Päpstliche Schweizergarde

Die Päpstliche Schweizergarde (italienischGuardia Svizzera Pontificia (GSP), lateinischPontificia Cohors Helvetica, auch Cohors Pedestris Helvetiorum a Sacra Custodia Pontificis) ist das einzige verbliebene päpstliche Militärkorps in Waffen. Sie sichert den Apostolischen Palast, die Zugänge zur Vatikanstadt sowie die Zugänge zur Sommerresidenz des Papstes im Städtchen Castel Gandolfo, und ist für die persönliche Sicherheit des Papstes verantwortlich. Die offiziellen Sprachen (Kommandosprachen) der Garde sind Deutsch und Italienisch. Die Gardisten vertreten öfter alle vier schweizerischen Landessprachen. Das Korps wurde im Jahre 1506 durch Papst Julius II. gegründet.

mehr zu "Päpstliche Schweizergarde" in der Wikipedia: Päpstliche Schweizergarde

Geboren & Gestorben

1961

Geboren:
thumbnail
Christoph Graf (Schweizergardist) wird geboren. Christoph Graf ist Oberstleutnant der Schweizer Armee und gegenwärtig Vizekommandant der Päpstlichen Schweizergarde im Vatikan. Als Vizekommandant ist er erster Berater des Kommandanten und Verbindungsoffizier nach außen. Außerdem ist er Stabschef und verantwortlich für das Controlling.

Großes Goldenes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich

Stocherkahnrennen

2005

thumbnail
Kostümpreis (Papst mit Schweizergarde) (Tübinger Königsgesellschaft Roigel)

Länder mit offiziellen Schweizer Truppen > Liste der Länder mit Schweizer Gardetruppen

1506

thumbnail
Kirchenstaat: Päpstliche Schweizergarde seit (Reisläufer)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1859

Werk:
thumbnail
Die Schweizergarde in Rom und ihre Bedeutung und Wirkungen im 16. Jahrhundert: nebst brieflichen Nachrichten zur Geschichte jenes Zeitalters von den Gardeoffizieren; aus den Quellen. Einsiedeln: Benziger (Alois Lütolf)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1942

Erfolge und Statistik > Erfolg > Meisterschaften:
thumbnail
Westmarkmeister (1) (1. FC Kaiserslautern)

"Päpstliche Schweizergarde" in den Nachrichten