Six ausweisen. Er ist auf der 20-Franken-Note abgebildet.
thumbnail
Geboren: Dieter Behring wird in Solothurn geboren. Dieter Behring ist als unter Betrugsverdacht stehender Schweizer Financier bekannt geworden. Er rühmte sich, den «genetischen Code» des Börsenhandels geknackt zu haben, und verursachte dadurch einen der grössten Schweizer Finanzskandale. Seinen angeblichen «Hedgefonds», die in der Schweiz allerdings zu keinem Zeitpunkt zum Vertrieb zugelassen waren, flossen insgesamt Kundengelder in Höhe 1,2 MilliardenSchweizer Franken zu. Nach einem langen Verfahren wurde Behring am 30. September 2016 durch das Bundesstrafgericht in Bellinzona zu 5 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da es noch an das Bundesgericht weitergezogen werden kann. Der durch ihn entstandene finanzielle Schaden wurde mit 800 Millionen Franken beziffert.

1955

thumbnail
Geboren: Dieter Behring wird geboren. Dieter Behring ist als unter Betrugsverdacht stehender Schweizer Financier bekannt geworden. Er rühmte sich, den «genetischen Code» des Börsenhandels geknackt zu haben, und verursachte dadurch einen der grössten Schweizer Finanzskandale. Seinen angeblichen «Hedgefonds», die in der Schweiz allerdings zu keinem Zeitpunkt zum Vertrieb zugelassen waren, flossen insgesamt Kundengelder in Höhe 1,2 MilliardenSchweizer Franken zu.
thumbnail
Geboren: Denis Payot wird geboren. Denis Payot war ein Schweizer Rechtsanwalt mit einer Kanzlei im Genf. Außerdem war Denis Payot bis 1978 Präsident der Schweizer Liga für Menschenrechte. Denis Payot wurde im Jahr 1977 bei der Schleyer-Entführung als Vermittler und vor allem Nachrichtenübermittler zwischen den Entführern der Rote Armee Fraktion (RAF) und dem Bundeskriminalamt, bzw. der Polizei eingesetzt. Er erhielt für diese Vermittlung ein Honorar von rund 500.000 Schweizer Franken.

Politik & Weltgeschehen

1799

Französische Revolution & Koalitionskriege:
thumbnail
19. März: In der Helvetischen Republik wird der Franken als Währung geschaffen.

Ereignisse > Wirtschaft

thumbnail
In der Helvetischen Republik wird der Franken eingeführt. Damit wird erstmals eine gesamtschweizerische Währung geschaffen. (19. März)

Hinweise zum Verbleib alter Schiffsglocken

1855

thumbnail
Bodan. Das schweizerische Dampfschiff wurde 1906/1907 abgebrochen. Die Schiffsglocke ging für 22 Schweizer Franken an einen privaten Käufer. (Schiffsglocken alter Bodenseeschiffe)

Wirtschaft

1863

thumbnail
In Lichtensteig wird die Toggenburger Bank mit einem Startkapital von 1,5 Millionen Schweizer Franken gegründet.

1862

thumbnail
Die Industriellen Salomon Volkart, Heinrich Rieter, Heinrich Sulzer-Steiner und Johann Jakob Sulzer gründen in Winterthur die Bank in Winterthur mit einem Startkapital von fünf Millionen Franken.
thumbnail
In der Schweiz wird der Franken, eingeteilt in 100 Rappen, zur Einheitswährung.

Lotto-Millionäre

1980

thumbnail
Im Schweizer Zahlenlotto gab es 2005 24 neue Lotto-Millionäre (CHF). Seit Beginn des Lottos bis und mit dem 12. Februar 2005 gab es insgesamt 387 Lotto-Millionäre.

Musik

1995

Diskografie:
thumbnail
Sound Factory (inkl. Datentrack) (Chris Hülsbeck)

Geschichte

2012

thumbnail
Wechselkurs des US-Dollar zum Schweizer Franken von 2003 bis

1999

thumbnail
Wechselkurs des Euro zum Schweizer Franken seit

1971

thumbnail
Wechselkurs des US-Dollar zum Schweizer Franken seit

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2007

thumbnail
Gründung: Die Clariden Leu AG mit Hauptsitz in Zürich war bis zu ihrer Fusion mit der Credit Suisse die fünftgrösste Privatkundenbank der Schweiz. Das Tochterunternehmen der Credit Suisse war an 20 Standorten vertreten und verwaltete per Ende 2010 Kundengelder in Höhe von 96? Milliarden Schweizer Franken.

1999

thumbnail
Gründung: Carrefour ist ein international tätiges französisches Unternehmen im Einzelhandel. In der Schweiz wurden die Carrefour-Grossmärkte als Joint-Venture mit der Schweizer Maus-Frères-Gruppe betrieben, wobei im Jahr 2006 ein Umsatz von gut 950 Millionen Schweizer Franken erzielt wurde.

1971

thumbnail
Gründung: Die CPH Chemie + Papier Holding AG ist eine mittelständische Industriegruppe mit Sitz in Root (Schweiz). Ihre Aktivitäten umfassen die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Chemikalien, Papieren und Verpackungsfolien. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 850 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von 488,7 Millionen Schweizer Franken. Das Unternehmen ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange (SIX:CPHN) kotiert.

1967

thumbnail
Gründung: Die Hiestand Holding AG mit Sitz in Lupfig im Kanton Aargau ist eine international tätige Schweizer Grossbäckerei-Unternehmensgruppe mit Schwerpunkt auf Convenience-Tiefkühlbackwaren („Aufbackwaren“) sowie Verkaufskonzepten und Dienstleistungen. Die Hiestand-Gruppe beschäftigt rund 3'200 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 740,7 Millionen Schweizer Franken.

1955

thumbnail
Gründung: Der Busbetrieb Aarau (BBA, auch Busbetriebe Aarau) ist ein Schweizer Verkehrsunternehmen der Stadt Aarau im Kanton Aargau. Im Jahr 2009 wurden rund 7,556 Millionen Fahrgäste befördert und dabei über 6,316 Millionen Schweizer Franken umgesetzt. Der Busbetrieb Aarau tritt seit dem Jahr 2002 zusammen mit der Wynental- und Suhrentalbahn unter der Dachmarke AAR bus+bahn auf.

Tagesgeschehen

thumbnail
Bern und Zürich/Schweiz: Als Maßnahme gegen die anhaltende Überbewertung des Franken legt die Nationalbank einen Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken fest.
thumbnail
Zürich/Schweiz: Rudolf Elmer wird vom Bezirksgericht wegen mehrfacher versuchter Nötigung, Drohung und Verletzung des Bankgeheimnisses zu einer bedingten Geldstrafe von 7200 Franken (etwa 5600 Euro) mit Probezeit von zwei Jahren verurteilt.
thumbnail
Bern/Schweiz: Die Schweizerischen Bundesbahnen beauftragen den kanadischen Fahrzeughersteller Bombardier mit der Produktion und Lieferung von 59 Doppelstockzügen; das Auftragsvolumen von 1,9 Milliarden Franken ist das größte in der Geschichte der Bahngesellschaft.
thumbnail
Schweiz: Die Bundes-Pensionskassa Publica verkauft einen Großteil der seit 2002 gehaltenen 74.050 Swissfirst-Aktien kurz vor der Fusion von Swissfirst und Bellevue Bank. Dadurch entgeht ihr - wie später bekannt wird - ein Gewinn von 1 Million Franken. Die Vorgänge werden auf mögliche Unregelmäßigkeiten untersucht, wie sie schon 2002 auftraten. (Anm.: Ein Prüfungsbericht vom 16. August 2006 stellt fest, dass die Einbuße an Performance nicht vorhersehbar gewesen sei).
thumbnail
Basel/Schweiz. Die Schweizer Grossbank UBS hat einen Rekordgewinn von 8 Milliarden Schweizer Franken präsentiert. Im letzten Quartal des Jahres 2004 konnte sie den Umsatz um rund 12% erhöhen. Finanzanalysten hatten schon einen hohen Gewinn erwartet, der präsentierte Ertrag liegt jedoch über den Erwartungen. Die Dividende wird um rund 15% erhöht.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Film: Ghost Movie (Originaltitel A Haunted House) ist eine US-amerikanische Horror-Parodie aus dem Jahr 2013 mit Marlon Wayans in der Hauptrolle. Regie führte Michael Tiddes; das Drehbuch schrieben Marlon Wayans und Rick Alvarez. Der Film startete in den Vereinigten Staaten am 11. Januar 2013, in Deutschland am 21. Februar 2013. Das Produktionsbudget betrug 2, 5 Millionen US-Dollar (2 Mio. Euro; 2, 4 Mio. Schweizer Franken).

Stab:
Regie: Michael Tiddes
Drehbuch: Marlon Wayans, Rick Alvarez
Produktion: Marlon Wayans,
Rick Alvarez
Kamera: Steve Gainer
Schnitt: Suzanne Hines

Besetzung: Marlon Wayans, Marlene Forte, Essence Atkins, Cedric the Entertainer, Nick Swardson, David Koechner, Dave Sheridan

2007

thumbnail
Film: Max & Co. ist ein Animationsfilm von 2007, der als Koproduktion zwischen der Schweiz, Belgien, Frankreich und Großbritannien entstand. Mit Produktionskosten von mehr als 30 Millionen Franken (19, 2 Millionen Euro) ist es die teuerste Schweizer Filmproduktion, zugleich aber auch der grösste Flop der Schweizer Filmgeschichte, was wegen der staatlichen Subventionen in Millionenhöhe zu einem politischen Nachspiel führte. Erschienen ist der Film in französischer und schweizerdeutscher Synchronisation.

Stab:
Regie: Frédéric Guillaume Samuel Guillaume
Drehbuch: Christine DoryEmmanuel Salinger
Produktion: Robert Boner
Musik: Bruno Coulais
Kamera: Renato Berta
Schnitt: Jacques Comets

"Schweizer Franken" in den Nachrichten